Lenkung aus argentinischer Fertigung

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Antworten
Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1708
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von cw_schreuer » 4. Aug 2020, 20:18

Hallo MG Freunde,
hat jemand Erfahrung mit neuer Lenkung aus argentinischer Fertigung ?
Grüße aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1708
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von cw_schreuer » 4. Aug 2020, 22:30

Keiner Erfahrung ?
Willi

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 1036
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von marc-ks » 4. Aug 2020, 23:36

:roll:
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
Meenzerbub
Beiträge: 1377
Registriert: 13. Jun 2009, 08:23
Fahrzeug(e): MGB '66er - LHD -
Wohnort: 55124
Kontaktdaten:

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Meenzerbub » 4. Aug 2020, 23:48

Hallo mein lieber Willi,

schau mal hier:
https://mgdc.de/Board/viewtopic.php?f=5&t=17465
https://mgdc.de/Board/viewtopic.php?f=5&t=22258
Das Thema mit den "argent. Lenkungen" hatten wir aber schon paar mal, hab auf die Schnelle 2 Thread's rausgefischt.

Grüße vom Michel
Grüße vom Michel, Meenzer und RENTNER ;-)
MGB-Roadster; Bj.66; Fabr.Nr.:GHN3L-89xxx; Motor:18GB-U-H-42xxx;
# 2039

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 934
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von DirkH » 5. Aug 2020, 06:49

Moin Willi,

ich hab viel Erfahrung mit den Argentinien Lenkungen und auch schon mehrmals darüber geschrieben.
Ich habe, leider vor rund 15 Jahren meine Originallenkung nicht aufgearbeitet sondern das Reproteil gekauft. Damals sah ich das Ganze noch romantischer und habe den Herstellern vertraut.... schön blöd, wie ich Heute bestätigen kann.
Die Teile haben / sind - wohlgemerkt Stand vor laaanger Zeit, man mag ja mittlerweile nachgevessert haben.

1. nicht wartungsfähig
2. es gibt keine Öffnung in die man Öl oder Fett einbringen kann
3. ich brauchte 3 Stück um eine vernünftige zu bekommen, bei der ich noch aus 2en eine "gute" bauen mußte
4. die Lagerung der Zahnstange re. + li. ist in Kunststoffbuchsen ausgeführt. Ich bezweifle das dies Teflon ist
5. der Deckel an dem man die Zahnstange nachjustieren kann, ist ein Deckel ohne Funktion, wir haben nichts gefunden was man einstellen könnte
6. bei der die jetzt drin ist, habe ich eins der Kunststofflager der Zahnstange ausgetauscht, da Kischka damals auf die Retoure verzichtet hat und ich aus 2en eine basteln konnte. Bei der Gelegenheit habe ich das Teil mit Fett aufgefüllt. Ab Werk ist jemand mit nem Ölkännchen vorbei gelaufen... ziemlich schnell
7. Alle 3 haben gerattert und wären eine Freude für Deinen TÜV Prüfer gewesen, erst das ausstopfen mit Fett und der Austausch eines Lagers brachte Ruhe
8. Wenn Du Dir das Teil ansehen kannst und die Fehler ausgemerzt sind kaufen, schließlich fahre ich seit rund 15 Jahren damit.

Willst Du noch mehr freudiges dazu hören?
Bildschirmfoto 2020-08-05 um 06.45.59.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3169
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Günter Paul » 5. Aug 2020, 15:01

Das ist ja alles hochinteressant..hallo zusammen.
Ein Bekannter von mir hatte es vor Jahren mit der Argentinischen versucht und dann später aus einem Schlachtfahrzeug eine ausgebaut und verwendet, das mit der Argentinischen hatte nicht geklappt.
Klappern, Schwergängigkeit und ein veränderter Radius haben ihn das Ding entsorgen lassen.
Willi, was ist denn jetzt der Grund bei deiner Lenkung, kommt das Schleifen von verbrauchten Führungen, bist du da weiter gekommen ?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1708
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von cw_schreuer » 5. Aug 2020, 21:30

Danke für eure Ausführungen.
Thema ist erledigt, habe eine gute gebrauchte gefunden die der TÜV akzeptiert hat.
Grüße
aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
Norbert Sch
Beiträge: 300
Registriert: 7. Jan 2005, 01:01
Fahrzeug(e): MG-B´71 US Roadster; MG-GT´75
Wohnort: D82057 Icking

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Norbert Sch » 5. Aug 2020, 21:50

kurze Zwischenfrage:

woran erkenne ich die Lenkungen aus Argentinien?

