Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

Der Name sagt eigentlich fast schon alles - der lockere Plausch rund um das Thema MG und andere britische Fahrzeuge ist hier die Hauptsache.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3677
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#31

Beitrag von Günter Paul » 19. Jan 2022, 14:54

Jörn-M. hat geschrieben: 19. Jan 2022, 13:23 Langsam kommt Fahrt auf mit der Motor-Revision :-)
Gestern kam die Nockenwelle, bzw. die Nockenwellen, denn ich habe hier eine 280er (PH1) und eine 290er (PH3), jeweils von Newman Cams liegen. Noch ist nicht klar, welche im Motor landen wird, die PH1 hat Leistung von 1500-6000, die PH3 von 3.000-6500. Vermutlich werden wir die scharfe NW einbauen und die andere vorhalten, falls der Motor mit der PH3 doch zu spitz wird.
IMG_5584.JPG

Die Ölwanne ist gestrahlt und lackiert, eine magnetische Ölablassschraube mangels Verfügbarkeit selber gebaut....
IMG_5448.JPGIMG_5551.JPG

Kolben kommen Anfang nächster Woche, das Kleinzeug inkl. Lagern, Stehbolzen, Vernier Gear usw. wird heute bestellt... *freu*
:D Hallo Jörn die magnetische Ölablasschraube ist toll :D .
Die Nockenwelle hängt natürlich auch vom Alter des Fahrers ab :lol: :wink: , da kann ich nichts zu schreiben, aber als ich letztens Getriebeölwechsel am meinem Alltagsauto machen ließ, da habe ich mich gewundert was da an Magnetpotential eingebaut wurde,na gut sind die empfindlichen Automatikgetriebe, aber Magneten im Öl haben was, eigentlich möchte man die Kassettierung nutzen um Magneten anzubringen, schade, dass es dafür keine Vorrichtung gibt.
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 2102
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: München

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#32

Beitrag von andreas.clausbruch » 19. Jan 2022, 15:50

Hallo Jörn,
.... ich drücke Dir die Daumen, dass Dein neuer Motor gut zum Laufen kommt. Ob Du mit der PH3 einen Leerlauf unter 1.000 U/min hinbekommst wird sicher noch spannend.
Gutes Gelingen & octagonale Grüsse Andreas

Jörn-M.
Beiträge: 249
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#33

Beitrag von Jörn-M. » 19. Jan 2022, 16:26

@ Günter: Für die normale MGB-Ölwanne gibt es magnetische Ablaßschrauben zu kaufen, die Aluwanne hat ein anderes Gewinde. Deshalb habe ich das was selber gebaut. Passende Schraube, unten das Gewinde abgedreht und im Schraub-Sechskant mittig ein M6-Gewinde geschnitten, mit dem ich den Neodom-Magneten befestigt habe. Der zieht ordentlich Metall an, wie ein Test in der Grabbelkiste gezeigt hat :-)
IMG_5557.JPG
Bei Limora gibt es übrigens einen Magneten für den Ölfilter zu kaufen, der allerdings schweineteuer ist. Am CGT habe ich sowas montiert, zusätzlich zu einer magnetischen Ablaßschraube – doppelt hält besser :-).
https://www.limora.com/de/filtermagnet-1-152199.html
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Zuletzt geändert von Jörn-M. am 19. Jan 2022, 16:36, insgesamt 1-mal geändert.

Jörn-M.
Beiträge: 249
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#34

Beitrag von Jörn-M. » 19. Jan 2022, 16:32

Nächster Akt: Kopf und Krümmer.
Kopf geplant, neue Führungen, Ventile mit 3-angle-job neu eingeschliffen, Kanäle und Brennräume sind ohnehin poliert und optimiert.
ZK überholt Juni_2021.JPG
Downton-Ventildeckel poliert, Fächerkrümmer umwickelt
Kopf+Krümmer.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

