ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 21:34

Guten Abend allerseits,

vor einiger Zeit wurden mir von Andreas Clausbruch netter weise und vollkommen kostenlos zwei vordere gebrauchte Stoßdämpfer überlassen, heute will ich mal berichten was ich damit angestellt hab.

Da sind sie nach grober äußerlicher Reinigung. Aus der Farbe würd ich mal schließen das hier in der Vergangenheit bereits zwei verschiedene Aufbereiter ihr Werk vollbracht haben.
Der Blaue ist offensichtlich undicht und hat keine Wirkung, der Rote ist nicht offensichtlich undicht und hat Wirkung, das ich das nicht näher untersucht hab und den Blauen nicht probeweise mit Öl befüllt habe um die grundsätzliche Funktion zu testen wird sich noch als Fehler erweisen.
1.jpg
man erkennt bereits das über die korrekte Lage des Hebels keine Einigkeit bestand
2.jpg
Die Ölmenge des Blauen
3.jpg
die des Roten
4.jpg
wundern das der Blaue funktionslos ist muss man sich da nicht

Nun wird ja um die Zerlegung eines Stoßdämpfers immer furchtbar viel Geschrei gemacht, von gewaltigen Pressen und dollen Vorrichtungen wird berichtet.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 21:38

Das Problem ist einzig und allein diese Verpressung
5.jpg
mit diesem Spezialwerkzeug - wie man sieht Professional - lässt sich das lösen
6.jpg
7.jpg
nun noch schnell die Vorrichtung zum Auspressen her - ein Holzklotz anstelle des Vierkantstahls hätte auch genügt zum unterlegen
8.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 21:49

und die Presse in Stellung bringen
9.jpg
also ganz im Ernst - das geht wirklich recht leicht.

und schon ist die Welle draußen. Die Lagerungen sind bei dem Dämpfer in noch sehr guten fast spielfreiem Zustand, ein Ausbuchsen nicht nötig.
Problem ist einzig das eingelaufene und die Rostnarben im Bereich der Dichtung.
10.jpg
12.jpg
neu machen kann ich diese Welle nicht wegen der Verzahnung mit der die Wippe mitgenommen wird. Das ist zwar nur mir einem einfachen Rändelrad aufgewalzt und eigentlich keine Raketentechnik sowas herzustellen, aber ein passendes Rändelrad hab ich natürlich nicht, die genauen Maße sind unbekannt und das Thema damit durch.
13.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 21:59

Bei meinen eigenen Dämpfern hab ich die Prozedur letztes Jahr schon gemacht, die waren zusätzlich so ausgenudelt das die Wellen etwa 0,3 bis 0,4 mm Spiel im Gehäuse hatten,
da hab ich Bronzebuchsen eingesetzt um die Lagerung Spielfrei zu bekommen, hier am Beispiel eines hinteren Dämpfers
13a.jpg
einer ist aber wegen der Starken Einrostungen im Dichtungsbereich wieder undicht geworden und soll Jetzt gegen einen von den beiden der heutigen Aktion ersetzt werden.

Bedenken haben das wegen des Aufbohrens der Verpressung das Ganze nicht mehr fest wird muss man nicht - der Ring lässt sich umdrehen und dort wieder verstemmen.
14.jpg
einmal die Einzelteile
15.jpg
und die neuen Dichtungsringe
16.jpg
ich hab Simmerringe genommen, ob das aber besser als die originalen Gummiringe ist weiß ich auch nicht.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 22:06

nach dem Einschlagen der Simmerringe hab ich den alten Gummiring noch davor gesetzt, bei einem hatte ich letztes Jahr das Problem das der Simmering allein wieder herauswandert, das wird so unterbunden.
Das war im übrigen nicht meine Idee.
17.jpg
18.jpg
wieder verstemmen
19.jpg
öl drauf
20.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 26. Feb 2020, 22:19

So da sind sie nun meine beiden geschenkten und aufgearbeiteten Stoßdämpfer - den Roten hab ich nur mir neuem Öl befüllt da er offensichtlich nicht undicht, bis oben mit Öl gefüllt war und laut Andreas auch nicht nachgefüllt wurde.
21.jpg

und nur zum Problem:

Der Blaue hat nur in der Druckstufe Wirkung, in Zugrichtung nicht. Das ist wenig sinnvoll. :?
Ich hätte das halt vorher probieren sollen, nehme mal an die Kolben die ich stumpf wieder wie sie waren eingesetzt habe sind falsch herum .

Der Rote hat in beiden Richtungen Wirkung, aber merkwürdigerweise in beiden Richtungen etwa gleich und nach subjektivem empfinden viel zu stark.


Gruß; Martin
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Fuggerer
Beiträge: 162
Registriert: 9. Jun 2019, 11:55
Fahrzeug(e): BGT
Wohnort: Südlich

Re: Selbst ist der Mann.....

Beitrag von Fuggerer » 27. Feb 2020, 07:16

Bravo, Martin!

Probieren geht über Studieren, so wird's gemacht.

Soviel (mal wieder) zum Thema 'Bedenkenträgertum' und 'Halbwissen vom Hörensagen' wie zum Thema TÜV & H & ABE etc.

Sich selbst zu (ver)trauen und keine Angst vor dem eigenen Schatten zu haben ist der halbe Weg zum Erfolg.
Schliesst natürlich Vorab-Nachdenken und sauberes Arbeiten mit ein. Auch wenn die Gralshüter der Originalität sich jetzt pikiert abwenden werden. Aber solche Typen bauen auch lieber wieder einen Borgmannring ein anstatt umzurüsten..... :mrgreen:

Weiter so! und danke für die detaillierte Berichterstattung.