Meine wurde ca. 1993 erneuert (Fa. Rheinheimer ; Krickenbach) - eventuell auch Argentinien?

Gruß
Norbert

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 934
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von DirkH » 6. Aug 2020, 07:49

Moin Willi, auch mein Plan für die Zukunft, wenn das Teil sterben sollte, aber nach den eigenen Nachbesserungen 15 Jahre Standzeit ist ja auch nicht sooo schlimm.

@Norbert, auf allen 3 Lenkungen war dieser weiße Aufkleber drauf MG... und drunter stand Argentina
Wenn der Aufkleber ab ist erkennst Du es wenn Du den ovalen Deckel abnimmst und es anders aussieht als im Werkstatt Handbuch. Sorry, ist 15 Jahre her, aber man erkennt es dann sofort.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Josef Eckert
Beiträge: 3327
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Josef Eckert » 6. Aug 2020, 08:16

Hat denn jemand aktuelle Informationen und nicht Stand von vor 15 Jahren? Die Qualität ist nach Reklamationen erheblich besser schon seit einigen Jahren.
Ich weiß, dass inzwischen viele Lenkungen aus argentinischer Fertigung verkauft werden und es praktisch keine Reklamationen mehr gibt. Die Lenkungen sind einsttellbar und die Händler prüfen auch die Lenkunggen und stellen sie ggf. noch nach, damitsie nichht zu stramm eingestellt sind.
Es wäre schön, wenn aktuelle Informationen gegeben würden und nicht Stand von vor mindestens 15 Jahren. Damals war die Welt noch anderst!
Gruß
Josef

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3169
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Günter Paul » 6. Aug 2020, 09:22

cw_schreuer hat geschrieben:
5. Aug 2020, 21:30
Danke für eure Ausführungen.
Thema ist erledigt, habe eine gute gebrauchte gefunden die der TÜV akzeptiert hat.
Grüße
aus Stolberg
Willi
Willi, auch wenn du jetzt wahrscheinlich etwas anderes zu tun hast, aber kannst du uns sagen, was defekt war und warum das Geräusch aufgetreten ist?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
Marc505
Beiträge: 85
Registriert: 29. Jun 2019, 17:23
Fahrzeug(e): MGA 1600 MKI, Triumph Spitfire MKIV

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Marc505 » 6. Aug 2020, 10:10

Josef Eckert hat geschrieben:
6. Aug 2020, 08:16
Hat denn jemand aktuelle Informationen und nicht Stand von vor 15 Jahren? Die Qualität ist nach Reklamationen erheblich besser schon seit einigen Jahren.
Ich weiß, dass inzwischen viele Lenkungen aus argentinischer Fertigung verkauft werden und es praktisch keine Reklamationen mehr gibt. Die Lenkungen sind einsttellbar und die Händler prüfen auch die Lenkunggen und stellen sie ggf. noch nach, damitsie nichht zu stramm eingestellt sind.
Es wäre schön, wenn aktuelle Informationen gegeben würden und nicht Stand von vor mindestens 15 Jahren. Damals war die Welt noch anderst!
Gruß
Josef
Ein erfreulicherweise sehr qualitätsorientierter Händler für Triumph Teile vertreibt diese Lenkungen für den Triumph Spitfire aufgrund des Risikos von Zahnstangenklemmern nach wie vor nicht und weist auf seiner HP auch ausdrücklich darauf hin.

Das halte ich schon für eine deutliche Aussage zur aktuellen Qualität. Kann natürlich sein, dass die MG Lenkungen deutlich besser sind aber die Frage ist halt, wie wahrscheinlich das ist...

LG, Stephan

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3169
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Lenkung aus argentinischer Fertigung

Beitrag von Günter Paul » 6. Aug 2020, 19:27

Günter Paul hat geschrieben:
6. Aug 2020, 09:22
cw_schreuer hat geschrieben:
5. Aug 2020, 21:30
Danke für eure Ausführungen.
Thema ist erledigt, habe eine gute gebrauchte gefunden die der TÜV akzeptiert hat.
Grüße
aus Stolberg
Willi
Willi, auch wenn du jetzt wahrscheinlich etwas anderes zu tun hast, aber kannst du uns sagen, was defekt war und warum das Geräusch aufgetreten ist?
Gruß
Günter
Interessiert hier niemanden was passiert ist oder habe ich etwas überlesen?
Warum waren die Gräusche da ?
Ja ich weiß, 33 Grad..ich gedulde mich :wink:
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Antworten