LED Scheinwerfer

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2217
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: LED Scheinwerfer

#31

Beitrag von andreas.clausbruch » 7. Jan 2019, 11:05

Hallo zusammen,
Dieter - Du sprichst mir aus der Seele. Zum Sachstand: (1) es gibt zugelassene LED Umrüstsätze - auch in Chrom, (2) Andreas' Hinweis zur Leuchtweitenregelung ist von entscheidender Bedeutung. In diesem Zusammenhang Danke für die Info, dass es für verschiedene Fahrzeuge bereits Ausnahmegenehmigungen gibt. Vielleicht lässt sich eine solche auch für den B bekommen? (3) ein MG Freund hat mich darauf hingewiesen, dass möglicherweise das H- Kennzeichen in Frage gestellt werden könnte. Ein wichtiger Punkt! Allerdings fahren die Memminger Cabrios mit LED Scheinwerfern und H - Kennzeichen....
Über Anregungen und Kommentare hierzu würde ich mich freuen.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 577
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG Midget 1500, MG ZT-T 190
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: LED Scheinwerfer

#32

Beitrag von JuanLopez » 7. Jan 2019, 12:01

Danke Andreas dass Du wieder zum Thema zurückführst.

Ansonsten hätte ich mal zur Ordnung oder zurück zum Thema rufen müssen. :!:
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain
Habe keine Angst etwas Neues anzufangen. Denke immer daran: Amateure haben die Arche gebaut und Profis die Titanic.

MG ZT-T
Beiträge: 67
Registriert: 1. Sep 2004, 01:01

Re: LED Scheinwerfer

#33

Beitrag von MG ZT-T » 7. Jan 2019, 12:20

DieterB hat geschrieben: 7. Jan 2019, 10:40 Stell Dir mal vor, wenn jemand wirklich etwas zu LED-Lichtern wissen will und sich durch die "Diskussion" hindurch arbeitet, um dann feststellen zu müssen, dass der eine den Smart super und der andere den Smart doof findet, dafür aber andere Typen wieder gut findet, zu LED aber rein gar nichts mehr geschrieben wird.
Eben drum. Das Ursprungsthema war in meinen Augen auch ausdiskutiert bzw. bedurfte keiner weiteren Ergänzung.

Cheers,
Chris

MG ZT-T
Beiträge: 67
Registriert: 1. Sep 2004, 01:01

Re: LED Scheinwerfer

#34

Beitrag von MG ZT-T » 7. Jan 2019, 12:24

andreas.clausbruch hat geschrieben: 7. Jan 2019, 11:05 (2) Andreas' Hinweis zur Leuchtweitenregelung ist von entscheidender Bedeutung.
....der erste Hinweis zur LWR kam nicht von Andreas.

Chris.

Benutzeravatar
Andreas TF160
Beiträge: 273
Registriert: 9. Feb 2011, 20:50
Fahrzeug(e): MG TF 160, MY2005
Wohnort: bei Stuttgart

Re: LED Scheinwerfer

#35

Beitrag von Andreas TF160 » 7. Jan 2019, 14:24

@Juan: Danke.
Dann können wir nun sachlich weitermachen. :wink:
andreas.clausbruch hat geschrieben: 7. Jan 2019, 11:05 Allerdings fahren die Memminger Cabrios mit LED Scheinwerfern und H - Kennzeichen....
Hallo Andreas,
Memminger selbst bietet Bi-Xenon-Scheinwerfer als Nachrüstung an, die sind dann nicht H-Kennzeichen-fähig.
Die Optik der Scheinwerfer verleitet einen, diese auch als LED- oder Hx-Projektionsscheinwerfer anzusehen.
Ich wurde wegen meinen Projektionsscheinwerfern auch schon paar mal gefragt, ob ich selbst auf LED oder Xenon umgerüstet haben.
Ich selbst sah noch keine Memminger mit Xenon- oder LED-Scheinwerfer. Es ist halt die Frage, wenn es sich wirklich LED waren, ob die auch bei der HU verbaut waren. In der Tuningszene fahren sicherlich nicht nur eine Hand voll ( Kommentar: erspare ich mir ) mit 100-Watt-Birnen durch die Gegend.

