Wasserpumpe MG TF1500

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 22. Jan 2020, 17:32

Hallo,

ich habe eine Frage zu der Wasserpumpe.

ich möchte mir eine besser funktionierende Wasserpumpe einbauen,
dazu habe ich ein neues Schaufelrad konstruiert.
Als Vorbild habe ich im Internet und in einem altem Kurierheft Daten
gefunden.

Nun habe ich bei Moss eine neue Wasserpumpe gekauft um lediglich
das Schaufelrad zu tauschen. Was mich irritiert ist folgendes, der Durchmesser
der ins Auto kommt hat bei Moss 58mm, also auch das Schaufelrad.
Die Einbautiefe ab der Dichting beträgt 26mm .

Ich könnte ja auch die Wasserpumpe ausbauen, aber vielleicht hat ja
jemand eine liegen und könnte mal mit der Schieblehre den Durchmesser
des Rades und die Tiefe bis zum Bund messen.

Würde mir echt helfen ...

Grüße, Annton
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Betty
Beiträge: 365
Registriert: 29. Jan 2010, 07:41
Fahrzeug(e): MGA1959, MGTA1937, MGTF1954RangeRover

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Betty » 23. Jan 2020, 18:17

………….meine XPAG Motoren haben originalgetreue Wasserpumpen drin. Hmm…. wo ist das Problem? Hitzeprobleme gibt's nicht. Die funktioieren doch einwandfrei.
Grüße Gerd.

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 23. Jan 2020, 22:23

Na ja, da gehen die Meinungen ja schon auseinander, und Hitzeprobleme gibt es
ja schon gelegentlich.
Zumindest wurde meiner genau deshalb auch ohne Thermostat gefahren, ist aber ein Xpeg und dies soll wieder rein.
Und mit dieser Umrüstung und dem neuen Schaufelrad sind die Hitzeprobleme zb. bei Stop and Go Betrieb auf jeden Fall Geschichte.
Der Motor ist leicht überarbeitet...

Ich möchte jetzt aber nicht diskutieren ob der Motor Hitzeprobleme hat. Ich habe ja nur nach dem Durchmesser des Schaufelrades gefragt, und da wäre es toll wenn jemand dazu etwas sagen könnte 😀

Grüße, Annton

Betty
Beiträge: 365
Registriert: 29. Jan 2010, 07:41
Fahrzeug(e): MGA1959, MGTA1937, MGTF1954RangeRover

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Betty » 23. Jan 2020, 23:02

Lieber Anton, bitte nicht böse sein, ich weiß überhaupt nicht, wo Dein Problem ist. Mein TA mit XPAG Technik vom TD II hat einen reichlich "frisierten" Kopf drauf, da geht mit dem leichten Auto wirklich die Post ab. Die Zylinderkopfschrauben im Ansaugtrackt sind versenkt. Und Kopf reichlich bearbeitet, poliert. 1500 ccm stehen auch an. Mit der herkömmlicher Wasserpumpe...……….wo ist das Problem? Ich verstehe es nicht. Und TF 1250 ist Erstausrüstung/Standart. Wird auch nicht warm.
Grüße nicht weit von der Nordschleife .Gerd

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 863
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von marc-ks » 24. Jan 2020, 00:18

Geht es um 0,5mm bei einem Gussteil mit 58mm Durchmesser?
VG Marc
MGDC #2315

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 24. Jan 2020, 12:00

@Gerd
ist doch schön wenn deine Motoren so gut funktionieren, meiner tut es leider nicht, oder besser gesagt sobald
er mit Thermostat gefahren wird... da ich ja gern schraube und zudem die maschinellen
Möglichkeiten dazu habe werde ich dies ändern.

@marc-ks

es geht um dei 58.00mm vom Schaufelrad Durchmesser der Moss Pumpe...
ich wüsste gern das Xpeg/Xpag Maß :-)
laut den Internetdaten müsste dies 58,5mm haben....

