Tankanzeige

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Norbert K.
Beiträge: 75
Registriert: 3. Okt 2011, 19:44
Fahrzeug(e): MG C GT; Baujahr 1968; LHD, tartanred
Wohnort: 46499 Hamminkeln

Tankanzeige

#1

Beitrag von Norbert K. » 30. Mai 2022, 16:14

Liebe MG-ler,
die Tankanzeige meines C hat nach der Winterpause nur wenig Lust zur Mitarbeit. Obwohl der Tank randvoll ist, zeigt sie neuerdings dabei nur knapp 3/4-Voll an. Zuerst habe ich an einen 'abgesoffenen' Schwimmer am Tankgeber gedacht, aber das war nicht der Fall. Wenn ich die beiden Kabel am Geber kurz schließe, schlägt die Tankuhr auch voll aus. Die Tankuhr ist dann j wohl in Ordnung. Dann habe ich einen neuen Tankgeber ausprobiert, aber es hat sich nix geändert. Beim Nachmesen mit dem Voltmeter stellte sich heraus, dass unten am Pluskabel zum Tankgeber nur 9,7 Volt ankommen. Das scheint mir ein bisschen zu wenig oder ?
Kann es an dem Spannungsstabilisator liegen obwohl alle anderen Anzeige funktionieren?
Gruß Norbert

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2129
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Tankanzeige

#2

Beitrag von Noddy » 30. Mai 2022, 16:56

Hallo Norbert :)

Die Spannung lässt sich nur bedingt mit einem Digitalvoltmeter messen, der Bimetallconstanter schaltet zwischen 12 und 0V und die 10V ergeben sich erst durch die Trägheit der angeschlossenen Instrumente. Insgesamt erscheint mir alles als funktionierend, da muss wahrscheinlich das Instrument nachgestellt werden. Auf der Rückseite sind 2 abgeklebte Schlitze, da wird das hingebogen. Am Fahrzeug ist das ne eher mühsame Arbeit, ich habe für sowas ein Netzteil und die typischen Widerstände für voll, 3/4, 1/2 und ein 1/4.

Grüße
Micha
#2303

Norbert K.
Beiträge: 75
Registriert: 3. Okt 2011, 19:44
Fahrzeug(e): MG C GT; Baujahr 1968; LHD, tartanred
Wohnort: 46499 Hamminkeln

Re: Tankanzeige

#3

Beitrag von Norbert K. » 30. Mai 2022, 19:45

Hallo Micha,
mich wundert nur, dass der Fehler so plötzlich aufgetreten ist. Da Elektrik nicht so mein Fall ist, würde wahrscheinlich auch der komplette Austausch des Instruments helfen oder ? Mal schaue, ob sich da was finden lässt.
Gruß Norbert

Benutzeravatar
sskora
Beiträge: 127
Registriert: 8. Apr 2018, 20:48
Fahrzeug(e): MGB 1975

Re: Tankanzeige

#4

Beitrag von sskora » 30. Mai 2022, 19:59

Hallo Norbert,
ich habe schon viel mit der Anzeige rumgespielt.
Es anhand der Widerstände, die man im netz findet, einzustellen, funktioniert nur bedingt. Die Tankgeber können mit der Zeit andere Widerstände haben, alte Kabelverbinder usw..
Ich habe die Tankanzeige ein mal nach den Werten aus dem haynes (glaube ich) eingestellt, dann war es aber trotzdem nicht korrekt.
Am Ende habe ich einfach vollgetankt und dann die Anzeige auf voll eingestellt. Für das untere Ende der Anzeige ist es entspechend ein wenig Spannender :D

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 2129
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Tankanzeige

#5

Beitrag von Noddy » 30. Mai 2022, 20:33

Hallo :)

Auf Maximum einstellen bringt nicht wirklich was, es wird der ganze Anzeigebereich beeinflusst und gerade Max ist der uninteressanteste Wert. Den vollen Tank kennt man ja, wichtiger ist die Neige. ;)

Ist die Temperaturanzeige auch elektrisch oder über ne Kappilarleitung? Im letzteren Fall empfehle ich die Einstellung über Testwiderstände gemeinsam mit dem Konstanter.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
sskora
Beiträge: 127
Registriert: 8. Apr 2018, 20:48
Fahrzeug(e): MGB 1975

Re: Tankanzeige

#6

Beitrag von sskora » 30. Mai 2022, 22:11

@Micha,
das ist richrtig, aber man muss irgendwo anfangen. Deswegen sag ich ja, dass man ihn auch beim minimum einstellen muss (was etwas schwieriger ist, weil man nicht einfach volltanken kann). Und ja, stellt man das untere Ende ein, wird auch das obere beeinflusst. Aber mit dem Herantasten und nachjustieren bekommt man ein besseres ergebnis, als wenn man nach Widerstandswerten einstellt - zumindest wenn man die Werte ausm Buch/Internet nimmt

