Mitgliederentwicklung rückläufig???

In diese Kategorie kommt all das rein, was mit MGs im Web zu tun hat - interessante Links, Empfehlungen, Adressen ... der MG-Surftrip startet hier!

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Benutzeravatar
oport
Beiträge: 519
Registriert: 16. Aug 2007, 09:24
Fahrzeug(e): Porsche 924s, ...
Wohnort: Paderborn

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#61

Beitrag von oport » 3. Aug 2022, 10:12

Hallo zusammen,

die Unterstützung des Forums und der Aktivitäten, die von Mitgliedern und dem Vorstand auf die Beine gestellt werden ist der Grund, warum ich auch nach dem Verkauf meiner MGs Clubmitglied bleibe. Ohne Beiträge geht halt nix. Ich habe dann ja auch die stille Hoffnung, dass ich auf Treffen auch mit einem Fremdfabrikat nicht direkt und ohne ordentlichen Prozess geteert und gefedert werde.... :D
CU OLAF
#1845

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2354
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#62

Beitrag von andreas.clausbruch » 3. Aug 2022, 10:23

Hallo Olaf,
da kann ich Dich beruhigen: in meinen (langen) MGDC Jahren bin ich schon mit einer Reihe von Fremdfabrikaten - Citroen DS 20, Peugeot 304 Cabrio, Rover 3500S und SD1, Porsche 911G und 964 - zu Treffen gefahren. Ablehnung in irgendeiner Weise gab es noch nie, einige Male eher besonderes Interesse...
Octagonale Grüße Andreas #003

Benutzeravatar
Nachber
Beiträge: 20
Registriert: 26. Nov 2019, 21:24
Fahrzeug(e): MGA, MG TF, Traveller, Lotus 23b
Wohnort: Bodensee

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#63

Beitrag von Nachber » 3. Aug 2022, 10:33

Ja Daniel,

dann schau doch einfach einmal zum Schrauben vorbei! Am deutschen Bodenseeufer restaurieren wir gerade zwar keinen MG, aber dafür einen Lotus 23b Replika. Aber zur Kontaktaufnahme reicht das allemal.

Gruß Andi
Beste Grüße Andi #2614

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 897
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#64

Beitrag von MBGT_ED » 3. Aug 2022, 13:45

Hallo Daniel,
nun bin ich schon gute 70 Jahre alt und war vor meiner Oldtimerei nie in einem Verein. Auch ich bin ein Schrauber und habe schon einige Hilfe hier im Forum erhalten, daher ist es für mich eine Ehrensache hier ein Mitglied zu sein und den Beitrag zu zahlen. So ein Forum / Club kostet einfach Unterhalt und den sollten alle User begleichen. In keinster Weise sind damit die vielen Überstunden derer die das Forum am laufen halten abgegolten. Das sind alles Idealisten für unser rostiges Hobby. Ich weis von was ich spreche da ich selbst im Vorstand einen Oldtimerclubs bin. Da gibts auch in der Überzahl "Nehmer" und nur wenige "Geber" die den Club am laufen halten.
Viele Grüße Klaus

Axel Krug
Beiträge: 1048
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#65

Beitrag von Axel Krug » 3. Aug 2022, 13:55

und mal so ganz nebenbei.... wir reden hier von 60€/Jahr Mitgliedbeitrag, das reicht in den meisten Fitnessstudios nicht mal für einen Monat und da gehen nach Vertragsabschluss und den ersten paar Wochen die meisten nicht mal mehr hin :wink:

Benutzeravatar
stradi
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2020, 19:29
Fahrzeug(e): mgb gt '74
Wohnort: Zürich/Schweiz

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#66

Beitrag von stradi » 3. Aug 2022, 15:01

Es ist natürlich korrekt, dass 60€/pro Jahr nicht viel ist und alleine schon das Forum den Betrag wert ist. Ich werde daher umgehend eine Mitgliedschaft beantragen.
Grüsse Daniel

Benutzeravatar
Xpower
Beiträge: 1341
Registriert: 10. Nov 2008, 21:27
Fahrzeug(e): MG ZR - MGF - MG5
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#67

