MG TD Abdichtung Motor

Technische Hilfe für die T-Modelle

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez, Xpower, Krukkuz

Antworten
Benutzeravatar
Emmi68
Beiträge: 8
Registriert: 27. Sep 2016, 21:07
Fahrzeug(e): MGB Roadster/MG TD 1953
Wohnort: Wachau/Feldschlößchen

MG TD Abdichtung Motor

#1

Beitrag von Emmi68 » 21. Jun 2024, 23:12

Hallo,
ich habe diesen Monat mehrere Tage damit zugebracht, den Motor meines TD abzudichten, weil er nicht nur etwas tropfte, sondern von unten nur mit Badekappe zu betrachten war. Die Ursache war, dass der Vorbesitzer oder wer auch immer in den USA zwei Motordichtungen montiert hatte, je eine unten und oben, und dazu Dichtmasse. Für mich war das die perfekte Fluchtmöglichkeit für das Motoröl.
Ich habe also alles mit viel Mühe sauber gemacht und die Ölwanne mit Reinzosil (ohne Papierdichtungen) neu montiert. Den vorderen WDR habe ich ebenfalls dünn eingeklebt, damit er mir bei der Montage der Wanne nicht runter fällt, genauso die hintere Korkdichtung. Das Ganze habe ich einen Tag stehen gelassen und erst dann Motoröl aufgefüllt. Soweit alles gut, Motor war erstmal trocken.
Nach der Probefahrt stellte sich allerdings heraus, dass vorn im Bereich des Steuergehäuses bzw. Simmering wieder erheblich Öl austrat - hinten und an den Seiten nichts. Der TÜV hat gestern nicht gemault und die Plakette erteilt, trotzdem bin ich mit mir nicht zufrieden. Obwohl ich keine Bühne habe, würde ich die Prozedur noch mal auf mich nehmen, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, was ich evtl. versaut habe.

Gruß Jörg

Benutzeravatar
Emmi68
Beiträge: 8
Registriert: 27. Sep 2016, 21:07
Fahrzeug(e): MGB Roadster/MG TD 1953
Wohnort: Wachau/Feldschlößchen

Re: MG TD Abdichtung Motor

#2

Beitrag von Emmi68 » 24. Jun 2024, 09:10

OK, hat sich erledigt - weiß inzwischen, woran es liegt.
Gruß Jörg

Betty
Beiträge: 575
Registriert: 29. Jan 2010, 07:41
Fahrzeug(e): MGA1959, MGTA1937, MGTF1954, MGRV8 95

Re: MG TD Abdichtung Motor

#3

Beitrag von Betty » 1. Jul 2024, 23:19

...und woran hat es gelegen? Gruss Gerd.

Benutzeravatar
Emmi68
Beiträge: 8
Registriert: 27. Sep 2016, 21:07
Fahrzeug(e): MGB Roadster/MG TD 1953
Wohnort: Wachau/Feldschlößchen

Re: MG TD Abdichtung Motor

#4

Beitrag von Emmi68 » 6. Jul 2024, 09:19

Hatte die Schraube, welche von der Ölwanne in den Steuergehäusedeckel geht, nicht mit Dichtmittel nach oben eingeschmiert. Dadurch lief das Öl durch den Gewindegang nach unten raus. Außerdem - äußerste Vorsicht beim Einsetzen des WDR in die Nut des Deckels und der Wanne! Wirklich nur einen Hauch davon verwenden, sonst bekommt der Simmerring zu viel Druck nach dem Anschrauben der Wanne.

Betty
Beiträge: 575
Registriert: 29. Jan 2010, 07:41
Fahrzeug(e): MGA1959, MGTA1937, MGTF1954, MGRV8 95

Re: MG TD Abdichtung Motor

#5

Beitrag von Betty » 9. Jul 2024, 18:17

Danke für den Tipp WDR vorn. Mein TA mit xpag hat die Prozedur schon lange hinter sich. Hinten absolut dicht, vorne leicht feucht. Also damit kann man gut leben. Mein unberührter TF 1954 tropft naturgetreu hinten ordentlich, vorne nichts. Damit lebe ich auch gemütlich weiter. Hinten besorge ich mir eine kl. Wanne wie MGA. Leider hält kein Magnet an der Aluölwanne. . Wenn die Motorrevision mal ansteht, da liege ich vermutlich verstreut im Wald. Können sich andere mit ärgern, Beim TA war das mit neuer ölwanne aus NL vor 12 Jahren 7.500,- Da wurde allerdings die Kurbelwelle geschliffen, gewuchtet u. Neu gelagert. Pleuel ähnlich...erneuert u. Gewichtet. Block gehohnt u. Neue Kolbenringe. Kolben sind geblieben. Höre jetzt auf, schöne Grüsse. Gerd

Antworten