Teilausbau T9 Getriebe

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Antworten
Benutzeravatar
Homburger
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2013, 13:21
Fahrzeug(e): MGA Roadster 1959
Wohnort: Bad Homburg

Teilausbau T9 Getriebe

Beitrag von Homburger » 22. Jan 2020, 11:57

Hallo und allen ein schönes und unfallfreies 2020.

Kann mir jemand eine Frage zu einem Teilausbau eines T9-Getriebes beantworten oder hat Erfahrungen damit?

Möchte für eine Reparatur am Tacho Anschluss nicht den gesamten Motor mit Getriebe ausbauen. Denke darüber nach, nur das hintere Teil des Getriebes abzuschrauben. Also Schalthebel und Kardanwelle demontieren und hinteres Teil vom Getriebe zu lösen. Meine Frage: Ist das überhaupt möglich und was soll/muss ich dabei beachten. Ist es eventuell leichter/besser den Tunnel zu demontieren um an das hintere Teil des Getriebes zu gelangen? Meine damit den Teil des Getriebes, der auf dem Bild silbergrau ist.

Danke euch für eure Tipps und Hilfe.

Grüße aus dem Taunus, Kai
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Horst LEV
Beiträge: 35
Registriert: 6. Aug 2012, 20:54
Fahrzeug(e): MG-TD

Re: Teilausbau T9 Getriebe

Beitrag von Horst LEV » 29. Jan 2020, 19:14

Kai,
vorbehaltlich anderer Kenner hier...
Die Idee zum Teilausbau ist nicht gut. Da zerlegst Du das Getriebe in seine Einzelteile.
Wenn es den Tachoantrieb betrifft, dann ist der Pfeil auch nich korrekt auf die dunkle Platte. Der Tacho-Ab-trieb ist darunter, das runde Gehäuseteil.
Zum Ausbau des Abtriebzahnrades für die Tachowelle wäre es nötig, auf der Gegenseite den runden Blechdeckel zu öffnen, dann kann man das kleine Kunstoffzahnrad durchstecken, bzw. herausdrücken. Der Deckel muß erneuert werden. Der geht beim öffnen in die Binsen.
Das kann man machen, ohne das Getriebe auszubauen. Der Getriebetunnel muss aber raus, damit dann sicher auch die Bodenplatten (beim MGA). Beim B weiß ich das leider nicht.

Gruß Horst
Horst Wendling
Leverkusen
horst.wendling@t-online.de

Benutzeravatar
Homburger
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2013, 13:21
Fahrzeug(e): MGA Roadster 1959
Wohnort: Bad Homburg

Re: Teilausbau T9 Getriebe

Beitrag von Homburger » 30. Jan 2020, 18:32

Danke Horst,

habe mir sowas in die Richtung schon gedacht. Danke Dir aber für die Antwort und Einschätzung.

Grüße aus dem Taunus, Kai

manfred jaeger
Beiträge: 93
Registriert: 29. Okt 2000, 01:01
Fahrzeug(e): MG TC, MGC, MGA TwinCam (läuft wie Lotte
Wohnort: D 66763 Dillingen
Kontaktdaten:

Re: Teilausbau T9 Getriebe

Beitrag von manfred jaeger » 4. Feb 2020, 13:40

Hallo,
Horst hat vollkommen recht! Das Getriebe zerfällt zwar nicht in seine Einzelteile aber es löst sich dabei auch das Gehäuse des 5. Gangs und das bekommst du dann alles nicht mehr dicht. Abgesehen davon müsste das hintere Getriebeteil gerade nach hinten geschoben werden und zwar praktisch um seine komplette Länge.
Wenn du an den genannten, runden Deckel kommst dann hat Horst es richtig beschrieben. Entfernst du die hintere Traverse auf der das Getriebe aufliegt, kannst du es etwas absenken was die Zugänglichkeit verbessert.
Gruß
manfred a.d. Saarland

Benutzeravatar
Homburger
Beiträge: 74
Registriert: 14. Aug 2013, 13:21
Fahrzeug(e): MGA Roadster 1959
Wohnort: Bad Homburg

Re: Teilausbau T9 Getriebe

Beitrag von Homburger » 12. Feb 2020, 14:16

Danke Manfred für deine Einschätzung. Hoffe, ich kann am nächsten Wochenende loslegen.

Grüße aus dem Taunus, Kai

Antworten