Vergaser MG B GT Mk II

Der Name sagt eigentlich fast schon alles - der lockere Plausch rund um das Thema MG und andere britische Fahrzeuge ist hier die Hauptsache.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

rr-520
Beiträge: 4
Registriert: 14. Feb 2024, 08:02
Fahrzeug(e): Kauf MGB GT in Vorbereitung

Vergaser MG B GT Mk II

#1

Beitrag von rr-520 » 14. Feb 2024, 08:39

Guten Tag,
ich bin neu im Forum und suche aktuell einen MG B GT 4 Zyl. Ich habe zwei Mk II zur Probe gefahren. Beide nahmen auch warmgefahren nicht vernünftig Gas an. Das eine Fahrzeug war mit Originalvergaser- u. Luftfiltern bestückt. Das andere ist mit HS6 und Sportluftfiltern. ausgestattet, ist aus anderen Gründen aber mein Favorit. Unter 2500 U/min verschluckte sich das Fahrzeug. Der Verkäufer meint, dies sei eine Einstellungssache. Ich traue mir das Einstellen der Vergaser nicht zu und will kein Risiko eingehen. Die Originalvergaser wurden nicht eingebaut, weil sie zuvor hätten überholt werden müssen, sind aber vorhanden. Die HS 6 sind sind nicht eingetragen, was angeblich nicht nötig ist und das Fahrzeug wurde mit den Vergasern auch bereits problemlos vorgeführt. Was tun? Macht der Versuch Sinn, die HS 6 abstimmen zu lassen? Ist das überhaupt möglich? Oder soll ich besser die HS 4 überholen und einbauen? Danke für hilfreiche Kommentare im Voraus. VG rr-520

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 673
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG ZT-T 190, MG B, MG C GT
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#2

Beitrag von JuanLopez » 14. Feb 2024, 08:48

Hallo Namensloser,

wir reden uns hier mit Vornamen an, nur so zur Erklärung für die Anrede.
HS6 beim B bringt nichts. Und der Aussage vom Verkäufer würde ich misstrauen. Das an vielen Dingen liegen: Zuwenig Öl im Vergaser (die HS Vergaser werden mit Öl gedämpft), falsche Einstellung oder einfach weil es HS6 sind.
Eine Empfehlung will ich dir noch geben: Nimm nicht den ersten B der dir über den Weg läuft. Und nimm jemanden mit der sich auskennt. Geh zu dem Stammtisch in deiner Nähe rede mit den Leuten und frage nach Hilfe.
Ansonsten kann es sein, dass Du über den Tisch gezogen wirst.
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
Habe keine Angst etwas Neues anzufangen. Denke immer daran: Amateure haben die Arche gebaut und Profis die Titanic.

Jörn
Beiträge: 1566
Registriert: 9. Mai 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969
Wohnort: Königsbrunn bei Augsburg

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#3

Beitrag von Jörn » 14. Feb 2024, 09:36

Lieber Juan,
die Aussage "HS6 bringt nichts" ist so pauschal natürlich Quatsch. "HS6-Vergaser bringen bei einem ansonsten serienmäßigen MGB-Motor wenig bis nichts" wäre korrekter. Im Zusammenspiel mit einem gut gemachten Zylinderkopf, einer passenden Nockenwelle, den richtigen Luftfiltern und einem guten Prüfstandtechniker können HS6 durchaus Sinn machen! Aber das wäre dann ein anderes Thema.....

@ Namenloser: die Aussagen des Verkäufers sind ziemlich merkwürdig und zeigen entweder Nichtwissen oder stammen von einem Verkaufs-"Genie".
HS6-Vergaser können genauso wie HS4-Vergaser völlig problemlos überholt und praktisch in Neuzustand gebracht werden und das zu praktisch identischen Kosten. Die Vergaser unterscheiden sich lediglich durch eine größere Venturi und eine etwas andere Befestigung am Einlasskrümmer (4 vs. 2 Befestigungspunkte) voneinander.
Das Verschlucken ist vermutlich eine Frage der Einstellung und der richtigen Düsennadel.