Das Thema LWR ist aber bei den meisten hier vertretenen Fahrzeug mehr als sinnlos. LWR ist ab 1990 für Neuwagen Pflicht geworden, Ausnahmen sind ja noch bis in die weiten Neunziger bei Selbst-Import bzw. wie MGF etc. mit Ausnahmeregelung bekannt.

Da wir wie Thomas_1802 direkt an der Grenze zu Stuttgart wohnen, steht im engen Freundeskreis eventuell ein Tausch des Euro5-Sommer-Cabrios an, abhängig von Einführung Eur5-Fahrverbot bzw. eventuell kommender Nachrüstmöglichkeiten.
Als potentielle Nachfolger käme auch "Etwas" von der Insel in Frage.
Daher war ich im Herbst mit einer konkreten Frageliste bei TÜV, gerade die Anerkennung bei Scheiben etc.. ist ja zu klären. Freitagnachmittag ist es dort ruhig, in der Halle darf man rauchen. kann auch ausführlicher reden.
Da Scheinwerfer sowieso getauscht werden müssen, war auch dies so nebenbei Thema. Ich verkürze es mal.
Die beiden Herren kamen selbst auf LED-Scheinwerfer bzw. Retro-Kits zu sprechen. LED-Nachrüstscheinwerfer(mit Zulassung) kein Problem, aber solange normale Scheinwerfer auf dem Markt verfügbar sind, wäre H-Kennzeichen kaum machbar, auch wenn die Hauptscheinwerfer in Klappscheinwerfer versteckt wären. LWR, aLWR und SRA sind bei den in Frage kommenden Jahrgängen sowieso nicht erforderlich.
Retro-Kits kennen sie und haben diese wieder ausbauen lassen, sie finden diese auch sehr gut. Blendwirkung in konventionellen Scheinwerfern sei zu vernachlässigen, da Delta der Lumenwerte zu Extrem-, Racing-etc..Vision zu Retrokit nur im einstelligen Prozentbereich liegt. Man sieht, die Herren redeten mit Sachversand.
Ob und wann die Regelungen hierzu seitens D bzw. EU geändert wird, steht in den Sternen. Ein LTG an UNI Karlsruhe für LED-Birnen in "alten" Scheinwerfer wäre zwar eine technisch eine Lösung, überschreitet gerade bei Frontscheinwerfer den Rahmen einer Porto-Kasse.
Heißt also weiterhin: für mehr Licht Hx-Lampen neuester Entwicklung drin lassen.
Gruss
Andreas TF160

TF160, MY2005,
x-power-grey

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2217
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: LED Scheinwerfer

#36

Beitrag von andreas.clausbruch » 7. Jan 2019, 14:32

Hallo Andreas,
Kompliment und vielen Dank sowohl für die Info als auch die verschiedenen Klarstellungen. Da hilft wohl im Moment nur abwarten.......
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1805
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65 Pullhandle, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: LED Scheinwerfer

#37

Beitrag von marc-ks » 7. Jan 2019, 15:32

Ehrlicherweise finde ich das Licht der 7" Lucas mit H4 gut, das Fernlicht sogar angenehmer als in unserem 1er BMW mit H7.
Ich hatte mal Einsätze von Cibié, die waren auch sehr gut.
Klar, es reicht nicht an das Bixenon meines Superb mit adaptivem Kurvenlicht und allem Pipapo, aber ich fahre den B auch selten nachts über 150 und niemals über 200, und sowieso in der dunklen Jahreszeit kaum. Ich fände es schon toll, wenn LED für Standlicht, Rück-/Bremslicht freigegeben würden. Auch weil des die Belastung der Lichtmaschine senkt.
Grüße Marc
#2315

Bild

MG ZT-T
Beiträge: 67
Registriert: 1. Sep 2004, 01:01

Re: LED Scheinwerfer

#38

Beitrag von MG ZT-T » 7. Jan 2019, 19:16

..... und was haben statische Lumenwerte mit dem subjektiven Empfinden des Menschen zu tun ?

Ihr könnt noch 25x darauf hinweisen, dass Blendwirkung "zu vernachlässigen" ist.

