Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

Der Name sagt eigentlich fast schon alles - der lockere Plausch rund um das Thema MG und andere britische Fahrzeuge ist hier die Hauptsache.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 4071
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#61

Beitrag von Günter Paul » 27. Jan 2024, 16:06

Axel Krug hat geschrieben: 27. Jan 2024, 14:33 Was für ein geballter Schwachsinn hier mittlerweile geschrieben wird zu dem Thema ist schon erschreckend.

Ist euch mal aufgefallen das der Ersteller dieses Threads nicht mehr auftaucht? War vielleicht auch nur ein Beitrag um diesen ganzen Mist hier loszutreten :roll:
Na, schlecht drauf ?

Also das alles als Schwachsinn zu beschreiben, was hier dargelegt wird, ist nicht fair und das weißt du genau, jedenfalls schätze ich dich so ein, mit dem Ausdruck willst du also provozieren, warum ?

Dein zweiter Hinweis ist zutreffend, der ist weg, der war auch falsch hier, :wink: ... hat er gemerkt und plötzlich gibt es eine Diskussion über Grundsätzliches.

Mich beeindruckt ebenso grundsätzlich, wenn User ihre Gedanken so umfassend und sachlich darlegen, dass man jedenfalls erkennt, da ist zumindest Klärungsbedarf, immerhin sind doch Argumente angeführt, die man nicht so einfach wegwischen kann.

Es geht ja auch nicht um die Bewertung Chinesischer Autos, sondern um Zusammenhänge in Verbindung mit Kulturgut, in unserem Fall ohnehin einem mit in jeder Hinsicht besonderer Historie, da kann ich dann schon verstehen, dass man das zumindest diskutiert.

Wenn man es genau nimmt, entspricht es nicht der Satzung, ich vermute mal, als die Zeilen geschrieben wurden, da war das vermutlich auch kein Thema, liege ich da falsch? Ich weiß es wirklich nicht.

Wie auch immer, muss ja nichts übers Knie gebrochen werden, aber die Problematik anzusprechen halte ich für richtig, habe bei den Darlegungen einiges gelesen, was mir zuvor auch so nicht klar war, insofern danke ich ohnehin...schönes Wochenende euch allen ...
MGB MK II
Erstzulassung England : 29.01.1971 Mr.T.T.MACAN
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Axel Krug
Beiträge: 1325
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#62

Beitrag von Axel Krug » 27. Jan 2024, 17:12

Es wurde eine einzige Frage zu einem China-MG gestellt und das vermutlich nicht mal ernst gemeint (Fake?). Das reicht aus um die Clubsatzung und die Zukunft des MGDC in Frage zu stellen?

Wer ist hier schlecht drauf? Ich glaube ihr solltet euch alle mal Gedanken über die Verhältnismäßigkeit machen und das Thema einfach mal abschließen. Der fragende ist erfolgreich verjagt wenn es ihn überhaupt gegeben hat und ein weiterer wird sich kaum her trauen nach dem was hier so abgelassen wird.

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#63

Beitrag von Glacier-Express » 27. Jan 2024, 18:00

Wenn es Dich nicht interessiert, Du es für nicht verhältnismäßig oder nervig hältst, dann lies es doch einfach nicht.
So pampig, wie Du hier schreibst, habe ich auch den Eindruck, Du bist schlecht drauf.
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Axel Krug
Beiträge: 1325
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#64

Beitrag von Axel Krug » 27. Jan 2024, 18:08

Genau das gilt doch für dich und das ganze Thema China-MG, hättest doch einfach nicht lesen müssen

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#65

Beitrag von Glacier-Express » 27. Jan 2024, 18:11

Axel Krug hat geschrieben: 27. Jan 2024, 18:08 Genau das gilt doch für dich und das ganze Thema China-MG, hättest doch einfach nicht lesen müssen
Aber lieber Axel, es interessiert mich doch! :mrgreen:
Ich habe gelesen, ich war interessiert und ich habe geschrieben.
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Axel Krug
Beiträge: 1325
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#66

Beitrag von Axel Krug » 27. Jan 2024, 18:19

Genau wie ich. Übrigens…. Gummiboote waren auch mal maximal verpönt :wink:

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#67

Beitrag von Glacier-Express » 27. Jan 2024, 21:53

Ist das nicht ein bißchen armselig, lieber Axel?
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Axel Krug
Beiträge: 1325
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#68

Beitrag von Axel Krug » 28. Jan 2024, 09:05

Nö, gar nicht

Benutzeravatar
thomas_1802
Beiträge: 704
Registriert: 6. Apr 2015, 19:30
Fahrzeug(e): Midget MKIII, B GT V8, Mini MK IV
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#69

Beitrag von thomas_1802 » 28. Jan 2024, 10:39

Guten Morgen allerseits,
eine interessante und emotionale Diskussion hier - gefällt mir

