Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?  [Erledigt]

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

torsten73
Beiträge: 8
Registriert: 1. Aug 2019, 10:19
Fahrzeug(e): MG MGB 1979 Limited Edition

Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?  [Erledigt]

#1

Beitrag von torsten73 » 14. Sep 2021, 20:01

Hallo, gerne möchte ich mich und meine Frage(n) vorstellen. Ich habe vor ca. 2 Jahren einen 79 MGB Limited Edition US Version erworben. Der Vorbesitzer zwar gut zum Blech und dem optischen Zustand, aber die Technik hat er ziemlich vernachlässigt. Damit setze ich mich nun schrittweise auseinander :?
Zu Beginn des Kaufs funktionierte der Motor relativ einwandfrei. Dann kam es zu Problemen. Unruhiger Lauf, Startprobleme, „Absaufen“. Seit Anfang des Jahres sprang er nur noch sporadisch an und lief nur kurze Zeit. Nach intensiver Suche der Fehlerquellen habe ich: alle Leitungen überprüft und den Urzustand möglichst wieder hergestellt. (Außer die Abgasrückführung, AGR….. Kat ist drin, aber leer) Wasserpumpe, Benzinpumpe waren defekt und wurden auch getauscht. Vergaser Zenith 175 überholt. Leider kein Erfolg.
Nun bin ich noch auf das Thema Zündverteiler gestoßen und möchte hier nun noch als Fehlerquelle ansetzen.
Einbaut ist ein 41814A 45DM4 von 1982. Er sieht optisch schon sehr beansprucht aus.
Ich überlege nun hier in einen neuen Zündverteiler samt Zündspule zu investieren.
Händler L bittet hier die Option der Überarbeitung mit 3 Monaten Wartezeit an.

Gerne möchte ich jedoch aus dem Forum wissen, ob es Erfahrungen und Tipps zur 123 Ignition gibt. Soweit ich recherchieren konnte ist die Standardversion der 123 mit 16 Einstellkurven geeignet. Beim Hersteller gibt es jedoch keinen Hinweis auf die Nr. 41814, die denke ich, eine Rolle spielt. Weiterhin ist bei meinem MGB ein Lucas Zündverstärker eingebaut. Ist der bei einer 123 noch notwendig? Und was ist bei der Zündspule zu beachten?
Vielleicht kann mir jemand ein paar Ratschläge geben…..

Vielen Lieben Dank…. Freue mich auf Antworten

PS: leider ist auf dem Motor kein Typenschild mit der Seriennummer mehr. Der Vorbesitzer hatte nach dem Import aus den USA Anfang der 90er einen 1800er MG Ersatzmotor einbauen lassen. Auf Grund der gemessenen Kompression von 12 gehe ich von einem HC-Motor aus. Spielt beim Zündverteiler wohl ja auch eine Rolle.

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 381
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#2

Beitrag von 2sheep » 14. Sep 2021, 20:25

Hallo Namenloser (Torsten?),

Das ist nicht ganz trivial. Ich rede jetzt erst mal nur von der Zündung.
Leider hast du eine Kombination verbaut, deren Setup nicht sicher ermittelt ist, vermutlich aber so nie verkauft wurde (HC- Motor mit Abgasreinigung und elektronischer Zündung und Stromberg 175 dazu).
Als erstes solltest du herausfinden, was in deinem Motor wirklich verbaut ist (HC-LC- Version, Typ des Zylinderkopfes (Nr. im Guss könnte helfen), Nockenwelle (das wird schwierig ohne zerlegen), usw.
Den doch recht speziellen Verteiler würde ich persönlich nicht für teures Geld überholen lassen (obwohl ich sonst schon gern für Original bin).
Eine 123 sollte auch bei Dir zum laufen zu bringen sein, wenn Du weißt was in deinem Motor wirklich drin ist, notfalls mit der Tune- Version.
Die Startanhebung der Zündung wird dann umgangen, was eine 12V Zündspule nötig macht.

Mal eine Frage: Gibt es an allen Kerzen kräftige Zündfunken beim Starten? Zündkabel sind neu? Verteilerkappe und Läufer auch?

viele Grüße

Matthias

torsten73
Beiträge: 8
Registriert: 1. Aug 2019, 10:19
Fahrzeug(e): MG MGB 1979 Limited Edition

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#3

Beitrag von torsten73 » 14. Sep 2021, 20:47

Hallo Matthias, danke für die schnelle Nachricht. Ja Torsten ist korrekt :roll:

Zwei der 4 Zündkerzen haben einen extrem - und für mein Empfinden- viel zu großen Funken. Die anderen beiden Zündkerzen kaum ein Funke. Zündkerzen sind Neue. Auch Zündkabel, Verteilerkappe und Läufer. Daher meine Einschätzung, das hier der Verteiler Ursache sein könnte.