Beitrag von Xpower » 3. Aug 2022, 16:29

Hallo Daniel
Ich denke du hast ein falsches Bild.
Ich habe letzte Woche bei uns in Dresden einen Workshop und ein Treffen veranstaltet.
Montag war ich eigentlich noch mit der Kopfdichtung für einen Bekannten beschäftigt, das Telefon klingelte
und ein MG Freund der schon eher angereist war, teile mir mit, auf seiner Tour in der Umgebung, ging die Ladekontrolle an.
Also fix in die Garage gelotst, ihm Werkzeug und Tipps gegeben so das er selbst loslegen konnte.
Ein Freund ist in der Zwischenzeit nachhause gefahren und hat eine Ersatzlichtmaschine aus seinem Lager geholt.
Weiter ging es am Mittwoch dann mit dem eigentlichen Workshop, Thema Testbooks für unsere MG ab 1995 - da sich aber noch Teilnehmer zum aufpumpen des Hydragasfahrwerks und zum Traggelenkwechsel angemeldet hatten, wurde der Workshop um die Punkte erweitert.
Donnerstag gab es dann noch ein kleines Leck in der Öldruckleitung zum Instrument zu beheben und auch da konnten alle wieder etwas dazu lernen.
Freitag und Samstag konnten dann alle entspannt an den Ausfahrten teilnehmen und da wir rollierend fahren, kann jeder entspannt seine Geschwindigkeit wählen und man muss nicht hinter den anderen her hetzen.
Samstag war auch ein neues Mitglied mit seinem MGA dabei, welches sich über den anwesenden Typenreferenten freute, der ihm Tipps zu seinem Neuerwerb geben konnte.
Auch sonst ist es bei uns entspannt, wenn wir meist Sonntag in der Garage sind, kommen immer gern welche vorbei um zu schauen, sich Tipps zu holen oder Sachen an die sie sich nicht selbst ran trauen, gemeinsam in der Gruppe zu lösen.
Clubleben ist einfach das, was wir als Mitglieder draus machen.
Gruß Peter
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Gerd E
Beiträge: 393
Registriert: 6. Jun 2001, 01:01
Fahrzeug(e): TF

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#68

Beitrag von Gerd E » 3. Aug 2022, 17:21

Xpower hat geschrieben: 3. Aug 2022, 16:29
Clubleben ist einfach das, was wir als Mitglieder draus machen.
Gruß Peter
...ich hätte es nicht besser ausdrücken können. :)
Schöne Grüße
Gerd

Benutzeravatar
stradi
Beiträge: 5
Registriert: 27. Apr 2020, 19:29
Fahrzeug(e): mgb gt '74
Wohnort: Zürich/Schweiz

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#69

Beitrag von stradi » 3. Aug 2022, 17:57

Lieber Peter, ja, da scheine ich nun wirklich eine völlig falsche Vorstellung zu haben und muss diese wohl revidieren. Wenn ich nun den Bogen zurück zum Thema des Threads schlage, frage ich mich nun, wieviele andere 'Neulinge' eben auch diesen falschen Eindruck haben...

Gruss Daniel

RichardV8
Beiträge: 3
Registriert: 22. Okt 2020, 11:40
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#70

Beitrag von RichardV8 » 7. Aug 2022, 20:14

Hallo Zusammen

Ich gehöre mit 38 wohl zu den jüngeren MG Fahrern habe mir den ersten MGB auch schon vor ca 10 Jahren gekauft. Familiären Bezug zu MG gab es nicht. Mir gefällt die Form, die Geschichte und natürlich die Möglichkeit eine 8 Zylinder zu fahren.
Den Ausführungen von Daniel kann ich zu 100% zustimmen. Habe ehrlich Weise bis gerade eben nicht verstanden warum man Mitglied werde sollte. Gerade die Argumentation bzgl der Kosten zum Erhalt des Forums finde ich total nachvollziehbar und weder diese Woche noch den Mitgliedsantrag unterschreiben.

Zudem kann ich den Vorschlag von Daniel für „Schraubertreffen“ nur unterstützen. Wie
Ihr schon geschrieben habt fehlt den jüngeren häufig die technische Expertise. Die konkrete Weitergabe von Wissen am Fahrzeug halte ich für einen guten Weg Neulinge für den Club zu begeistern oder neue Mitglieder zu bekomme.

Auch eine besser aufgearbeitet Liste von Werkstätten für MG wäre sehr hilfreich.

Zuletzt noch eine Frage die sicher schon besprochen wurde. Wieso koppelt man den vollen Zugriff zum Forum, oder zB die Berechtigung neue Themen zu eröffnen an die Mitgliedschaft?