Salve aus der Wanne,
Christoph

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 691
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von DirkH » 27. Feb 2020, 07:58

Respekt Martin,

Danke für den guten Bericht, ich bin ja nicht über spülen und neu befüllen der Dämpfer hinaus gekommen.
Jetzt haben wir Doppel - Linkshänder wieder ein schlechtes Gewissen wenn wir nur ein neues Teil kaufen und stolz sind es eingebaut zu haben. :D
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 863
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von marc-ks » 27. Feb 2020, 09:00

Hallo Martin,
ich habe das genauso gemacht. Bei mir sind die Simmerringe seit gut 10000 Meilen dicht, allerdings habe ich Simmerringe mit Staublippe bzw. doppelter Lippe. Gewandert sind bei mir die Simmerringe nicht, ich meine der Große war relativ locker im Sitz und habe den mit Schraubensicherung geklebt, weil ich befürchtet habe, er könnte zum Gehäuse undicht werden. Allerdings habe ich die Verstemmung in der Hülse nicht aufgebohrt, sondern die Welle einfach ausgepresst (im Schraubstock). Ging easy, die Hülse ist recht weich und beschädigt die Verzahnung nicht.

Lustigerweise hatte ich auch mal einen Stoßdämpfer, der nur in der Druckstufe gewirkt hat. Ich konnte beim Zerlegen die Ursache dafür nicht finden, es liegt auch nicht an verdrehten Kolben. Ich konnte keinen Unterschied zu den normalen Dämpfern erkennen.
VG Marc
MGDC #2315

Martin.
Beiträge: 54
Registriert: 26. Feb 2017, 23:11
Fahrzeug(e): MGB GT V8

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Martin. » 27. Feb 2020, 11:30

Danke schon mal für die Meinungen so weit.

Die Wirkung werde ich mal einfach subjektiv mit meinem derzeit verbauten vergleichen, die sind funktional soweit ok. nur ist halt einer undicht und wohl wegen der Rostnarben auch nicht erfolgreich abzudichten.

Bei dem Blauen kann noch eines der Ventile in den Kolben festhängen wenn die Kolben selber nicht vertauscht sind, könnte ich mir vorstellen.

Gruß; Martin

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 146
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von 2sheep » 27. Feb 2020, 11:33

Hallo Martin,

Danke für die Mühe und vor allem das Teilen Deiner Erfahrungen. Brauchen wir ja alle mal 8).


viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 2905
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Günter Paul » 27. Feb 2020, 15:37

:D ..sehr schön, danke für die Doku. Martin.


Der Rote ist bei mir ebenfalls verbaut und Stevens war erstaunt ihn bei meinem Wagen zu sehen, der sei noch Original, meinte er und wenn Stevens das sagt, dann sollte das stimmen.
Wird wohl auch noch etwas vom Ursprung von Andreas gewesen sein :wink: , aber so ist er, unser Andreas, er verschenkt obwohl die natürlich beim Austausch vom Händler dankend entgegengenommen werden..

Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
Simon8
Beiträge: 276
Registriert: 27. Mär 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MGA 1500, Magnette ZB
Wohnort: Deutschland, 07551 Rothenstein

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Simon8 » 27. Feb 2020, 17:42

Servus,
mein MGA hat auch die roten Dämpfer drinnen. Die sind deutlich strammer als die normalen, zumindest im Vergleich zum MGA eines Freundes welcher die Alufarbenen hat.
Mir wurde damals (etwa 2000) gesagt das war damals Sonderausstattung. Kann das jemand bestätigen?
Getauscht habe ich die selber nicht. Die kamen damals so unterm Dreck vor. Hatte auch nur neues Öl eingefüllt und bisher keine Probleme damit.
Grüße
Simon

Benutzeravatar
Meenzerbub
Beiträge: 1352
Registriert: 13. Jun 2009, 08:23
Fahrzeug(e): MGB '66er - LHD -
Wohnort: 55124
Kontaktdaten:

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von Meenzerbub » 27. Feb 2020, 19:07

Hallo Martin,

hab Deinen Bericht gelesen, tja, is schon bissel Arbeit, ich kenne es (viewtopic.php?f=5&t=19561&start=45)
Seite 2 im Okt. 2013, mein erster Versuch und Seite 4 im Feb. 2015, mein letzter Versuch.... :roll: :shock:
Wie hast Du den Dämpfer gefüllt? und noch ein kleiner Tip, wenn alles fertig is, die Luft!!! also.....pumpen, pumpen, pumpen.
Hast Du die Stellung der Kolben zu dem Hebel markiert? wenn man/frau sich hier vertut, macht ein "Zahn" auf die länge des Armes gesehen schon ganz schön was aus.

Grüße vom alde Mann, Michel
Grüße vom Michel, Meenzer und RENTNER ;-)
MGB-Roadster; Bj.66; Fabr.Nr.:GHN3L-89xxx; Motor:18GB-U-H-42xxx;
# 2039

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1131
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: ein Blick in die Stoßdämpfer ...

Beitrag von andreas.clausbruch » 28. Feb 2020, 10:25

Hallo zusammen,
Martin, Dir ein grosses Kompliment! Und schön zu sehen, dass nicht mehr benötigte Teile so wieder einer Verwendung zugeführt werden.
Octagonale Grüsse Andreas

Antworten