fliegende Sicherung: Anschluß  [Erledigt]

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

fliegende Sicherung: Anschluß

#1

Beitrag von andreas.clausbruch » 13. Jun 2022, 12:01

Hallo,
kann mir jemand von den 'Elektro Affinen' helfen? Ich bin dabei den Kabelbaum meines GT auf (fast) Werkspecs rückzurüsten. Die originalen fliegenden Sicherungshalter sind über die Zeit verloren gegangen. Nun habe ich Ersatz gefunden
P1010039 2.JPG
aber: die Anschüssen im Inneren des Halters sind vercrimpt. Wie nennt man diese Anschlüsse bzw. wo finde ich sie, damit ich die Kabel mit den korrekten Codes verbauen kann?
Octagonale Grüße Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#2

Beitrag von MBGT_ED » 13. Jun 2022, 17:09

Hallo Andreas,
solche Teile habe ich noch nie lose zum Kaufen gesehen. Passen da nicht u.U. die Chlips die man bei den Umschlägen von Warensendungen genommen hat? Die kann man zwar nicht chrimpen aber einen Draht zwischen den beiden Laschen löten. Ich gehe auch davon aus das man ggf. sowieso wieder eine Spezialzange die von euns keiner hat zum chrimpen benötigen würde. Welchen Durchmesser hat oben der Kopf? Bei so etwas habe ich auch schon mal eine Hohlniete eingebaut.
Viele Grüße Klaus

Axel Krug
Beiträge: 967
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#3

Beitrag von Axel Krug » 13. Jun 2022, 17:36

Die Sicherung steckt man zwischen die gekrimpten Enden und schraubt die Kunststoffteile zusammen. Dann die Leitung durchschneiden, an die Enden die gewünschte Kabelfarbe ancrimpen oder quetschen. Wenn die die paar cm grün stören kurzen Schrumpfschlauch drüber und fertig

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#4

Beitrag von andreas.clausbruch » 13. Jun 2022, 18:02

Hallo Axel,
so wie Du das beschreibst, sähe meine 'fall back' Position aus. Vielleicht finden sich aber ja noch die richtigen Stecker. Klaus - die für solche Verbindungen geeignete Crimpzange habe ich.
Alternativ überlege ich, ob sich das Ganze vielleicht auch mit den normalen bullet Steckern bewerkstelligen lassen könnte.... Zum Glück besteht ja keine Eile, im Moment funktioniert alles wie es soll.
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 2014
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#5

Beitrag von cw_schreuer » 13. Jun 2022, 18:39

Hallo Andreas,
ich würde die alten Kontaktköpfe auffrimmeln und neue Drähte anlöten .
Grüße
Willi

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß  [Erledigt]

#6

Beitrag von andreas.clausbruch » 15. Jun 2022, 18:22

Hallo,
Danke für die Ratschläge, sie haben mich 'weitergebracht'. Die Lösung sieht wie folgt aus:
P1010040 2.JPG
Dazu habe ich zunächst einen 'normalen' bullet Stecker (Lötversion) mit einer kleinen Eisensäge um etwa die Hälfte gekürzt. Dann habe ich das Kabel mit der richtigen Codierung mit dem Stecker verlötet. Einmal mehr als sehr hilfreich und zielführend hat sich dabei meine letzte Werkzeuginvestition bewährt, ein Akku Lötkolben von Milwaukie (Ersatz für meinen Lötkolben aus Schülerjahren). Mit dem löte ich so gerne, wie ich mit snap-on Werkzeugen schraube :-). Da hat Darius in einem früheren post den Punkt genau getroffen...
Octagonale Grüße Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#7

Beitrag von andreas.clausbruch » 18. Jun 2022, 12:43

Hallo,
so, nun ist es geschafft:
P1010041 2.JPG
Vielen Dank den Tipgebern; sowohl hinsichtlich Schaltplan (Tim/ Micha: direkte abgesicherte Stromversorung des Lüfterrelais vom Anlasser braun/ lila) als auch zur 'ordentlichen' Verkabelung der fliegenden Sicherungen.
Octagonale Grüße Andreas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#8