Wenn sich jemand zum Schrauben im Raum Warburg treffen möchte, Werkstatt kann ich stellen

Grüße
Richard

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2354
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#71

Beitrag von andreas.clausbruch » 7. Aug 2022, 20:37

Hallo Richard,
hier in München gibt es einen MG Stammtisch. Und auch einige Schrauber. Auch die eine oder andere (V8) kundige Werkstatt. Leider kenne ich im Moment aber keine Schraubergemeinschaft. Vielleicht läßt sich das ändern?
Octagonale Grüße Andreas

Benutzeravatar
Xpower
Beiträge: 1341
Registriert: 10. Nov 2008, 21:27
Fahrzeug(e): MG ZR - MGF - MG5
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#72

Beitrag von Xpower » 7. Aug 2022, 21:17

Hallo Richard

die volle Berechtigung kommt mit der Anzahl der von dir geschriebenen Antworten.
Quasi als Nachweis das du "Echt" bist.

Als Mitglied hast du z.b. auch Zugriff auf das Technikarchiv mit Artikeln aus fast 45 Jahren Clubmagazinen.

Natürlich lebt der Club auch nur davon, das Mitglieder Artikel schreiben.
Im Zeitalter von Smartphone kann auch jeder von seinen "Projekten" Fotos machen und unsere Redaktion
freut sich über einen kleinen Artikel.
Leider trauen sich nur wenige zu, etwas zu schreiben, was die Weitergabe von Wissen leider nicht leichter macht.

Wie schon oben geschrieben, wenn wir es als Mitglieder nicht machen, macht es keiner.

Gruß Peter

Benutzeravatar
mp65101
Beiträge: 669
Registriert: 17. Jul 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG Midget MKIII Triumph TR7 Triumph 2500
Wohnort: 33184 Altenbeken-Buke
Kontaktdaten:

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#73

Beitrag von mp65101 » 3. Okt 2022, 21:19

Die Mitgliederzahlen sind rückläufig....

... verschiedene Gründe wurden hier ja schon erläutert und haben auch in ihrer Vielzahl alle recht.

Aber ich denke es gibt weitere Gründe die hier noch nicht Erwähnung gefunden haben.

Zum Punkt neue MG`s:

Sicher, wir sind ein Marken- und kein reiner Oldtimerclub, so steht es in unserer Satzung. Wie war es in der Vergangenheit? Unsere Mitglieder sind zu uns gestoßen, weil sie Hilfe, Gleichgesinnte oder Spaß daran hatte mit Freunden gemeinsam eine Ausfahrt zu machen. Jetzt wird es Mitglieder geben, die der Marke MG treu bleiben wollen und sich aus Tradition einen modernen oder gar E-MG kaufen. So haben es die MG F oder TF in den Club geschafft und vielleicht auch den ein oder anderen ZT. Doch die breite Masse der MG Fahrer, die heute die Marke ab den 90ern auf den Straßen vertritt, sind jene die aus Preisgründen (F und TF sind günstige Roadster) oder den E-MG kaufen (ebenfalls ein günstiger Einstieg in die E-Mobilität). Doch beide Personenkreise sind nicht unbedingt clubkompatibel. Denn sie fahren nicht den MG, weil es ein MG ist, sondern eine preisgünstige Alternative für das jeweilige fahren. Wenn heute an den Fahrzeugen ein anderer chinesischer Name stehen würde, würden sie auch gekauft. Ob nun diese Personen in Zukunft den Club retten werden können? Ich mag es bezweifeln, lasse mich aber gerne eines besseren bekehren.

Ein weiterer Punkt und den habe ich in anderen Markenclubs auch erlebt, ist die Vermischung zwischen Alt und Neu. Ob TVR oder Aston Martin, beide Clubs haben eine lange Geschichte, aber in der Neuzeit halt mit neuen Eigentümern und anderen Ideen. So hat ein alter TVR aus den 60-80igern nicht mehr viel gemeinsam mit den Autos aus den 2000ern. Und ein Aston Martin DB5 fährt sich auch nicht so modern wie ein aktuelles Modell. Dies führt dazu, das zum einen die Käuferschicht eine ganz andere ist (teilweise kennen sie gar nicht den geschichtlichen Hintergrund der Marke), zum anderen aber auch die Art und Weise der Fahrzeugbewegung. Mit dem aktuellen Auto kann ich locker 500km nonstop bis zum Treffen fahren, mit dem "Alten" ist dies schon etwas aufwendiger. Aber dies erleben wir ja auch bei uns im Club mit den MG F /TF, die den A´s und B´s heute vorgezogen werden. Bitte nicht falsch verstehen, ich verurteile dies nicht, sehe aber auch hier die Entwicklung in Richtung Bequemlichkeit und Komfort.