Grüße,Annton

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 863
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von marc-ks » 24. Jan 2020, 15:13

Ich weiß nicht wie viel Spiel im Gehäuse bei dem XPEG Motor ist, aber 0,5mm macht für die Funktion keinen Unterschied. Vielleicht will man bei Moss der etwas unsauberen Fertigung Rechnung tragen und erhöht die Toleranz, falls die Pumpe nicht 100% mittig läuft, das Pumpenrad eiert oder schlecht gebohrt ist. Es gibt unterschiedliche Meinungen ob etwas passiert wenn man Volumenströme erhöht, aber die Kanäle nicht anpasst. Beim Spitfire gab es mal Pumpen mit kleineren Riemenscheiben für größere Drehzahlen. M. E. kam der Effekt der besseren Kühlung durch die gleichzeitig höhere Drehzahl des starren Lüfters und weniger durch den geänderten Volumenstrom.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
JuanLopez
Site Admin
Beiträge: 380
Registriert: 12. Mai 2016, 19:36
Fahrzeug(e): MG Midget 1500, Simca Vedette V8
Wohnort: Karlsbad
Kontaktdaten:

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von JuanLopez » 24. Jan 2020, 17:54

Hallo Marc,

Deine Meinung wird dadurch unterstützt, dass bei höherem Volumenstrom sich auch der Widerstand erhöht. Was bedeutet, dass nicht unbedingt mehr Kühlflüssigkeit an den benötigten Stellen vorbei kommt. Sondern dorthin fließt wo weniger Widerstand ist.

Meiner Meinung nach sollte man zuerst den Kühlkreislauf spülen und frei machen. Damit Kalkablagerungen und ähnliches raus kommt. Und dann weiter sehen. Die Motoren sind ja lange Zeit gelaufen ohne Probleme. Es kann also nur etwas mit der Zeit und der Pflege zu tun haben.
Gruß aus dem Nordschwarzwald
Juan #2476

Gib jedem Tag die Chance, der schönste deines Lebens zu werden. - Mark Twain

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 24. Jan 2020, 21:22

Der Vorbesitzer ist den TF ohne Thermostat gefahren, mit der Begründung der Überhitzung wenn man zb. bei Serpentinen, höher Temperatur hinter einem Bus herzockelt.
Ohne das Thermostat hat er keinerlei Probleme.
Der Besitzer hat ein Blech vor den Kühler geklemmt und dies dann wenn er auf Temperatur war wieder entfernt.
Ich selbst bin bei über 30 Grad ohne Probleme eine Oldtimerrallye mitgefahren.
Mir ist aber aufgefallen das der Motor auf der Landstraße bei ca. 80km
deutlich Temperatur verliert und wenn es etwas kälter ist zu kühl ist.
Dies ist der Grund das Thermostat wieder zu verbauen, und dabei gleich noch etwas zu verbessern.
Da ich das Auto noch nicht so lange habe versuche ich mir da gerade ein eigenes Bild zu machen.
Den Kühlkreislauf zu reinigen ist auf jeden Fall auch kein Luxus...
Gibt es da einen Tip wie und mit was man das machen sollte?
Grüße, Annton

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4675
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Ralph 7H » 24. Jan 2020, 21:58

Hallo Annton,

Ich verstehe dein Auto zwar nicht richtig, habe aber mit meinem XPAG diese Temperaturprobleme nicht.
Hätte ich sie aber, würd ich mir eine Kühlerjalousie aus den Volvo PV 444 oder 544 besorgen, die leicht vor dem Kühler eingebaut werden kann und aus dem Innenraum leicht auf- und ab- gezogen werden kann.
Ist zwar nicht 100% original bei T-Series, aber welches unserer alten Autos ist denn wirklich noch original,... mal ehrlich: keins!

Safety Fast !

Ralph

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 25. Jan 2020, 23:08

@Ralph
ist natürlich auch eine gute Idee 😀
und du hast natürlich recht wenn du schreibst das ja kaum ein Auto wirklich original ist...
Ich habe mich jetzt ein wenig in das Projekt Wasserpumpe verbissen, dies muss ich einfach machen...
Nach der Jalousie schau ich aber mal....

Grüße, Annton

GeMTF
Beiträge: 80
Registriert: 28. Okt 2010, 12:56
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: 30900 Wedemark

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von GeMTF » 28. Jan 2020, 19:20

Hallo Annton,

ich habe mehrere Schaufelräder neu und gebraucht in meinem Bestand, alle haben einen Durchmesser von 58 mm.
Die Höhe des aufgelegten Schaufelrades auf das Gehäuse ist 29 mm. Bei der Erfindung einer neuen Konstruktion
des Schaufelrades würde ich berücksichtigen, daß MG sich hier schon genug Gedanken gemacht hat. Die Form des
Gehäuses mit dem schmalen Schlitz um das Schaufelrad und die dünnen Rohrleitungen sind sicher nicht optimal.

