Pedale

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 621
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Pedale

Beitrag von Burkhart » 19. Jan 2020, 23:17

Liebes Forum,

ich wünsche Euch nachträglich alles Gute für dieses Jahr. Schöne Ausfahrten und viel Spass mit Euren MGs.

Ich bin heute mal in die Garage, um nachzusehen, wies es dem kleinen im Winterschlaf so geht. Fahrertür aufgemacht und,.... da war die Sauerei. Die vordere Kammer des HBZ ist leergelaufen und hat über das Pedal die Bremsflüssigkeit ins Wageninnere "abgelassen" (zum Glück waren die Gummimatten drin).

Anyway, jetzt muss ich den HBZ wechseln. Bei dieser Gelegenheit würde ich gleich den Bolzen, die Buchsen und Distanzhülsen der beiden Pedale wechseln bzw. erneuern. Ich meine mich jedoch erinnern zu können, dass es hier mal eine Diskussion zu dem Bolzen und den Buchsen gab und Verbesserungsvorschläge, ich hab aber über die Suchfunktion nix gefunden.

Also daher meine Frage: Einfach Buchsen, Bolzen und Distanzhülsen erneuern oder besser was "haltbareres" machen. 2011 hatte ich den HBZ schon einmal erneuert :-(

Viele Grüße

Burkhart

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4675
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: Pedale

Beitrag von Ralph 7H » 20. Jan 2020, 09:32

Hallo Burkhart,

Bolzen, Buchsen, Scheiben und Hülsen erneuern, die Bolzen oben in den Pedalen auch. Ebenso die dort eingehängten Stößel für die beiden Zylinder.
Bestell den HBZ nicht unbedingt da, wo er am billigsten ist. Ein Lieferant mit schnellem Lagerumschlag hat sicher relativ 'frische' Bestände denn auch neue Zylinder aus langer Lagerung neigen schnell zur Undichtigkeit! NOS-Angebote bei Hydraulikteilen sind riskant...

Safety Fast !

Ralph

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1131
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Pedale

Beitrag von andreas.clausbruch » 20. Jan 2020, 09:34

Hallo Burkhart,
die Pedalachse und die Buchsen in den Pedalen habe ich bei meinem MG vor ca. 2a so gemacht, wie Du es beschrieben hast. Keinerlei Probleme seitdem. An einen Verbesserungsvorschlag kann ich mich leider nicht erinnern, wäre aber neugierig...
Im Rahmen der Überholung der Pedaleinheit und Erneuerung von Brems-Kupplungsgeberzylindern hatte ich seinerzeit auch die schwarze Halterung ausgebaut, sandstrahlen und feuerverzinken lassen und anschliessend frisch lackiert. Aufwändig, aber die Mühe hat sich gelohnt.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1640
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Pedale

Beitrag von cw_schreuer » 20. Jan 2020, 11:58

Hallo Burkhart,
ein gutes Neues,wünsch ich dir auch noch.
Da kann ich ein Liedchen von singen hatte etwa vor 2 Jahren das Problem den Vorratsbehälter auf dem Metallteil abzudichten.
Mehrfach mit verschieden Dichtmitteln versucht.
Womit es damals dicht geworden ist kann ich leider nicht mehr sagen.
Achte darauf das du die Schrauben des Vorratsbehälters nicht zu fest anziehst.
Dann verzieht sich die Grundfläche des Vorratsbehälter.
Falls du gebraucht Teile wie Pedale und komplette Box suchst, habe ich noch da.
Habe auch noch 1 HBZ im Lager.
Grüsse aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 621
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Pedale

Beitrag von Burkhart » 20. Jan 2020, 17:10

Hallo Willi,

danke für das Angebot. Ich ersetze jetzt mal den HBZ (hab auch noch einen neuen hier) und dazu auch die ganze Mechanik der Pedalführung. Die Pedale wackeln ziemlich auf dem Führungsbolzen. Da sind wohl die Buchsen etc. nach den vielen Jahren fertig. Falls ich noch was brauch, meld ich mich.

Viele Grüße

Burkhart

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 691
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Pedale

Beitrag von DirkH » 20. Jan 2020, 17:19

Hallo Burkhart,

wenn Du die Pedale in der Hand hast schau Dir auch die Führungen der Bolzen Pedal zu Gestänge Kupplungsnehmerzylinder an.
Bei mir waren nicht nur der Bolzen ziemlich eingearbeitet, auch die Führung / Bohrung im Pedal oben hatte ziemlich gelitten und war trotz neuem Bolzen labberig, halt ziemliche Ostereier.

Das wurde durch schweißen aufgefüllt und wieder passend gebohrt.

Ist Jahre her, und tut es immer noch.
Gutes Gelingen Dir.
Bildschirmfoto 2020-01-20 um 17.17.12.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 621
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Pedale

Beitrag von Burkhart » 20. Jan 2020, 17:28

Hallo Dirk, vielen Dank, ich denk dran, das bei der Rep. zu beachten.