Durchschnittsalter der Mitglieder:

Sicherlich wird sich der Altersdurchschnitt unserer Mitglieder in den nächsten Jahren nicht verjüngen. Dazu fehlt einfach der Nachwuchs. Wer sich heute einen MG A oder noch älteres Fahrzeug kauft, ist schon in einem Alter was jenseits der 40 ist. Und da schätze ich noch großzügig jung. Selbst beim MG B sind die Käufer nicht viel jünger, obwohl der Kaufpreis da noch auf einem Niveau ist, welches durchaus jüngere Leute ansprechen kann. Aber auch in meinem Spezialgebiet Midget & Sprite gibt es ganz wenige die zwischen 20-30 Jahre alt sind. Tendenz auch hier: Kinder aus dem Haus, keine Lust mehr aufs Motorrad, so finde ich den Weg zum kleinen Roadster. Also auch in der Regel 40+
Daran werden wir aber auch nichts mehr ändern können. Wie beschrieben haben die jungen Leute heute gar keine Lust auf Führerschein und Auto, ganz anders als zu der Zeit, als ich mobil wurden. Mit 18 mußte der Führerschein sein und schnellstens ein Auto her.

Einhergehend mit dem Alter, merke ich aber auch die Bequemlichkeit unserer Mitglieder. Als ich vor 20 Jahren in den Club eingetreten bin, gab es zwei Treffen. Eins im Frühjahr und eins im Herbst. Egal wo es war, man hat sich darauf gefreut und ich dort hin gefahren. Ob Allgäu oder Nordseeküste, bei den Treffen waren in der Regel 60 Fahrzeuge vertreten. Ohne Trailer, ob T-Modell, A, B oder Midget. Klar vor 20 Jahren waren wir alle jünger und haben das auf einer Ar...backe abgesessen. Doch auch heute gibt es Mitglieder in dem Alter, welches wir vor 20 Jahren hatten. Doch wo sind sie? Hat die Generation mehr Angst mit alten Autos weit zu fahren? Ist das Auto nur noch ein nettes Mode Accessoir, welches bis zur nächsten Eisdiele bewegt und gezeigt wird?

Die Welt im Wandel? Ich richte nun seit 6 Jahren eine Rallye für britische Fahrzeuge aus. Die Resonanz, weil sportlich und keine Kaffeefahrt, eher bescheiden, wobei sich ein netter Kreis Gleichgesinnter gefunden hat. Ich versuche den Preis immer noch erträglich zu halten, damit es sich viele leisten können, gleiches gilt für die Übernachtungen.

Da findet dieses Jahr die Olympia Rallye statt. Ein Revival zur Veranstaltung von 1972. Damals 2 Tage von Kiel bis München. Heute brauchte man dafür deren 6, mit Top-Hotels, 4 Mahlzeiten und etwas einfacheren Aufgaben. Ich durfte einen Stempelkontrollposten an der Strecke bekleiden. Was ich dort sah, brachte mich zum Nachdenken. Bei den 200 Teilnehmern (Startgeld 2500€) waren etliche dabei, die bei mir mit einer fast leeren Bordkarte auftauchten, wären andere die Seite fast voll hatten. Fazit: Es geht heute bei vielen nicht mehr ums gewinnen oder Mühe geben, sondern nur noch ums dabei sein und zeigen. Schaulaufen für Porsche, Mercedes und co. Eigentlich sehr schade, weil ich viel kenne, die gerne mitgefahren wären, die die Aufgaben auch erfüllt hätten, aber leider nicht den Platz bekommen haben, weil das Auto nicht so interessant war.

Gestern bei uns in der Nachbarschaft eine Rallye im Rahmen eines Dorffestes gefahren. Beim Start stand dann ein Tesla. Leichte Verwunderung - dann der O-Ton des Sprechers. Weil das Wetter so schlecht ist, startet er nicht mit seinem Ferrari sondern im Tesla. Wie gut das mein Triumph wetterfest ist und auch den Regen ohne großen Schaden überstanden hat. Ich habe noch nicht genau geschaut, vermute aber ein paar Wasserflecken auf meiner Frontscheibe. Auch dort habe ich mit vielen Teilnehmern gesprochen, die diese Entwicklung sehr schade finden und in Zukunft solche Veranstaltungen meiden werden. Ganz zum Leidwesen der Oldtimerszene.