Beitrag von MBGT_ED » 18. Jun 2022, 13:05

Eine fliegende Sicherung ist für mich, auch ab Werk nicht ordentlich. Alle Sicherungen gehören an einen Platz, ausgenommen die vom Radio denn die hat eine andere Bauart und ist zum Fahren unwichtig. Wegen so einer fliegenden Sicherung ab Werk konnte ein Freund mit seinem 124er Spyder nicht zu dem Treffen fahren. Das Auto war komplet für die Reise gepackt und vollgetankt, aber der Motor sprang nicht an - kein Benzin wurde gefördert. Zu zweit (ich war nicht vorort) kamen die so weit das keine 12V an der Pumpe ankamen. Das wars also das Gepäck in einen modernen Spyder umgepackt und dort hin gefahren da ja das Hotel usw. gebucht war. Das Thema hatten wir ja gerade. Auch die wurden schief angesehen,,da es ja ein 124er Treffen war. Als die wieder zurück waren bin ichnauf die Fehlersuche gegangen. Im Schaltplan war eine Sicherung vorhanden die mein Freund aber nicht finden konnte. Erst als ich mich kopfüber unters Armaturenbrett legte sah ich sie. Die Sicherung war ganz oben reingwurschtelt und defekt. Sicherung erneuert und der Motor sprang an. Daher nix fliegende Sicherungen irgendwo in den Weiten des Autos.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#9

Beitrag von andreas.clausbruch » 18. Jun 2022, 13:23

Hallo Klaus,
beim B ist Deine Sorge unbegründet. Dort ist serienmäßig und im Schaltplan vermerkt eine fliegende Sicherung (für Gebläse und Scheibenwischer) unter dem Sichrungskasten zu finden. Meine zusätzliche für die Lüfter habe ich genau daneben verlegt und auch deutlich mit fan bezeichnet.....
Octagonale Grüße Andreas

Jörn-M.
Beiträge: 270
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#10

Beitrag von Jörn-M. » 18. Jun 2022, 23:03

Tja, dann würde ich an Deiner Stelle mal den Hersteller verklagen, so auf 23-32 Fantastrilliarden. Schon mal was von „Stand der Technik“ etwa zum Zeitpunkt der Produktion gehört?
MBGT_ED hat geschrieben: 18. Jun 2022, 13:05 Eine fliegende Sicherung ist für mich, auch ab Werk nicht ordentlich. ……. Weiten des Autos.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2129
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#11

Beitrag von Noddy » 18. Jun 2022, 23:27

Hallo :)

Beim B sind die Sicherungen zumindest nicht versteckt, da wurden sinnvoller Weise Stromkreise aufgetrennt und separat mit fliegenden Sicherungen in direkter Nähe zum Sicherungskasten positioniert. Funktionen für den Motorlauf wie Zündung und Benzinpumpe sind nachwievor nicht abgesichert, wenn die Kabel sauber verlegt sind scheitert an sowas keine Teilnahme an Treffen.

Leider verspröden die Sicherungshalter mit der Alterung und reißen und sind ein eigenständiger Ausfallgrund, aber die Sicherungskästen fallen ja auch aus.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#12

Beitrag von andreas.clausbruch » 28. Jun 2022, 17:27

Hallo,
aus gegebenem Anlaß noch ein Nachtrag: Micha hat völlig zu Recht auf die Versprödung der Plastiksicherungshalter hingewiesen. Bitte unbedingt beachten!
Hinzu kommt, diese Halter sind auch nicht sonderlich hitzeresistent. Mir ist gerade einer 'zusammengeschmolzen'. Es war zwar heiß - über 35 Grad - aber die Kühlwasseranzeige war konstant auf der Hälfte zwischen N und Beginn des roten Bereichs. Gemessen am Kükler bzw. Thermostatgehäuse ca. 85 Grad.
Sicherheitshalber werde ich wohl auf Bakelitgehäuse und Torpedosicherungen umstellen....
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 2014
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#13

Beitrag von cw_schreuer » 28. Jun 2022, 19:40

Hallo Andreas,
habe mich bei deiner Nachfrage nach diesen Sicherungshaltern gewundert.
Bei sind welche aus Baklit verbaut.
Grüße
aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#14

Beitrag von MBGT_ED » 28. Jun 2022, 22:21

Ich kenne von früher auch nur die aus Bakelit. So eine musste ich auch gerade in einem Karmann Ghia erneuern da eine Rastnase abgebrochen war. In meinem Fundus hatte ich Gott sei Dank noch eine gefunden.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: fliegende Sicherung: Anschluß

#15

Beitrag von andreas.clausbruch » 29. Jun 2022, 08:35

Hallo,
Willi, das hattetst Du korrekt eingeschätzt :-). Man lernt eben nie aus! Ich wollte eigentlich so nah wie möglich am Original bleiben, das war in diesem Fall aber nicht zielführend. Klaus, ich habe auch noch einige Bakelithalterungen in meinem Vorrat gehabt, aus der Restauration eines Käfer Cabrios vor vielen Jahren. Nachschub habe ich übrigens bei OTS gefunden, man weiss ja nie....
Octagonale Grüße Andreas

Antworten