Die anderen Tipps von Juan wie "Experten mitnehmen" sind natürlich völlig richtig und zu befolgen, wenn Du nicht auf die Schn...ze fallen willst mit dem Kauf.
Jörn

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 3069
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#4

Beitrag von andreas.clausbruch » 14. Feb 2024, 09:40

Hallo,
ich würde die HS4 überholen lassen und die Kosten beim Kaufpreis absetzen. Eine Vergaserüberholung vom Profi (!) ist nicht ganz billig und die Vormerklisten sind lang.
Octagonale Grüße Andreas

JensausHH
Beiträge: 40
Registriert: 10. Mär 2017, 10:34
Fahrzeug(e): MG Midget 1500 1979 RHD

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#5

Beitrag von JensausHH » 14. Feb 2024, 09:46

Moin,
da es ja nur eine Einstellungssache ist: warum macht es dann der Verkäufer nicht? Wieso verkauft man ein nicht vernünftig laufendes Auto, wenn es nur eine „Kleinigkeit“ ist, das abzustellen?!
Viele Grüße
Jens

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 4075
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#6

Beitrag von Günter Paul » 14. Feb 2024, 15:16

JensausHH hat geschrieben: 14. Feb 2024, 09:46 Moin,
da es ja nur eine Einstellungssache ist: warum macht es dann der Verkäufer nicht? Wieso verkauft man ein nicht vernünftig laufendes Auto, wenn es nur eine „Kleinigkeit“ ist, das abzustellen?!
Viele Grüße
Jens
Vielleicht ein 80 jähriger, der keine Lust mehr hat und seinen Bestand verkauft, wenn es kein Faki ist, dann wird doch der Threaderöffner noch etwas dazu schreiben, immerhin ist ja hier schon einiges geantwortet worden.
Im übrigen kann es natürlich auch noch an anderer Stelle hapern, ob nun klemmende Fliehgewichte oder Zündung schlechthin, aber selbst, wenn es "nur" die Vergasereinstellung ist, kann schon sein, dass der Opa keine Lust mehr hat.
Wenn der Wagen ansonsten OK ist und der Preis stimmt, why not..?.. na ja, er wird ja sicher nochmal schreiben ??
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung England : 29.01.1971 Mr.T.T.MACAN
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 673
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG ZT-T 190, MG B, MG C GT
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#7

Beitrag von JuanLopez » 15. Feb 2024, 11:16

Jörn, Du hast natürlich recht mit der Aussage dass die HS6 wenig bis gar nichts bringen. Das ist eigentlich auch das, was ich sagen wollte. Aber Du bist mit Worten besser bewandert als ich.
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
Habe keine Angst etwas Neues anzufangen. Denke immer daran: Amateure haben die Arche gebaut und Profis die Titanic.

rr-520
Beiträge: 4
Registriert: 14. Feb 2024, 08:02
Fahrzeug(e): Kauf MGB GT in Vorbereitung

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#8

Beitrag von rr-520 » 16. Feb 2024, 11:41

Lieber Juan, Jörn, Andreas, Jens und Günter,
danke für den Hinweis auf die Gepflogenheiten. Ich heiße Reiner Reichel und lebe in Neuss. Seht mir die anfängliche Zurückhaltung bei den persönlichen Daten nach. Ich habe keine Erfahrung mit Foren und bin vorsichtig bei öffentlich zugänglichen Informationen. Auf jeden Fall bin ich sehr dankbar für die Fülle an Informationen. Aus Euren Beiträgen schließe ich, dass man den MG zwar mit HS 6 fahren kann, aber es nur Sinn macht mit zusätzlichen Modifikationen und die Abstimmung zumindest schwieriger ist, als mit HS 4. Und ich will als MG-Novize mir keine Arbeit kaufen. Zur Ehrenreetung des Verkäufers. Er hat viel Geld in das Auto gesteckt, neue Lackierung, Motor überholt und mehr - und er wusste, dass er die verbauten HS 4 überholen lassen muss und kam günstig an HS 6 ran. Inzwischen ist er junger Vater und will keine weitere Zeit in das Auto investieren. Er würde mir beim Preis entgegenkommen.. Ich habe Ihm aber aus o.g. Gründen abgesagt. Dass ist mir leicht gefallen, weil ich inzwischen ein Fahrzeug angeboten bekommen habe, dass in einem besseren Zustand ist. Ich werde es in den näcsten Tagen besichtigen. Bis jetztt habe ich vier Fahrzeuge gesehen, zwei kamen nach der Probefahrt nicht in Frage. Das erste war von einem Mitglied des Forums und im Nachhinein das beste der vier Fahrzeuge, die ich gesehen habe. Es ist aber inzwischen verkauft.
Es grüßt
Reiner