Ich kenne einige Menschen in unterschiedlichen Altersklassen, welche die modernen Lichtsysteme als subjektiv als unangenehmer und mehr blendend im Gegenverkehr empfinden als es irgendwelche Messwerte oder Laborwerte theoretisch hergeben. Nicht umsonst sind Oscars etc. von Cibié so beliebt. Denn sie schaffen angenehmes Licht. Für den Menschen hinterm Lenkrad und für die Augen.

Man kann hier also entweder munter weiter auf der Theoretikerwelle reiten oder auch LWR als "sinnlose Diskussion" betrachten, rein praktisch ist dies bei dieser Diskussion aber doch nicht so "sinnlos", solange es nicht Freigaben ohne diese Einschränkungen gibt. Und der Hinweis, die TÜV-aaS´hätten Retrofitsysteme bereits mehrfach ausbauen lassen, spricht ebenfalls für sich.

Viel Plauderdampf für wenig Neues.

My 2c,
Chris

British-Racing
Beiträge: 77
Registriert: 26. Dez 2006, 06:54

Re: LED Scheinwerfer

#39

Beitrag von British-Racing » 7. Jan 2019, 19:45

Wahrscheinlich will es Keiner hören, aber bitte verwendet NUR zugelassene Leuchtmittel.
Bei einem Personenschaden ist der Staatsanwalt direkt mit im Spiel und ihr würdet euch wundern wie oft technische Gutachten angefordert werden.

H4 im MG ist doch eigentlich okay, man muss halt die Fahrweise anpassen.

MG ZT-T
Beiträge: 67
Registriert: 1. Sep 2004, 01:01

Re: LED Scheinwerfer

#40

Beitrag von MG ZT-T » 7. Jan 2019, 21:06

Ich liebe Klartext.
Besonders von Fachkundigen.

Danke an JF.

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3721
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: LED Scheinwerfer

#41

Beitrag von Günter Paul » 8. Jan 2019, 10:09

British-Racing hat geschrieben: 7. Jan 2019, 19:45 Wahrscheinlich will es Keiner hören, aber bitte verwendet NUR zugelassene Leuchtmittel.
Bei einem Personenschaden ist der Staatsanwalt direkt mit im Spiel und ihr würdet euch wundern wie oft technische Gutachten angefordert werden.

H4 im MG ist doch eigentlich okay, man muss halt die Fahrweise anpassen.
Klar, wer rast mit dem Wagen schon durch die Dunkelheit ?
Vielleicht als kleiner Hinweis, ich habe vor einiger Zeit beide Reflektoren erneuert, hab` ich für rd. 30,-Euro von der Classica in Essen mitgenommen, dazu neue H4 das kostet doch alles kein Geld, für wenige Cent kann ich wieder alles sehen :D :wink:
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
TimBosinius
Beiträge: 155
Registriert: 25. Jun 2012, 22:08
Fahrzeug(e): MGB GT - Bj 1967 & 1973
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: LED Scheinwerfer

#42

Beitrag von TimBosinius » 1. Jul 2022, 15:01

Hallo,

weil dieses Thema bei mir gerade aufgekommen ist, dachte ich hier nochmal den Thread zu aktualisieren.

LED oder normale H4 ist sicherlich ein Thema was jeder selbst entscheiden muss. Ich habe nun jahrelang überzeugt auf die OSRAM Nightbreaker H4 Laser und 200 gesetzt. Sind nicht zu teuer und deutlich besser als alle Birnen die ich vorher hatte. Großer Vorteil: die darf man überall einbauen wo eine ECE Freigabe des Scheinwerfereinsatz da ist.

Vor kurzem ist auf der Osram Nightbreaker LED-Kompatibilitätsliste nun aber auch eine Freigabe für Mini, Morgan und Triumph erschienen. Diese habe ich in meinem Mini ausprobiert. Ergebnis: Das ist nachts nochmal eine erhebliche Verbesserung für den Fahrer im Gegensatz zu den normalen H4 Nightbreaker Birnen.