SimoneD
Beiträge: 485
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#35

Beitrag von SimoneD » 19. Jan 2022, 17:28

andreas.clausbruch hat geschrieben: 19. Jan 2022, 15:50 Ob Du mit der PH3 einen Leerlauf unter 1.000 U/min hinbekommst wird sicher noch spannend.
Gutes Gelingen & octagonale Grüsse Andreas
Wenn wir eine LLD von 1.000 1/min am Ende haben werden, werde ich very happy sein. Das ist eine gesunde Drehzahl, damit im Leerlauf weder Stösselbecher noch Nocken leiden aufgrund von höherer Flächenpressung und geringem Öldruck. Eine Sportnockenwelle mit 800er Leerlauf ist nicht zu empfehlen.

Gruss,
Darius

Jörn-M.
Beiträge: 249
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#36

Beitrag von Jörn-M. » 19. Jan 2022, 17:48

Ich hatte auch bisher immer eine LLD zwischen 1000 und 1100, egal ob mit der Oselli-NW, der Kent 715 oder der ursprünglich vor 40 Jahren von Brown & Gammons verbauten CAEH714 Halfrace-Welle.

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3677
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#37

Beitrag von Günter Paul » 20. Jan 2022, 09:39

Jörn-M. hat geschrieben: 19. Jan 2022, 16:26 @ Günter: Für die normale MGB-Ölwanne gibt es magnetische Ablaßschrauben zu kaufen, die Aluwanne hat ein anderes Gewinde. Deshalb habe ich das was selber gebaut. Passende Schraube, unten das Gewinde abgedreht und im Schraub-Sechskant mittig ein M6-Gewinde geschnitten, mit dem ich den Neodom-Magneten befestigt habe. Der zieht ordentlich Metall an, wie ein Test in der Grabbelkiste gezeigt hat :-)IMG_5557.JPG

Sieht gut aus..hallo Jörn und nur ganz kurz zu dieser Überlegung mit Magneten in den Kassettierungen, ...vor dem Fernseher dachte ich gestern um Gottes Willen, da hab`ich was geschrieben, würde man es realisieren, hätte man nach jeder Fahrt Schrauben und Kleingeld unter dem Wagen, so Magneten hauen richtig rein :D .
Weiterhin viel Erfolg !
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 564
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG Midget 1500, MG ZT-T 190
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#38

Beitrag von JuanLopez » 20. Jan 2022, 12:58

Günter Paul hat geschrieben: 20. Jan 2022, 09:39 ... hätte man nach jeder Fahrt Schrauben und Kleingeld unter dem Wagen...
Hallo Günter,

dann würde sich der hohe Spritpreis wieder relativieren. :D
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

Jörn-M.
Beiträge: 249
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#39

Beitrag von Jörn-M. » 22. Jan 2022, 12:01

Jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter! Gestern Kolben und Kopfdichtung von MG-Parts erhalten.
Sind jetzt doch keine Schmiedekolben geworden, sondern +0.80 von County. Ergibt "nur" einen Hubraum von 1914ccm, sollte aber zuverlässiger werden, weil die Wanddicke der Laufbuchsen etwas stärker bleibt. Und der Verzicht auf Schmiedekolben spart fast £500,00. JE-Kolben kosten knapp £ 800,00, die County-Teile gerade einmal knapp £ 300,00. Pro Stück wären die gerade einmal 70 Gramm leichter gewesen. Jetzt wiegt die Kombi Pleuel/Kolben etwa 1.170 Gramm, mit normalen Pleueln waren es 1.400 Gramm
IMG_5593.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 2838
Registriert: 13. Aug 2001, 01:01
Fahrzeug(e): MGC 12/68, MGB 04/73, MGF 06/96

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#40

Beitrag von Matthias » 24. Jan 2022, 17:37

Da auch mein B-Motor reif für eine Überholung ist, habe ich mich an Jörn angehängt und werde meinen Motor nach dem gleichen Rezept aufbauen (lassen). Einziger Unterschied: Mein Zylinderkopf wird von Peter Burgess für 2-Litre Fast Road modifiziert, und ich will die HIF4 Vergaser beibehalten. Allerdings mit K&N Filtern. Bin schon gespannt, wie groß der Unterschied zu Jörns Motor mit HS6 sein wird.
achteckige Grüße