Dies waren nur ein paar Gedanken und Einschätzungen von mir. Vielleicht teilt sie der Ein oder Andere oder sieht in mir einen ewig Gestriegen.
Gruß
Marcus
MGDC #1622
https://www.spridgets.de
MG Midget MK III - 1973
Triumph 2500 TC - 1974
Triumph TR 7 Coupe - 1977

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2228
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#74

Beitrag von Noddy » 3. Okt 2022, 23:00

Hmm...

Ich für meine Person bin vor über 40 Jahren dem MGB verfallen weil er mich mit seinen britischen Klassikeratributen fasziniert hat und (gebraucht) erschwinglich war. Der B war damals schon eine andere Preiskategorie Triumph TR oder der E- Type der mir auch immer gefiel. Allenfalls ein Spitfire war wohl auf dem gleichen Level. Über die Jahre war der jeweilige B dann auch immer das preisgünstigste Auto was den Unterhalt angeht, lediglich das Ersatzteile bei Kischka bestellen war etwas mühsamer als zu den Werksvertretungen meiner anderen Fahrzeuge in der Stadt zu fahren.

Mit dem B kann ich auch heute noch 500km am Stück abreißen, ich muss auch keine Autobahnen meiden. Es muss natürlich schon die Anfahrt zu welchem Ziel als Erlebnis wahrgenommen werden und da möchten sich wohl viele inzwischen am liebsten zum Ziel beamen lassen. Wenn ich mir vorstelle mich mit dem Autoreisezug bis nach Südtirol zu beamen und n bisschen in der Gegend rumzukurven schaudert es mich.

Das mag für die anderen MG- Typen nicht gelten aber viele sind doch über den B zur Marke gekommen und haben darüber die Begeisterung für die älteren Modelle entwickelt.

Ein paar jüngere MG- Begeisterte haben sich im Forum ja auch schon zu Wort gemeldet, offensichtlich konnten wir sie aber für das Thema nicht fesseln. Vielleicht fahren sie aber auch die Autos störungsfrei und haben gerade keine Fragen. :)

Irgendwann werden die Autos weitergereicht und es kommen viele neue Besitzer und brauchen auch Unterstützung.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
oport
Beiträge: 519
Registriert: 16. Aug 2007, 09:24
Fahrzeug(e): Porsche 924s, ...
Wohnort: Paderborn

Re: Mitgliederentwicklung rückläufig???

#75

Beitrag von oport » 4. Okt 2022, 07:51

mp65101 hat geschrieben: 3. Okt 2022, 21:19 Die Mitgliederzahlen sind rückläufig....
... verschiedene Gründe wurden hier ja schon erläutert und haben auch in ihrer Vielzahl alle recht.
....
Dies waren nur ein paar Gedanken und Einschätzungen von mir. Vielleicht teilt sie der Ein oder Andere oder sieht in mir einen ewig Gestriegen.
Ich teile Deine Einschätzungen Marcus. Das ist auch alles richtig. Aber der entscheidende Punkt fehlt, und für den habe ich auch keine Lösungsansätze: Was folgern wir als Club daraus, was können und wollen wir konkret machen, um dieser (meiner Meinung nach nicht umkehrbaren) Entwicklung zu begegnen? Ich habe bewusst nicht "was wollen wir dagegen machen" geschrieben, denn das ist der völlig falsche Ansatz.

Wir müssen uns verändern, um weiter eine Daseinsberechtigung zu haben und nicht einfach als Club oder "Oldtimerszene" auszusterben. Aber wie machen wir das? Wie bleiben wir attraktiv? Das Autofahren selbst hat gesellschaftlich einen völlig anderen Stellenwert als noch vor 20-30 Jahren. Heute ist es ein notwendiges Übel, um von A nach B zu kommen - mit Leidenschaft oder gemeinsamen Erlebnissen hat das nichts mehr zu tun, was sicherlich auch mit den mittlerweile meistens völlig überfüllten Strassen zu tun hat.
Aber viel mehr als Situationsbeschreibung kann ich leider auch nicht liefern...
CU OLAF
#1845

Antworten