Es gab zwei Dinge die ich im ersten Test etwas ignoriert habe. Zum einen, dass ich die original Lucas Scheinwerfereinsätze (E4-7639) von 1991/1992 im Mini verbaut habe. Ich wurde aber nun freundlich durch einen Prüfer auf die Legalität hingewiesen. Die Freigabe von Osram gilt nur in Verbindung mit der E11-0035 Scheinwerferfreigabe.
Was ich heute durch Zufall bemerkt habe, ist das genau die Nummer des kaputten Wipac Quadoptic Scheinwerfer aus dem MGB den ich gerade restauriere ist.

Da die genaue E-Nummer und der Hersteller nicht immer bei der Bestellung direkt zu finden sind, hilft es vielleicht Anderen hier, wenn ich diesen Link hier teile. Bei AES bekommt man die Wipac mit der richtigen Nummer: https://www.autoelectricsupplies.co.uk/product/986
Und diese passen auf viele englische Oldtimer.

Wer also legal LED-Birnen in MG, Mini, Defender, Morgan oder Triumph fahren will - hat hiermit eine gute Option (wenn man nicht aufgrund von Originalität darauf besteht, dass ggf. Lucas o.ä. auf dem Scheinwerfereinsatz steht)

Der zweite Punkt den man im Auge haben sollte: die LED-Birnen nehmen nur 23W (Abblendlicht) und 27W für das Fernlicht auf - weniger als die Hälfte der Nightbreaker H4 Laser!!! Wenn man also Zusatzsicherungen für die Scheinwerfer hat (was nicht schaden kann, wenn man 100€ für LED-Birnen hinlegt…), dann sollte man also auch die Sicherung anpassen. Da hilft die Tabelle von Rick Astley im Buch "MGB Electrical Systems". Man ist im Bereich 15-56W - 1 bis 4 Amp und nimmt dementsprechend eine 5A Sicherung anstelle der 15A (für beiden Seiten) die ich vorher drin hatte.

Für mich wiegen die Pro-LED Argumente höhere Sicherheit durch mehr Licht und Entlasten der Verkabelung und Schalter aufgrund der stark reduzierten Leistungsaufnahme, die Contra-Argumente teuer/nicht-original in meinem Daily Driver auf. Wenn man nur selten in der Dunkelheit fährt und nicht sowieso gerade die Birnen wechseln muss, dann würde ich aber bei den normalen Nightbreaker Birnen bleiben.

Gruß
Tim

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: LED Scheinwerfer

#43

Beitrag von MBGT_ED » 1. Jul 2022, 18:15

Hallo Tim,
wenn ich den AES Link benutze werde bei mir einige Einsätze angezeigt, aber bei keiner kann ich die E11 Nummer sehen. Welches Modell wäre das Richtige?
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
TimBosinius
Beiträge: 155
Registriert: 25. Jun 2012, 22:08
Fahrzeug(e): MGB GT - Bj 1967 & 1973
Wohnort: Bonn
Kontaktdaten:

Re: LED Scheinwerfer

#44

Beitrag von TimBosinius » 1. Jul 2022, 19:46

Hallo Klaus,

ich habe die "S6011 With Pilot - Europe" bestellt. Erkannt habe ich es, weil auf den Bildern der Wipac unten "Series 397" zu erkennen ist. Ein Websuche danach hat mich dann zu AES geführt.

Sehen kann man die E11-0035 auch auf der Abbildung (wenn auch etwas schwer zu erkennen)
WipacS6011.PNG
Ich hatte auch bei Herrn Kischka gefragt. Er hat auch Wipac - allerdings eine andere E11 Nummer (Ich glaube es ist die Wipac Series 286). Für normale H4 kein Problem, aber die offizielle Freigabe gilt im Moment nur für die E11-0035 (und das ist soweit ich rausfinden konnte, die Wipac Quadoptic Series 397).
Ich poste gerne noch ein Bild zu Verifikation, sobald die Lieferung von AES da ist.

Gruß
Tim
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1805
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65 Pullhandle, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: LED Scheinwerfer

#45

Beitrag von marc-ks » 1. Jul 2022, 20:16

Mich würde die Wölbung interessieren, es gibt Wipacs, die sind Flunderplatt, wie auch die von Hella.
Grüße Marc
#2315

Bild

Antworten