Matthias #421

MGC 12/68 dark burgundy
MGB 04/73 green mallard
MGF 06/96 british racing green
MGF 12/96 amaranth

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 812
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#41

Beitrag von MBGT_ED » 24. Jan 2022, 17:44

Hallo Matthias,
bringst Du genug Zeit für den Zylinderkopf mit? Mein Kopf kam erst nach ca. 6 Monaten zu mir zurück. An der Versandzeit hat es nicht gelegen. Seit November warte ich nun auf eine Nacharbeit da zwei Punkte nicht ok waren.
Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
Matthias
Beiträge: 2838
Registriert: 13. Aug 2001, 01:01
Fahrzeug(e): MGC 12/68, MGB 04/73, MGF 06/96

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#42

Beitrag von Matthias » 24. Jan 2022, 19:02

MBGT_ED hat geschrieben: 24. Jan 2022, 17:44 Hallo Matthias,
bringst Du genug Zeit für den Zylinderkopf mit? Mein Kopf kam erst nach ca. 6 Monaten zu mir zurück. An der Versandzeit hat es nicht gelegen. Seit November warte ich nun auf eine Nacharbeit da zwei Punkte nicht ok waren.
Viele Grüße Klaus
Hmmm... Peter Burgess meinte, er brauche drei Monate.

Was war denn bei Deinem Kopf nicht in Ordnung?
achteckige Grüße


Matthias #421

MGC 12/68 dark burgundy
MGB 04/73 green mallard
MGF 06/96 british racing green
MGF 12/96 amaranth

Jörn
Beiträge: 1328
Registriert: 9. Mai 2000, 01:01
Wohnort: Bayern bei Augsburg

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#43

Beitrag von Jörn » 24. Jan 2022, 19:17

@Matthias: Kolben, Pleuel, Kopfdichtung, Laufbuchsen und Nockenwelle habe ich heute zum Motorbauer gebracht.
Insgesamt wird es wohl folgende Unterschiede der Motoren geben: bei mir HS6-Vergaser mit K&N-Filtern, bei Matthias HIF4; mein ZK wurde vor 40 Jahren von Brown&Gammoms modifiziert mit großen Ventilen (1,69“ Einlass, 1,44“ Auslass), ich werde zunächst die PH3-Nockenwelle von Newman Cams einsetzen (290 Grad), während Matthias die 280er NW (PH1) von Newman verwendet. Ich habe einen Maniflow-Krümmer mit 2“-Auspuff mit einem Dämpfer hinten; ich werde die NW mit einem verstellbaren NW-Rad exakt einmessen und das Ganze mit einer Bluetooth-123 abrunden. Bin wirklich gespannt auf die Prüfstandergebnisse der beiden Motoren!

Jörn-M.
Beiträge: 249
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#44

Beitrag von Jörn-M. » 2. Feb 2022, 13:28

Das große Puzzle von Brown & Gammons ist heute eingetroffen!
Pleuellager, Dichtungen, Stehbolzen, Simmerringe, Vernier gear mit Steuerkette und KW-Zahnrad!! Nur der Kettenspanner ist derzeit fast überall NLA, da mußte ich eine andere Quelle anzapfen. Auch KW-Lager und Ölpumpe musste ich bei einem anderen Lieferanten bestellen.
Jetzt hoffe ich, dass der frisch gebohrte Block und der gewuchtete Kurbeltrieb nächste Woche vom Motorenbauer zurück kommt. Dann geht das Zusammensetzen endlich los :-)
IMG_5626.JPG
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 812
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Motorrevision eines 2-Liter-Triebwerks

#45

Beitrag von MBGT_ED » 2. Feb 2022, 13:41

Hallo Jörn,
wo hast Du denn das Kettenrad bekommen?
Viele Grüße Klaus

Antworten