Die Modell und Motorkombination ist sicher nicht korrekt. Da wurde wohl ohne großes Wissen einfach ein verfügbarer 1800 MG Motor eingebaut. Vielen Dinge, wie zB Unterdruckschläuche waren gar nicht mehr da oder falsch angeschlossen.

Kann ich denn vom Typ des Zylinderkopfes herausfinden, ob es HC oder LC ist?
Dann werde ich hier nochmal schauen, was am Motor zu finden ist.


Die Überholung des Altteil würde bei L rund 250€ kosten. Mit etwas Aufpreis sind wir im Bereich der 123. Die Tune noch etwas mehr Taler. Den Versuch der 123 würde ich schon wagen, aber wegen Unklarheit der passenden Zündspule und ob ich den Amplifier noch verwenden kann, bin ich unsicher….

VG Torsten

Benutzeravatar
MG Skipper
Beiträge: 51
Registriert: 22. Aug 2020, 14:28
Fahrzeug(e): MGB 1976 RHD
Wohnort: Langenfeld/Rhl.

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#4

Beitrag von MG Skipper » 14. Sep 2021, 20:59

Die Startanhebung der Zündung wird dann umgangen, was eine 12V Zündspule nötig macht.
Die 123 funktioniert auch mit Vorwiderstand und Startanhebung ohne Probleme. Ich habe dies an meinem MG vor kurzem so installiert. Ich glaube hier ist aber ein Zündverstärker installiert der bei einer 123 nicht benötigt wird.
Grüße aus dem Rheinland

Dieter

Man gönnt sich ja sonst alles

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1533
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#5

Beitrag von marc-ks » 14. Sep 2021, 21:54

Den DM4 Verteiler und die Zündbox würde ich sofort eliminieren, eine 123 ist sicherlich die beste Alternative um die Zündkurve an den Motor anzupassen. Stell mal Fotos von Block und Kopf ein. Duplex Kette? Denk auch über HS4 Vergaser nach. Wieviel kW stehen im Schein?
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 381
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#6

Beitrag von 2sheep » 14. Sep 2021, 21:56

Genau, der sogenannte Zündverstärker ist mit 123 unnötig.
Dass die 123 auch mit Vorwiderstand läuft, ist ja dann noch einfacher zu adaptieren.
Ich schätze, das es wahrscheinlicher ist dass eine der vielen Kurven der 123 halbwegs passt als der unpassende originale Verteiler, selbst wenn er komplett überholt ist.

viele Grüße

Matthias

torsten73
Beiträge: 8
Registriert: 1. Aug 2019, 10:19
Fahrzeug(e): MG MGB 1979 Limited Edition

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#7

Beitrag von torsten73 » 14. Sep 2021, 22:39

Vielen Dank schon mal für die Tipps.
@ Mark.: laut Schein 49kw, am Thema Vergaser war ich auch schon mal dran. Da ich hier auch mit schmalem Budget arbeite, habe ich mich erstmal für den Beibehalt des Zenith entschieden. Ich stelle mal Fotos vom Motor-(Raum) von der Situation Anfang Januar ein. Duplex Kette kann ich leider nicht beantworten.
Habe hier im Forum auch weitere Beiträge zum ZV gefunden. Wahrscheinlich ist eine 123 tatsächlich die nächste Lösung, um den Motor mal zum permanenten Lauf zu bringen. Soweit erkennbar wird die Stufe 3 der Standard-123 empfohlen.
VG Torsten
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 526
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG Midget 1500, MG ZT-T 190
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#8

Beitrag von JuanLopez » 15. Sep 2021, 07:52

Hallo Torsten,

tausche als erstes den Benzinfilter gegen einen Benzinfilter aus Plastik. Dieser Benzinfilter hat auf beiden Seiten ein Gewinde um das Glas in der Mitte einzuspannen. Diese lösen sich. Durch den Überdruck kann dann das Benzin einfach rauslaufen. Und wenn Du Glück hast läuft es nicht auf den Auspuffkrümmer oder andere heiße Teile.

Der sieht zwar schick aus, ist aber technisch gesehen eine Katastrophe.
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 381
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#9

Beitrag von 2sheep » 15. Sep 2021, 08:16

Hallo Torsten,

Anhand der Motorfarbe ist ein verbauter 18V Motor mit einfacher Steuerkette schon mal nicht unwahrscheinlich. Die Frage was drin ist, bleibt aber spannend.
Wenn du nicht viel Budget hast, ist herum probieren sicher teurer als definiert zu reparieren.
Hier könnte sich ein Besuch in einer MG- erfahrenen Werkstatt oder private Hilfe in deiner Nähe lohnen, bevor du Geld in die Hand nimmst.
Ferndiagnose ist halt oft echt schwierig, gerade wenn so viele Unbekannte Faktoren da sind.