Anmerkungen und Klarstellungen meinerseits (nicht zum Thema, nur zu Aussagen zum Verein MGDC):
Glacier-Express hat geschrieben: 27. Jan 2024, 13:51
b. diese Autos auf Ausfahrten und Treffen zuläßt und so das Bild des Clubs in der Öffentlichkeit deutlich verändert - vom Club, der eine klassische britische Automarke und ihre Produkte betreut und pflegt hin zu einem Club, der eine aktuelle chinesische Marke und ihre Produkte betreut (und womöglich dafür Werbung macht), die die Öffentlichkeit (und der Gesetzgeber? Stichwort Gemeinnützigkeit und Vereinszweck) sicherlich nicht als Kulturgut ansehen …
… ob das Ganze satzungsgemäß ist und ob das Ganze nicht besser in einer Mitgliederabstimmung legitimiert wird (oder eben nicht), was dann ggf. zu einer Satzungsänderung/Änderung des Zwecks des Vereins führen müßte (sofern §2 überhaupt geändert werden kann).
1. Der MGDC ist kein gemeinnütziger Verein und daher nicht der Öffentlichkeit sondern nur den Mitgliedern verpflichtet.

2. Die Satzung kann geändert werden - auch §2 - Der Ablauf dazu ist in der Satzung beschrieben und jedes Mitglied hat über die Homepage des MGDC im Bereich “Club intern” Zugriff darauf.

3. Wo der Vorstand als Organ des Vereins Geld und Zeit für das diskutierte Thema aufgewendet hat fehlt mir jegliche Fantasie. Auskunft wofür das Geld des Vereins verwendet wird gibt es auf der Mitgliederversammlung und wird zuvor streng von den gewählten Kassenprüfer geprüft und überwacht.
Viele Grüße

Thomas #2450

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#70

Beitrag von Glacier-Express » 28. Jan 2024, 11:21

Thomas, danke Dir!
Punkt 1. klärt schon einige Fragen.
Zu Punkt 3: Ich habe ja nicht geschrieben, daß er das getan hat. Ich habe hinterfragt, ob er das grundsätzlich vor dem Hintergrund des §2 dürfte.
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#71

Beitrag von Glacier-Express » 28. Jan 2024, 11:33

Günter Paul hat geschrieben: 27. Jan 2024, 16:06 Wenn man es genau nimmt, entspricht es nicht der Satzung, ich vermute mal, als die Zeilen geschrieben wurden, da war das vermutlich auch kein Thema, liege ich da falsch? Ich weiß es wirklich nicht.
Ja, da liegst Du wohl richtig.
Unsere Satzung ist ohnehin in einigen Belangen veraltet (und auch nicht sehr mitgliederfreundlich).

Ich habe mir die Satzung durchgelesen und beschreibe Dir hier mal, wie so eine Satzungsänderung ablaufen könnte (rein fiktiv, aber rein juristisch gesehen möglich, wobei ich kein Jurist bin und die Satzung so auslege, wie ich sie als juristischer Laie verstehe):

Also: Der Antrag auf Satzungsänderung ist fristgerecht beim Vorstand eingegangen und der Vorstand hat fristgerecht zur Mitgliederversammlung eingeladen, unter Angabe der Tagesordnung. Die Mitgliederversammlung ist auf den 29.02. terminiert.
Du hast Dir bei Diskussionen am Stammtisch und hier im Forum eine Meinung gebildet, ob Du für oder wider den Antrag abstimmen wirst und Dich entschlossen, die zwei Stunden Autobahnfahrt auf Dich zu nehmen und an der Versammlung teilzunehmen.
Am 19.02. wird deutlich, daß Du aus familiären Gründen nicht wirst teilnehmen können.
„Kein Problem.“, denkst Du, „Dann kann mein Stammtischkumpel für mich mit abstimmen, ich übertrage ihm meine Stimme. Er kennt ja auch meine Meinung.“

Das geht nicht:

§4 Die Mitgliederversammlung: (…) Stimmvollmachten sind nicht zulässig.

„Na gut,“, denkst Du, „dann stimme ich schriftlich ab!“

Das geht wohl auch nicht, denn die schriftliche Stimmabgabe ist in der Satzung mit keinem Wort erwähnt.

„Also…, dann kann ich nur abstimmen, wenn ich an der Mitgliederversammlung persönlich teilnehme?“

So sieht’s aus!

