Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

Der Name sagt eigentlich fast schon alles - der lockere Plausch rund um das Thema MG und andere britische Fahrzeuge ist hier die Hauptsache.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Jörn
Beiträge: 1341
Registriert: 9. Mai 2000, 01:01
Wohnort: Bayern bei Augsburg

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#91

Beitrag von Jörn » 27. Feb 2022, 11:19

Dirk,
Die Shims für die Kipphebel muss man nicht neu erfinden, gibt es bei Cambridge Motorsport in verschiedenen Stärken für ca. £15 pro Viererpack. Da brauch ich vermutlich auch welche, die nötige Stärke wird sich beim Einstellen vom Ventiltrieb ergeben.

Und solange es keine transparenten Ventildeckel gibt, muss ich halt beim Downtown Deckel bleiben…..
C6887F38-BC6C-423C-8DFD-C5B5FD44C0BB.jpeg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 1104
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#92

Beitrag von DirkH » 27. Feb 2022, 11:34

Moin Jörn,

der Deckel ist aber auch was Besonderes.
Na ob es die Shims 2008 auch schon gab? :?

Egal, ich war stolz das damals selbst gelöst zu haben.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Jörn
Beiträge: 1341
Registriert: 9. Mai 2000, 01:01
Wohnort: Bayern bei Augsburg

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#93

Beitrag von Jörn » 27. Feb 2022, 11:58

Naja, auch 20008 hat man MG-Motoren getunt, aber selber machen ist natürlich auch schön :)
DirkH hat geschrieben: 27. Feb 2022, 11:34 Moin Jörn,

der Deckel ist aber auch was Besonderes.
Na ob es die Shims 2008 auch schon gab? :?

Egal, ich war stolz das damals selbst gelöst zu haben.

SimoneD
Beiträge: 572
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#94

Beitrag von SimoneD » 27. Feb 2022, 14:02

DirkH hat geschrieben: 27. Feb 2022, 08:15 Auf jeden Fall fehlen die 3mm auch beim Ventile einstellen. Der Versuch die Stößelstangen zum wachsen zu überreden war erfolglos.
Jetzt sitzen die Kipphebel Böcke auf gelaserten Unterlagscheiben.
Dann klappt das auch mit dem Ventile einstellen... Sachen gibt es, tse, tse.

Nur erzählt der Herr Architekt uns hier ziemlichen Quatsch.
Deine Stösselstangen waren dann nicht zu kurz, sondern zu lang!! Es haben nicht 3mm gefehlt, sondern waren zu viel.

Deshalb hast du ja auch die Kipphebelwellenböcke unterlegen müssen.
Block oben niedriger=Stösselbecher näher am ZK, ergo Stangen zu lang.

Besser nix sagen, als für Nachahmer Unfug zu verbreiten. Hätte man auch mit kürzeren Stangen lösen können z. B.
Oder direkt gscheit machen mit vernünftigen Kolben oder einem anderen Block. Die Odyssee danach ist ja allgemein bekannt.

Gruss,
Darius

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 1104
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#95

Beitrag von DirkH » 27. Feb 2022, 14:46

gut Simone ich sehe ein Du hast recht, dann behaupte ich das Gegenteil. 🥂

Das mit den anderen Stangen wurde damals ergebnislos diskutiert. Lassen wir das. Jedenfalls läuft er seitdem und erfreut mich.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Jörn-M.
Beiträge: 270
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#96

Beitrag von Jörn-M. » 9. Mär 2022, 13:56

Aktuell ist Messezeit!
Kurbelwelle provisorisch an 2 Lagern eingebaut, Kolben mit Pleuel eingesetzt und siehe da: die Kolbenhöhe ist perfekt und praktisch plan mit der Blockoberfläche. So muss das sein!
IMG_5824.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Jörn-M.
Beiträge: 270
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#97

Beitrag von Jörn-M. » 9. Mär 2022, 14:10

P.S. Und neue "Competition Ventilfedern" braucht es leider auch. Ihr wißt schon, wegen der Gefahr von Coil binding aufgrund des Valve Lifts der neuen NW!
IMG_5798.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Holger Hermann
Beiträge: 31
Registriert: 27. Jan 2019, 23:05
Fahrzeug(e): MG Midget

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#98

Beitrag von Holger Hermann » 12. Mär 2022, 20:08

Hallo Jörn,
wenn du jetzt eine Personenwaage unter die Feder legst,
kannst du die maximale Drehzahl bestimmen und ob alle Federn gleich sind.
Grüße Holger

SimoneD
Beiträge: 572
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#99

Beitrag von SimoneD » 12. Mär 2022, 21:25

Wichtiger als Drehzahlgrenze (wird ohnehin nicht erreicht werden) ist die Kontrolle von "seated load pressure" und maximaler Federkraft bei vollem Hub.
Um entsprechend anpassen zu können bei zu grossen Abweichungen.
Gruss,
Darius

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#100

Beitrag von MBGT_ED » 12. Mär 2022, 22:41

Hallo Darius,
ich habe mir schon mal eine Maschine zum erstellen eines Kraft- Wegdiagrammes gebaut. Damit konnte ich die Federn untereinander vergleichen. Ich habe aber keine Solldiagramme gefunden. Wo gibt's den Angaben über diese Federkennlinien?
Viele Grüße Klaus

SimoneD
Beiträge: 572
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#101

Beitrag von SimoneD » 12. Mär 2022, 23:33

Jeder seriöse Anbieter von (Sport) Nockenwellen gibt sowohl die empfohlene Vorspannung im eingebauten Zustand wie auch den maximalen Federdruck bei vollem Hub an.

Und seriöse Federhersteller verraten die gesamte Kennlinie.

Gruss,
Darius
_20220312_233232.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#102

Beitrag von MBGT_ED » 13. Mär 2022, 10:04

Danke Darius,
ich wollte die im B Kopf eingebauten Ferdern messen und beurteilen, ob die noch ok sind oder Abfall. Daher hatte ich nach Daten der früheren Federn gesucht.
Viele Grüße Klaus

Jörn-M.
Beiträge: 270
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#103

Beitrag von Jörn-M. » 16. Mär 2022, 17:45

Überflüssige Fakten für AT-Motoren-Besteller!
Die Competition-Ventilfedern von Cambridge Motorsport stammen von Kent und sind pro Set ca 10 Gramm leichter als die Serien-Doppelfedern. Wieder 80 Gramm im Kurbeltrieb eingespart :-)
IMG_5893.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Jörn-M.
Beiträge: 270
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#104

Beitrag von Jörn-M. » 21. Mär 2022, 13:21

Scheiss-Inflation!!
Ich hab gerade eben mal die Seite von MG-parts.co.uk aufgerufen, bei denen ich die Kolben gekauft habe. 199£ der Set netto im Januar. Stand heute verlangen sie dafür 275 £!!!

SimoneD
Beiträge: 572
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#105

Beitrag von SimoneD » 21. Mär 2022, 14:18

..... und erst deine Pleuel!

Gruss,
Darius

Antworten