Eine 123 ermöglicht Dir übrigens eine spätere Umrüstung auf HIF4 Vergaser (passen besser zum MJ und sind technisch mit Vorteilen gegenüber HS4) mit einem Klick.
Diese Umrüstung wirst Du garantiert irgendwann machen wollen :mrgreen:
viele Grüße

Matthias

Axel Krug
Beiträge: 827
Registriert: 18. Sep 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MGB GT V8 '75 + TVR400SE '91
Wohnort: 34587 Felsberg

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#10

Beitrag von Axel Krug » 15. Sep 2021, 08:22

Bevor bei dem Motorraum in eine 123 investiert wird sollte man drüber nachdenken den ganzen überflüssigen Mist rauszuwerfen und auf einen oder besser zwei vernünftige Vergaser umzurüsten. Der kleine Benzinfilter ist da das kleinste Übel wenn er überhaupt ein Problem macht.

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1533
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#11

Beitrag von marc-ks » 15. Sep 2021, 08:40

Zumindest hat Dein Kopf nicht die Öffnungen für die Lufteinspritzung, wichtig wäre z. B. wo am Stirndeckel der ZZP angezeigt wird (oben oder unten). Lustigerweise hast Du aber die zweireihige Riemenscheibe. Alles was Du jetzt änderst in Richtung Performance passt natürlich nicht mehr zu den 49kW, musst Du Dir überlegen. Die Zündkerzenstecker und Kabel haben natürlich einen sehr hohen Widerstand, das ist nicht nötig. Mindestens die Entstörstecker würde ich ausbauen, ansonsten wie Axel, denke auch, dass der kleine Benzinfilter das kleinste Problem ist. Erstmal den Rest in Ordnung bringen, dann über die 123 nachdenken. Wenn das Budget eine Rolle spielt, kannst Du auch erstmal einen Akkuspark 45D Verteiler mit Hallgeber einbauen. Die gibt es so um die 80€, damit läuft er zumindest.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
MBGT_ED
Beiträge: 673
Registriert: 29. Sep 2017, 16:26
Fahrzeug(e): MGB GT MK1 1966
Wohnort: Erding

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#12

Beitrag von MBGT_ED » 15. Sep 2021, 09:37

Hallo Thorsten,
auf der Internetseite bekommst Du alle Informationen zu den Zylinderköpfen.
http://www.flowspeed.com/cylinder-ident.htm

Viele Grüße Klaus

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3524
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#13

Beitrag von Günter Paul » 15. Sep 2021, 09:40

Hallo zusammen..
Hier gibt es doch auch schon zur Entschlackung des Motorraums einige Beiträge, vielleicht kann man die aufrufen.
So, wie sich der Motorraum darstellt, würde ich auch damit anfangen .
Juan scheint schlechte Erfahrung mit dem Glasfilter gemacht zu haben, der sieht richtig neu aus auch der Benzinschlauch, denke auch, das ist zunächst kein Problem.
Ich muss mich ja doch wundern, wie (Furz)-trocken mancher Motor ausschaut, so ganz ohne zarten Ölfilm neigt der doch auch zu Rost.. :o ..macht ihr da ab und an eine Motorwäsche?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

SimoneD
Beiträge: 282
Registriert: 13. Aug 2020, 20:47
Fahrzeug(e): MGB

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#14

Beitrag von SimoneD » 15. Sep 2021, 13:00

Wer genau hinschaut wird erkennen, dass der Kraftstoffschlauch vor dem Filter bereits rissig ist am Oberschlauch.

So ein US-Motorraum gehört von Kabelsalat radikal entrümpelt, das sind alles nur Fehlerquellen par excellence.

Der Kabelhaufen, der anschliessend am Boden übrig bleibt, ist dann nicht zu verachten.

Gruss,
Darius

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 381
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Einbau bzw. Wechsel auf Zündverteiler 123Ignition Erfahrungen?

#15

Beitrag von 2sheep » 15. Sep 2021, 13:07

Ich gehe da voll mit, was die Entrümpelung anbelangt. Unbedingt raus mit den Kram. Bloß, der Wagen springt ja nicht mal an und er weiß nicht wirklich Bescheid.
Da ist es natürlich schwer zu entscheiden was muss weg und was kann bleiben.
Daher der Hinweis auf Hilfe. Je nach dem wo er wohnt findet sich sogar jemand der auf kollegialer Basis mal draufschauen kann.

viele Grüße

Matthias

Antworten