Empfehlung Benzinpumpe

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

manfred jaeger
Beiträge: 93
Registriert: 29. Okt 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MG TC, MGC, MGA TwinCam (läuft wie Lotte
Wohnort: D 66763 Dillingen
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Benzinpumpe

Beitrag von manfred jaeger » 14. Feb 2020, 11:20

Nun, so macht jeder seine eigenen Erfahrungen.
Dass eine Pumpe Bj. 52 heute noch funktioniert wie am ersten Tag ohne jemals berührt worden zu sein ist ein Wunder. Undichtigkeit auf der Ansaugseite, da geht jede Pumpe in die Knie. Problem mit der Wartung der SU-Pumpen ist eben der U-Kontakt. Wer diesen schon mal gewechselt hat weiß wie delikat die Einstellerei ist. Dazu muss nämlich die Pumpe bis zur Membrane zerlegt werden und die Länge der Schaltstange eingestellt werden. Nicht jeder traut sich da ran.
In meinem TC macht auch die originale SU-Pumpe ihren Dienst wegen der Originalität. Man nennt es Redundanz wenn man zusätzliche Ressourcen schafft um einem Ausfall vorzubeugen. Eine Pumpe die im Notfall zugeschaltet werden kann ist ein Segen weil, wie schon geschrieben, diese auch z.B. im Tunnel zugeschaltet werden kann.
Die Pierburg-Pumpen werden auch im Motorsport eingesetzt. Grund ist die Zuverlässigkeit und die Fördermenge.
Gruß
manfred a.d. Saarland

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1167
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Empfehlung Benzinpumpe

Beitrag von Noddy » 14. Feb 2020, 11:56

manfred jaeger hat geschrieben:
14. Feb 2020, 11:20
Undichtigkeit auf der Ansaugseite, da geht jede Pumpe in die Knie.
Hallo :)

Die Ansaugseite besteht aus nem Gummilappen als Ventil und dem Anschluss, was soll da in die Knie gehen? Für Undichtigkeiten in der Zuleitung kann die Pumpe nix.

Grüße
Micha
#2303

manfred jaeger
Beiträge: 93
Registriert: 29. Okt 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MG TC, MGC, MGA TwinCam (läuft wie Lotte
Wohnort: D 66763 Dillingen
Kontaktdaten:

Re: Empfehlung Benzinpumpe

Beitrag von manfred jaeger » 14. Feb 2020, 14:25

Hallo Micha,
genau das habe ich doch geschrieben!
Die Ansaugseite ist viel mehr als nur Ventil und Anschluss und Marc hat z.B. so ein Problem beschrieben. Und genau auf so was bezieht sich mein Kommentar.
Für Undichtigkeit in der Zuleitung, sprich "auf der Ansaugseite" kann die Pumpe nix und ihre Leistung geht in die Knie. Da hilft auch keine SU-Pumpe.
Gruß
manfred a.d. Saarland

Benutzeravatar
Homburger
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2013, 13:21
Fahrzeug(e): MGA Roadster 1959
Wohnort: Bad Homburg

Re: Empfehlung Benzinpumpe

Beitrag von Homburger » 16. Feb 2020, 12:06

Zu ersten einmal danke an alle, die hier geantwortet haben.

Am Geld soll es dabei nicht liegen. Habe selbst leidvoll die Erfahrung gemacht, das billig selten gut ist.
Da ich meinen B-Motor noch mit dem H4-Vegaser vom A-Motor betreibe und der schon älter ist, wird der Vergaser parallel zur Überholung gehen.
Bei der Gelegenheit kommt dann vorsorglich eine neue Benzinpumpe zum Einsatz.

Danke euch für die Hilfe und Kommentare. Hoffe, ich kann mich einmal revanchieren!

Grüße aus dem Taunus, Kai

kiwimgb
Beiträge: 2
Registriert: 20. Nov 2019, 06:44
Fahrzeug(e): MG B

Re: Empfehlung Benzinpumpe

Beitrag von kiwimgb » 17. Feb 2020, 09:57

Dazu eine erfahrung mit einer elektronischen Benzinpumpe in einem Morris Minor. Bei hoeheren Drehzahlen manchmal Aussetzer (Kaugummi) und/oder leistungsverlust. Spaeter dann kompletter Leistungsverlust waehrend der Fahrt, bis der Wagen dann stand alles wieder normal. Weiterfahren und dasselbe spiel, nach 800m wieder Stillstand. Dasselbe Spiel bei Benzinversorgung direkt aus einem Kanister.
Die Pumpe dann direkt mit der Batterie verbunden - alles i.O.
Nach Ersatz der Elektronikpumpe mit der originalen (Unterbrecher)Pumpe keine Probleme mehr.
Offensichtlich hat die Elektronic die Stoerspannungen im Bordnetz nicht vertragen.

Antworten