MGB härtere Ventilfedern.

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Antworten
Benutzeravatar
hajok
Beiträge: 91
Registriert: 5. Aug 2002, 01:01
Wohnort: Schwarzwald

MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von hajok » 8. Feb 2020, 20:28

Hallo Zusammen

Für den MGB gibt es härtere Ventilfedern in 2 Stufen.
Drehzahlen bis 7.000 / 8.000 u/min seien dann möglich.
Wer hat damit Erfahrungen.
octagonale Grüße aus dem Schwarzwald

Hajok

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1640
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von cw_schreuer » 9. Feb 2020, 10:03

Hallo HAJOK ,
es gibt auch doppelte!
Da sitzt eine kleinere in der Äusseren drin.
Grüsse aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1142
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von andreas.clausbruch » 9. Feb 2020, 10:10

Hallo Hajok,
ich habe zwar keine persönlichen Erfahrungen mit solchen Ventilfedern, aber Du kannst sicher sein, dass es allein mit den Federn nicht getan ist. Nockenwelle und Stösselbecher müssen auf solche Drehzahlen abgestimmt und auch Federn der Kipphebelwelle durch 'solid spacers' ersetzt werden,
Ob der serienmässige Kurbeltrieb solche Drehzahlen aushält, ist eine weitere Frage. Ich könnte mir gut vorstellen, dass in diesem Drehzahlbereich bereits die Kolbengeschwindigkeiten kritisch sind. Hinsichtlich Standfestigkeit/ Haltbarkeit musst Du sicher mit gehörigen Abstrichen rechnen.
Sachkundigen Rat können Dir in jedem Fall Ralph und Peter Burgess geben. Letzterer ist eine allseits anerkannte Koryphäe bei B Rennmotoren und auskunftsbereit.
Octagonale Grüsse Andreas

British-Racing
Beiträge: 93
Registriert: 26. Dez 2006, 06:54

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von British-Racing » 9. Feb 2020, 10:37

8000 U/min ????

Uns ist auf der Geraden zur Tarzanbocht bei 7500 U/min der ganze Krempel auseinandergeflogen.....seitdem galt 6500 - 6800 ist Max.
Wohlgemerkt mit Farndon Welle, Carillos und Omegas. Pyhsik hat ihre halt ihre Grenzen.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1142
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von andreas.clausbruch » 9. Feb 2020, 11:32

Hallo,
..... das war ja wohl ein richtig teurer Ausflug! Konntest Du Welle, Pleuel u/o Kolben weiter verwenden?
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 2917
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von Günter Paul » 9. Feb 2020, 11:58

Herr im Himmel :o

Unsere Langhuber mit 8000 Umdrehungen ?

Je mehr Hub, desto höher sind die Kolbengeschwindigkeiten, was soll denn da am Ende rauskommen?

Superdruck auf KW und Pleuellager, die allein deswegen schon anders geschaffen sein müssten, auf Ventile und alles andere ist ja schon hingewiesen worden..... Schmierfilmabriss und dann..na ja, ich hätte wohl Schiss mich mit der Geschwindigkeit zu bewegen, denn was Jürgen schreibt, kann auch gehörig verletzend sein... :wink:

Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

British-Racing
Beiträge: 93
Registriert: 26. Dez 2006, 06:54

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von British-Racing » 9. Feb 2020, 12:48

Andreas,

außer KW und Pleuel war der Rest fertig für die Schmelze...........but there's nothing you can't fix with money :wink:

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4678
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von Ralph 7H » 9. Feb 2020, 16:43

Hallo Hajok,

...kommt darauf an, was man plant.

Für ein Auto, dass flott auf der Straße bewegt werden soll und auch noch einigermaßen normal fahrbar sein soll, sind Drehzahlen über 6300/6500 sehr selten. Beim Beschleunigen in den unteren Gängen vielleicht, sonst schaltet man besser nahe 5500 (unter sehr sportlichen Straßenbedingungen) um in einem brauchbaren Bereich der Drehmomentabgabe zu bleiben.
Bei härteren Ventilfedern sollte man immer berücksichtigen, dass Belastung und Kraftaufwand dafür im Quadrat steigen. Für reine Wettbewerbsmotoren vertretbar da sehr häufig alles überprüft wird aber wer will alle paar Wochen den halben Motor auf der Werkbank ausbreiten und alle hochbelasteten Teile kontrollieren?

Just my 2 Ct. aus ein wenig Erfahrungen damit...

Safety Fast !

Ralph

Benutzeravatar
hajok
Beiträge: 91
Registriert: 5. Aug 2002, 01:01
Wohnort: Schwarzwald

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von hajok » 10. Feb 2020, 06:24

cw_schreuer hat geschrieben:
9. Feb 2020, 10:03
Hallo HAJOK ,
es gibt auch doppelte!
Da sitzt eine kleinere in der Äusseren drin.
Grüsse aus Stolberg
Willi
Guten morgen
Sprechen wir vom selben Produkt? Verstärkte sind immer doppelt, oder?
https://www.moss-europe.co.uk/valve-spr ... 10707.html
octagonale Grüße aus dem Schwarzwald

Hajok

Jörn-M.
Beiträge: 57
Registriert: 13. Mai 2016, 12:23
Fahrzeug(e): MGB Pullhandle 1964; MGC GT 1969

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von Jörn-M. » 10. Feb 2020, 12:15

Es gibt sogar dreifach-Ventilfedern für den Auslass!
Da kannste dann noch höher drehen, aber wozu?
Wie schon Ralph schrieb, mehr als 6.500 rpm bei einem gut gemachten Straßenmotor bringen nur mehr Verschleiss.
Ich schalte bei meinem 2-Litermotor meist so bei 4.000 rpm, 6.000 stehen nur auf der Uhr, wenn es ganz schnell gehen muss.

https://mossmotors.com/valve-spring-set ... ve-springs

Fuggerer
Beiträge: 172
Registriert: 9. Jun 2019, 11:55
Fahrzeug(e): BGT
Wohnort: Südlich

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von Fuggerer » 10. Feb 2020, 21:05

Hinzu kommt, daß ein langhubig ausgelegter Zweiventiler mit einem Zylinderinhalt von maximal 500cc (Vierzylinder also gleich Zweiliter) auch stark modifiziert seine maximale Leistungsabgabe nie höher als bei 6700-6800 U/min haben wird.

Insofern reicht auch bei einem reinen B-Wettbewerbsmotor eine Maximaldrehzahl von 7.000 U/min vollkommen aus, wie bereits Jürgen angemerkt hat.

Salve,
Christoph

Benutzeravatar
hajok
Beiträge: 91
Registriert: 5. Aug 2002, 01:01
Wohnort: Schwarzwald

Re: MGB härtere Ventilfedern.

Beitrag von hajok » 10. Feb 2020, 22:14

Vielen Dank für die Ausführungen
octagonale Grüße aus dem Schwarzwald

Hajok

Antworten