aktuelle Batterien in alten Autos

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Antworten
Rütiger
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dez 2017, 18:17
Fahrzeug(e): MG C GT

aktuelle Batterien in alten Autos

#1

Beitrag von Rütiger » 19. Sep 2022, 18:21

Hallo,
nachdem mir in der Vergangenheit mit Rat und Tat im Forum geholfen wurde möchte ich Euch nun erneut behelligen. Der MG C läuft auch weiterhin problemlos und bereitet mir große Freude. Nun steht aber ein Austausch der Batterie an, bereits vom Vorbesitzer wurde auf eine 12 V Batterie umgerüstet (Car 1 Super, 12 V 45 AH, 175 x 175 x 210). Ich überlege ob statt der Bleibatterie mit flüssiger Säure auch etwas moderneres in Frage kommt. Bei meiner alten Moto Guzzi hatte ich schon vor über 20 Jahren auf Hawker-Batterie umgestellt, da hatte ich aber auch den Regler gegen was damals aktuelles getauscht. Könnt ihr mir einen Tipp zur Batterie geben, bzw. funktioniert das Laden einer aktuellen Batterieart mit dem alten Regler? Ergänzend noch der Hinweis das der C serienmäßig eine Drehstromlima hatte...

In der Hoffnung auf Rückmeldung und mit besten Grüßen

Rüdiger

Benutzeravatar
Norbert Sch
Beiträge: 381
Registriert: 7. Jan 2005, 01:01
Fahrzeug(e): MGB´71 US Roadster; MGB GT´70; MG GT´75
Wohnort: D82057 Icking

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#2

Beitrag von Norbert Sch » 19. Sep 2022, 18:59

Hallo Rüdiger,

auch deine Hawker Batterie war damals vermutlich eine Blei/Säure Batterie. Nur ist dort die Säure in ein Vlies gebunden.
Nehme eine Batterie mit identischen Abmessungen wie die derzeitige, und du wirst auch weiterhin Freude mit deinem C haben.

Ob Baumarkt-Ware oder Qualitätsprodukt (Varta, Exide, Moll, Banner...) ist letztendlich eine Frage der Geldbörse und welche Lebensdauer der Batterie angestrebt wird.
Gruss
Norbert

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1876
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65 Pullhandle, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#3

Beitrag von marc-ks » 19. Sep 2022, 20:00

Ich bin sehr zufrieden mit Ca+/Ca- Batterien, die reagieren nicht so sensibel auf höhere Ladespannung, kann man ja bei den Gleichstromlima Reglern nicht immer vermeiden, sie sind völlig wartungsfrei und haben eine geringere Selbstentladung als die herkömmlichen Blei/Säure Akkus. Ist mittlerweile aber meistens Standard und kostet nicht mehr.
Grüße Marc
#2315

Bild

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3791
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#4

Beitrag von Günter Paul » 20. Sep 2022, 15:14

Hallo zusammen und verdammt nochmal :wink:
Hätte ich meine Excel Tabelle nicht, ich würde ständig falsche Angaben machen, was die Jahreszahl angeht...so aber, punktgenau und kaum zu glauben :D
Immerhin habe ich nicht den Tag eingegeben aber es war 2008.
Ich gebe zu im Winter kommt sie rein in die warme "Werkstatt" und wird immer mal geladen es ist..


Banner P6009 Power Bull 60Ah Autobatterie

Absolut wartungsfrei dank moderner Calcium-Technologie
Spannung
12 V
Batterietechnologie
Standard (Nassbatterie)
Kapazität (Ah)
60 Ah
Maße (L x B x H)
242 x 175 x 175 mm
Kälteprüfstrom
540 A

Die packt immer noch kraftvoll zu, war das Beste, was ich bisher in den Kleinen gepackt habe , soweit ich mich erinnere preiswert dazu.
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung England : 29.01.1971 Mr.T.T.MACAN
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Rütiger
Beiträge: 7
Registriert: 21. Dez 2017, 18:17
Fahrzeug(e): MG C GT

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#5

Beitrag von Rütiger » 22. Sep 2022, 16:48

Erst mal vielen Dank für die Antworten. Batterie ist getauscht, war aber nur ein Sekundärproblem. Beim Anlassen nur ein Klacken (Magnetschalter?), bzw. gelegentlich beim Wiederholen ein langsames Drehen des Anlassers. Werde noch mal genauer schauen müssen, die sichtbare Kabel an Batterie bzw. Anlasser sind fest angezogen, habe ich bei der Gelegenheit überprüft.

Grüße - aber tiefentäuscht
Rüdiger

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2228
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#6

Beitrag von Noddy » 22. Sep 2022, 16:59

Rütiger hat geschrieben: 22. Sep 2022, 16:48
Grüße - aber tiefentäuscht
Hallo Rüdiger :)

Das Problem hatten wir in einigen der neueren Threads, wenn die Anschlüsse ok sind kommt der Magnetschalter in Frage. Die Kappe losschrauben, die Lötverbindung(en) lösen und die Kontakte abschleifen, anschließend steht wieder genug Kontaktfläche zur Verfügung und der Anlasser funktioniert wie neu.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1876
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65 Pullhandle, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#7

Beitrag von marc-ks » 22. Sep 2022, 18:10

Naja, können auch abgenutze Anlasserkohlen sein.
Grüße Marc
#2315

Bild

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2228
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#8

Beitrag von Noddy » 22. Sep 2022, 18:22

Ja, dachte ich auch immer ...und hab mich dann um die Kontakte gekümmert. :D

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 647
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Re: aktuelle Batterien in alten Autos

#9

Beitrag von Burkhart » 27. Sep 2022, 15:23

Oder das Massekabel vom Motor zur Karosse. Korrodierte Masseverbindung war bei meinem Scirocco 2 das Problem als der Anlasser nur noch extrem müde orgelte. Da würde ich anfangen, da am preisgünstigsten :-).

Habe neulich aber einen Anlasser (desolater Zustand, Magnetschalter kaputt, Kohlen nicht mehr vorhanden) komplett überholen lassen, nachdem ich auf einer Raststätte bei Mannheim liegengeblieben bin und nach dem Anschieben am heißesten Tag des Jahres 6 Stunden Non-Stop nach Hause fahren musste (was das Auto besser verkraftet hat als ich :-)). Das war auch nicht so teuer und lohnt sich allemal. War allerdings ein Bosch-Anlasser.

Viele Grüße

Burkart

Antworten