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Tankanzeige

#7

Beitrag von MBGT_ED » 30. Mai 2022, 22:19

Auch ich habe s hon mal mit den 5 Widerstandswerten meine Anzeige neu eingestellt. Jetzt passt sie wieder recht gut mit der echten Menge überein. Also mit genauen 10V die Anzeige am Tisch einstellen. Dann mit den Widerständen und den 10V vom Spannungsregler die Anzeige überprüfen. Past die dann ist der Spannungsregler ok, wenn nicht ist dieser defekt.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
thomas_1802
Beiträge: 631
Registriert: 6. Apr 2015, 19:30
Fahrzeug(e): Midget MKIII, B GT V8
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Tankanzeige

#8

Beitrag von thomas_1802 » 31. Mai 2022, 06:53

Ich habe die Anzeige auf meinen eigenen Tankgeber kalibriert. Tank leergefahren, und an der Tankstelle alle 5 Liter den Widerstandswert gemessen. Mit diesen Widerstandswerten dann zu Hause auf der Werkbank mit dem Spannungsregler aus dem Fahrzeug die Anzeige justiert. Alle Werte genau einzustellen geht nicht und ich habe mich auf Tank leer und voll konzentriert. Was dazwischen angezeigt wird war mir egal.
Die Anzeige funktioniert damit seit Jahren wieder so gut wie das damals eben war.
Viele Grüße

Thomas #2450

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Tankanzeige

#9

Beitrag von MBGT_ED » 31. Mai 2022, 07:26

Hallo Thomas, macht es Sinn sich die ganze Arbeit zu machen wie Du es beschrieben hast und dann die Anzeige mit einem u.U. defekten Spannungsregler zu "kalibrieren" der dann vielleicht übermorgen ganz den Geist auf gibt und man wieder von vorne beginnen muss?
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3724
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Tankanzeige

#10

Beitrag von Günter Paul » 31. Mai 2022, 09:24

Hallo zusammen..
Wir haben nicht ohne Grund den Tageskilometerzähler,voll tanken und auf 0 stellen.
Ich jedenfalls verlasse mich mehr darauf, meine Tankanzeige zeigt nur geschätzt.
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 2014
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Tankanzeige

#11

Beitrag von cw_schreuer » 31. Mai 2022, 10:32

Hallo ,
da muß ich Günter zustimmen :D
Grüße
Willi

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2229
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Tankanzeige

#12

Beitrag von andreas.clausbruch » 31. Mai 2022, 10:41

Hallo,
mit dem Kalibrieren erreicht man schon eine deutlich bessere Genauigkeit - bei meinem GT hat das Dank obiger 'Hilfe' aus dem forum gut funktioniert :-)
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
thomas_1802
Beiträge: 631
Registriert: 6. Apr 2015, 19:30
Fahrzeug(e): Midget MKIII, B GT V8
Wohnort: Leinfelden-Echterdingen

Re: Tankanzeige

#13

Beitrag von thomas_1802 » 31. Mai 2022, 19:30

MBGT_ED hat geschrieben: 31. Mai 2022, 07:26 mit einem u.U. defekten Spannungsregler zu "kalibrieren"
Hallo Klaus,
da ich einen el. Regler ins alte Gehäuse gebaut habe, war ich mir sicher, dass der zuverlässig funktioniert - bis jetzt schon mehrere Jahre. Der Aufwand war nicht groß, im Herbst die Kennlinie ermittelt und als Winterprojekt gemütlich kalibriert.
Viele Grüße

Thomas #2450

Norbert K.
Beiträge: 75
Registriert: 3. Okt 2011, 19:44
Fahrzeug(e): MG C GT; Baujahr 1968; LHD, tartanred
Wohnort: 46499 Hamminkeln

Re: Tankanzeige

#14

Beitrag von Norbert K. » 31. Mai 2022, 20:00

Danke für die vielen Tipps. Habe mir heute zunächst einen neuen Spannungsstabilisator eingebaut, aber noch nicht vollgetankt. Mal schauen, wie es dann aussieht. Ich denke, das eine Kalibrierung mit Widerständen für mich nicht in Frage kommt. Ist halt Elektrik. Werde wohl den Tipp vom Günter beherzigen und den Tageskilometerzähler penibel nutzen. Ansonsten muss der Reservekanister herhalten.
Gruß Norbert

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 860
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Tankanzeige

#15

Beitrag von MBGT_ED » 31. Mai 2022, 22:29

Hallo Norbert, der Abgleich ist kein Hexenwerk, da dreht man an der Mechanik. Die Box mit den Widerständen kann ich Dir oder auch wer Anderes sicher leihen. Die Anleitung findest Du beim mgaguru.com im Internet.
Viele Grüße Klaus

Antworten