Spinnen wir die Geschichte mit der Satzungsänderung weiter:

Die drei Mitglieder des Vorstands und sechs weitere Clubmitglieder sind bereits am Vorabend angereist. Über Nacht kommt es zu einem Wettereinbruch mit Blitzeis, der bis Mittag des Folgetages anhält.
Um 14 Uhr treffen sich die Anwesenden zur Mitgliederversammlung. Der Vorsitzende eröffnet. Es sind neun Clubmitglieder anwesend.
Der Verlauf nimmt seinen gewohnten Gang mit Eröffnung, Protokollverlesung, Bericht des Vorstandes usw. und kommt schließlich zu dem Antrag auf Satzungsänderung, um die Diskussion –

„Moment!“, sagst Du Dir in diesem Augenblick, „Die können doch nicht mit nur neun Mitgliedern die Jahreshauptversammlung und eine Satzungsänderung…“

Doch, können sie:

§4 Die Mitgliederversammlung: (…) Jede Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. (…)

- um die Diskussion über den Antrag auf Satzungsänderung zu beginnen. Nach der Diskussion wird abgestimmt. Das Ergebnis ist: 6 Stimmen pro, 3 Stimmen contra Satzungsänderung.
Der Antrag auf Satzungsänderung ist angenommen.

§4 Die Mitgliederversammlung (5): Satzungsänderungen und Auflösung des Vereins bedürfen einer Mehrheit von 2/3 der abgegebenen Stimmen.

Jetzt sagst Du: „Das habe ich nicht gewußt!“

Habe ich auch nicht!


Klar, diese Geschichte ist jetzt überspitzt dargestellt.

Aber selbst wenn man die Überspitzung rausläßt, bleibt unter dem Strich:
Mitglieder, die an der Mitgliederversammlung nicht teilnehmen können,
weil sie z.B. zum besagten Termin
Dienst haben
ihr Ladengeschäft offen halten müssen
krank sind
einen Verwandten pflegen müssen
kein Geld für Fahrt und möglicherweise Übernachtung haben
oder einfach zu weit vom Tagungsort entfernt wohnen
haben keinerlei Möglichkeit, von ihrem Stimmrecht Gebrauch zu machen.

Ob das in Zeiten von eMail, Chats, Internetkonferenzen und einer noch immer sehr zuverlässig arbeitenden Briefpost zeitgemäß ist?

Wenn ich das falsch verstanden habe und z.B. eine schriftliche Abstimmung zulässig ist, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 3053
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#72

Beitrag von andreas.clausbruch » 28. Jan 2024, 11:58

Hallo,
warum so kompliziert? MG, made in England......
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 2298
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65 Pullhandle, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Walterschen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#73

Beitrag von marc-ks » 28. Jan 2024, 12:02

Was ist mit den CKD Modellen... 8)
Grüße Marc
#2315

Bild

Axel Krug
Beiträge: 1325
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#74

Beitrag von Axel Krug » 28. Jan 2024, 12:04

Christian… seit wann bist du Mitglied im MGDC und wie oft warst du schon bei einer JHV? Nur mal so rein interessehalber..

Benutzeravatar
Glacier-Express
Beiträge: 414
Registriert: 26. Sep 2011, 10:19
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1/76 LHD, schweizer Ausf.
Wohnort: 79194 Gundelfingen

Re: Zukünftiger MG-Fahrer und viele Fragen

#75

Beitrag von Glacier-Express » 28. Jan 2024, 12:12

Oder hier die ganze Sache aus Sicht des 1. Vorsitzenden (oder auch des gesamten Vorstandes):

Neun Clubmitglieder sind bereits am Vorabend angereist. Über Nacht kommt es zu einem Wettereinbruch mit Blitzeis, der bis Mittag des Folgetages anhält.
Um 14 Uhr treffen sich die Anwesenden zur Mitgliederversammlung. Da der 1. Vorsitzende und auch die anderen Vorstandsmitglieder wegen der Wetterverhältnisse nicht erscheinen konnten, eröffnet das älteste der neun anwesenden Mitglieder die Versammlung und beantragt, ihn zum Versammlungsleiter zu wählen. Er wird gewählt und leitet dann die Versammlung.

§4 Die Mitgliederversammlung (6): Die Versammlung wird vom 1. Vorsitzenden geleitet. Bei dessen Abwesenheit wählt die Versammlung den Versammlungsleiter. Der Versammlungsleiter bestimmt den Protokollanten.

In der Folge hat der gesamte Vorstand keinerlei Einfluß auf den Verlauf der Versammlung. Er kann die Versammlung nicht beraten und über die Konsequenzen der gestellten Anträge aufklären, er kann die Diskussion nicht verfolgen und im Sinne seiner langfristigen Planungen lenken.

Vor allem kann er seine Stimme nicht schriftlich (per eMail z.B.) oder durch Stimmenübertragung abgeben.

Ist das sinnvoll?

Auch hier gilt: Wenn ich das falsch verstanden habe, lasse ich mich gerne eines Besseren belehren.
Happy Motoring!

Christian

--------------------------------------
MGB GT Bj. 1/76, Ausführung Schweiz
MGDC-Mitglied #2459 (Austritt zum 1.1.25 erklärt und bestätigt)

Gesperrt