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 3069
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#9

Beitrag von andreas.clausbruch » 16. Feb 2024, 14:01

Hallo Reiner,
Danke für Dein feedback - ist nämlich heute nicht (mehr) selbstverständlich. Mein Rat: nimm' zur Besichtigung unbedingt jemanden mit, der sich auskennt. Ich persönlich würde keinesfalls mehr ein Fahrzeug mit scharzem Unterbodenschutz/ - pampe kaufen...
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 4075
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#10

Beitrag von Günter Paul » 16. Feb 2024, 15:32

Reiner Reichel schrieb im bzw. schreibt für das Handelsblatt, na vielleicht nur ein Namensvetter, obwohl so ein Wirtschaftsschreiber hier fruchtbaren Boden fände :wink:
Hallo Reiner und wie Andreas schon geschrieben hat, danke für die Erläuterungen.
Schon mal beim MGCC unter Anzeigen nachgesehen ? Hier bei uns gibt es sie ja auch noch, die Anzeigen, wenngleich weniger, denn du hast nicht ohne Grund ein gutes Fahrzeug von einem Mitglied angetroffen, völlig klar, wer hier vertreten ist, der kümmert sich in aller Regel und dazu kann man auch anhand der Beiträge nachvollziehen, wie er mit seinem Wagen umgegengen ist.
Lass dir Zeit, wenn du den richtigen B bekommst, kannst du viel Freude damit haben, die Fahrzeuge fährt man Jahrzehnte und gibt sie fast nicht mehr her.
Andreas hat seit geraumer Zeit Arbeiten an seinem GT erledigt, kein Wunder, dass er keine Unterböden mag, die mit Bitumen versiegelt sind, meiner hat ihn noch original, war früher bei Auslieferung so möglich, wie auch immer, wenn du vor Abschluss einen MGler mitnimmst, der sich auskennt, dann ist das natürlich optimal.
Wenn du ihn hast oder auch ohne, bleib uns hier im Forum erhalten, hier hilft man gerne...
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung England : 29.01.1971 Mr.T.T.MACAN
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 3069
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#11

Beitrag von andreas.clausbruch » 16. Feb 2024, 17:07

Hallo,

Günter - offen gestanden möchte ich besser nicht wissen, wie es unter einem 50a alten Unterbodenschutz aussieht :-(. Wie Du schon anmerkst, ist es -vor allem- diese Unterbodenpampe. Aber nicht nur die. Sehr beliebt ist auch mit Spritzspachtel, nicht nur um schlecht gemachte Schweissarbeiten, sondern auch Unfallschäden zu kaschieren bzw. so gut wie unsichtbar zu machen.

Ich weiß wahrlich wovon ich spreche/schreibe. Mein GT ist aktuell trotz sehr guter Karosseriepassungen auf dem Weg zur Richtbank. Ein -versteckter- Unfallschaden, mit dem ich offensichtlich schon seit Jahren herumfahre und den auch kein TÜV beanstandet hat. Ich sollte lediglich zum nächsten TÜV Termin die Lenkung erneuern.....

Vor allem und einmal mehr: Danke an die Hilfe/ Helfer/ Ratgeber aus dem forum. Daß einem auch bei bad/worst news geholfen wird, ist schon ein großes Kompliment wert und hält die Freude am MG auch nach langer Zeit (50a+) wach.

Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 1044
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#12

Beitrag von MBGT_ED » 16. Feb 2024, 21:39

Hallo Reiner, wenn Du die Wahl hast so nimm einen mit Overdrive. Nach meiner ersten Probefahrt im B und ohne OD war für uns klar, unser muss ein OD haben und so wurde es auch. Viel Glück bei der Suche.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 3069
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#13

Beitrag von andreas.clausbruch » 17. Feb 2024, 10:59

Hallo Reiner,
da kann ich mich der Empfehlung von Klaus nur anschliessen. Ich selber habe keinerlei Vorliebe für den OD (ist mir zu oft ausgefallen und eine Reparatur geht richtig ins Geld) und fahre daher 5 Gang Getriebe. Das Ford T9 passt bestens zum B.
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 4075
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#14

Beitrag von Günter Paul » 17. Feb 2024, 12:14

andreas.clausbruch hat geschrieben: 16. Feb 2024, 17:07 Hallo,

Günter - offen gestanden möchte ich besser nicht wissen, wie es unter einem 50a alten Unterbodenschutz aussieht :-(. Wie Du schon anmerkst, ist es -vor allem- diese Unterbodenpampe. Aber nicht nur die. Sehr beliebt ist auch mit Spritzspachtel, nicht nur um schlecht gemachte Schweissarbeiten, sondern auch Unfallschäden zu kaschieren bzw. so gut wie unsichtbar zu machen.

Ich weiß wahrlich wovon ich spreche/schreibe. Mein GT ist aktuell trotz sehr guter Karosseriepassungen auf dem Weg zur Richtbank. Ein -versteckter- Unfallschaden, mit dem ich offensichtlich schon seit Jahren herumfahre und den auch kein TÜV beanstandet hat. Ich sollte lediglich zum nächsten TÜV Termin die Lenkung erneuern.....

Vor allem und einmal mehr: Danke an die Hilfe/ Helfer/ Ratgeber aus dem forum. Daß einem auch bei bad/worst news geholfen wird, ist schon ein großes Kompliment wert und hält die Freude am MG auch nach langer Zeit (50a+) wach.

Octagonale Grüße Andreas
Hallo Andreas und Donnerwetter...ich habe stets dein Durchhaltevermögen gelobt und wie beständig du das alles durchziehst, aber in summa ist es ja doch geradezu "umwerfend".
Wenn ich nur daran denke, dass du mit einem Gutachter beim Kauf angefangen hast, mehr kann man ja nicht als gründliche Vorbereitung machen und dann kommt am Ende auch noch ein versteckter Unfallschaden...Herr im Himmel... aber da sieht man, was alles passieren kann.
Die Hilfe, die du hier ansprichst, ist wirklich bemerkenswert und es sind ja durchaus Leute, die hier nicht allzuviel schreiben, allein schon eine Richtbank für so einen Wagen zu finden oder Werkstätten, die so etwas noch können :shock: , das kann man vermutlich allein gar nicht stemmen.
Ich wünsche dir weiterhin die Kraft die man dazu braucht, aber wie ich das sehe, kommen bald die Jubelschreie, immerhin erfüllst du dir einen Traum, alles Gute, viel Erfolg und herzliche Grüße nach München !
Günter
MGB MK II
Erstzulassung England : 29.01.1971 Mr.T.T.MACAN
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

rr-520
Beiträge: 4
Registriert: 14. Feb 2024, 08:02
Fahrzeug(e): Kauf MGB GT in Vorbereitung

Re: Vergaser MG B GT Mk II

#15

Beitrag von rr-520 » 17. Feb 2024, 13:38

Lieber Günter, ja, ich bin der ehemalige Handelsblatt-Redakteur, seti fünf Jahren Rentner. Seidem taste ich mich langsam ans Schrauben ran und kaufe nun zum ersten Mal an ein Auto ohne Elektronik, nachdem ich zuvor Youngtimer aus den 90er-Jahren fuhr und noch fahre. Ich werde berichten, sobald ich neue Such-Erfahrungen gemacht habe.
Schönes Wochenende wünscht Reiner

Antworten