Ich habe vor den Kühler meines TF 1500 einen Elektrolüfter für alle Eventualitäten gesetzt. Dieser wird ca. 200 W
Leistungsaufnahme haben, also ungefähr so viel, wie die Lichtmaschine bei 2000 Umdrehungen leistet. Wenn man
im Stau steht, sollte man dann das Licht ausschalten und den Lüfter nach ca. 20 Minuten. Damit habe ich, bzw.
mein MG keine Probleme.

Gruß, Gerd

Betty
Beiträge: 365
Registriert: 29. Jan 2010, 07:41
Fahrzeug(e): MGA1959, MGTA1937, MGTF1954RangeRover

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Betty » 29. Jan 2020, 20:11

...bitte nicht der Gerd mit den unkomplizierten xpag Motoren...

Annton
Beiträge: 23
Registriert: 26. Apr 2019, 11:06
Fahrzeug(e): MG TF 1500
Wohnort: Frankfurt

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Annton » 30. Jan 2020, 22:05

Hallo Gerd,

danke für die Info, gibt es bei der Wasserpumpe des XPAG und XPEG denn Unterschiede ?

Das MG sich Gedanken gemacht hat glaube ich schon, allerdings nicht vor über 65 jahren mit dem Wissen und
Möglichkeiten von heute.
Das Originalteil ist ja ein günstiges Gußteil für paar Cent, das von mir konstruierte läuft an einer modernen CNC-Maschine mit 5 Achsensteuerung in Edelstahl minimum 4-5 Stunden ,
Im Sandgußverfahren könnte man es evt. auch herstellen, aber es hätte auch damals nicht nur paar Cent gekostet.
Und es sollte ja auch möglicht nix kosten....

Es ist übrigends ein Lüfter montiert ,und zu allem Überfluss auch noch ein Ölkühler. Zusätzlich hat der TF auch noch eine Heizung, einer der ganz wenigen die das haben. Somit kann man über Heizung und Lüfter schon eine ganze Menge Grad wegnehmen.
Ich möchte halt einfach nicht auf diese Sachen zurückgreifen müssen .

Ich werde das dann mal machen :-)

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4675
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: Wasserpumpe MG TF1500

Beitrag von Ralph 7H » 30. Jan 2020, 22:51

Hallo Annton,

ich glaube nicht, dass die Wasserpumpe das Problem ist. Die Dimensionen des Turbinenrades sind es nicht, das Moss E.-Teil ist diesbezüglich nie als auffällig oder kritisch (auch auf internationalen T-Foren) erwähnt worden, wohl aber die erhebliche Korrosion im Kühlmantel der XPAG-Motoren, die auch anderen Probleme bereiten... kenne ich von meinem TD aus 1952 (TD19435) so ein wenig.
Du kannst versuchen unter Umgehung des Kühler, den Block mit Essigessenz und einer Umwälzpumpe zu spülen, oder verdünnte Phosphorsäure verwenden. Beides ist rostlösend und entsprechend verdünnt normal entsorgbar.
Wenn es mein Motor wäre, würde ich zunächst die Froststopfen rechts entfernen um überhaupt einen Überblick zur Thematik zu bekommen. Hinter dem vorderen und hintern der drei Stopfen sind jeweils unten rechts und links Ausgleichslöcher gebohrt, die gerne dicht rosten und dann freigebohrt werden müssen, um die Zirkulation geplant aufrecht zu erhalten!
Zusätzlich lässt sich das Kühlsystem im Zylinderkopf begutachten, wenn man den hinteren Verschlussdeckel oben anschraubt und mit einer 'Snake' Kamera dort mal nachschaut.
Die Wasserpumpe jedenfalls ist kein kritisches Bauteil (solange sie dicht ist), wenn man nicht Rennen fährt oder im Sommer in Süditalien/Südspanien Streckenrekorde aufstellen will :wink: und die Maße des Förderrades sind nicht wirklich kritisch.

Nicht umsonst sind Kühlflüssigkeiten mit Korrosionsschutz gemischt. Wurde in deinem Motor aber über viele Jahre reines Wasser zur Kühlung von Vorbesitzern genutzt, darf man sich nicht wundern wenn die Kanäle zuwachsen und dann auch noch weniger (als nötig) Kühlflüssigkeit darin eingefüllt werden kann...
Kommt die schwach ausreichende Gussqualität des Morris Motors dann mit unbedacht aufgefüllten Kühlsystemen in die Jahre, wird es einigermaßen aufwendig, leider.

Safety Fast !

Ralph

Antworten