Viele Grüße

Burkhart

Benutzeravatar
cw_schreuer
Beiträge: 1640
Registriert: 15. Okt 2007, 21:02
Fahrzeug(e): 73 MGB LHD, IHC 60,
Wohnort: Stolberg (Rhld.)

Re: Pedale

Beitrag von cw_schreuer » 20. Jan 2020, 18:34

Hallo Burkhart
Meiner war zwar auch neu und trotzdem undicht.
Achte beim HBZ auf die beschriebene Stelle.
Mir ist eingefallen habe zusätzlich zu den Dichtungen, von OTTO Silikon klebt und dichtet zum abdichten genommen.
Verschiedene andere Motor und Silikondichtmittel wurden unterwandert.
Grüsse aus Stolberg
Willi

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1131
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Pedale

Beitrag von andreas.clausbruch » 20. Jan 2020, 19:27

Hallo Burkhart,
so ganz habe ich zwar nicht verstanden was Dirk genau meint, aber wenn Du die Pedale ausgebaut hast, schaut' Dir an, wie die 'Augen' am Ende der Pedale, d.h. wo die Pins für die Brems- und Kupplungsbetätigung durchgehen, aussehen. Bei mir waren sie nicht nur unrund, sondern schon oval (km Stand damals: ca. 230.000). Die Pins solltest Du in jedem Fall erneuern.
Good luck und octagonale Grüsse Andreas
PS Willi's Drama mit dem undichten HBZ habe ich noch lebhaft in Erinnerung. Bei mir hat es auf Anhieb geklappt, Teile kamen von Stevens....

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 691
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Pedale

Beitrag von DirkH » 20. Jan 2020, 19:58

andreas.clausbruch hat geschrieben:
20. Jan 2020, 19:27
Hallo Burkhart,
so ganz habe ich zwar nicht verstanden was Dirk genau meint, aber wenn Du die Pedale ausgebaut hast, schaut' Dir an, wie die 'Augen' am Ende der Pedale, d.h. wo die Pins für die Brems- und Kupplungsbetätigung durchgehen, aussehen. Bei mir waren sie nicht nur unrund, sondern schon oval (km Stand damals: ca. 230.000). Die Pins solltest Du in jedem Fall erneuern.
Good luck und octagonale Grüsse Andreas
PS Willi's Drama mit dem undichten HBZ habe ich noch lebhaft in Erinnerung. Bei mir hat es auf Anhieb geklappt, Teile kamen von Stevens....
genau das Andreas, Verbindung vom Kupplungspedal zum Stößel Geberzylinder ist schlicht und einfach eine Bohrung im Eisen des Pedals, in der ein Bolzen - siehe Foto steckt. Nicht nur Bolzen, auch die Bohrung leiden unter den Kilometern.
Somit sollte auch die Bohrung im Pedal geprüft werden, damit das Ensemble wieder spielfrei funktioniert.
Wie geschrieben war das ein ziemliches Ei beim kleinen Roten.
Hat der Herbert Rommelfanger gefunden, guter Mann, sprich ich durfte da unten rum basteln, damit er durch Materialauftrag die Chose wieder ohne Wegverluste gangbar machen konnte. :D
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4675
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: Pedale

Beitrag von Ralph 7H » 20. Jan 2020, 21:44

Hallo ihr Splintbolzendiskutierer,

eine gewisse Erfahrung habt ihr ja sicher mit solchen Details am B. Lest doch einfach mal die erste Antwort auf die Anfrage von Burkhart statt noch mehr heiße Luft zu produzieren!

DANKE!!!

Safety Fast !

Ralph.

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 621
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Pedale

Beitrag von Burkhart » 20. Jan 2020, 23:32

Liebe MGBler,

danke für die Tips. Der Behälter selbst ist dicht angeschraubt, die Dichtungen sind wohl hin, die BF läuft vorne am Bremszylinder heraus, dann am Pedal herunter und tropft letztlich, der Schwerkraft folgend, in den Innenraum. Ich werde die gesamte Mechanik überholen, wie von Euch vorgeschlagen.

Cheers

Burkhart

Benutzeravatar
Burkhart
Beiträge: 621
Registriert: 26. Aug 2011, 22:12
Fahrzeug(e): MGB Baujahr 1970 Chrommodell
Wohnort: bei Magdeburg

Re: Pedale

Beitrag von Burkhart » 28. Jan 2020, 22:58

Hallo,

es ist jetzt alles auseinander. Frage: Welchen Zweck hat denn die Schaumstoffmatte unter dem Lagerbock des HBZ und Kupplungs-Nehmerzylinders (Vibrationsdämmung?)? Ich tendiere dazu die Schaumstoffunterlage durch eine 1,5 mm dicke Papierunterlage zu ersetzen.

Viele Grüße

Burkhart

igor2202
Beiträge: 267
Registriert: 2. Sep 2011, 17:24
Fahrzeug(e): MGB Roadster,Triumph Spitfire,
Wohnort: München

Re: Pedale

Beitrag von igor2202 » 29. Jan 2020, 09:16

Hallo Burkhart,

einen kleinen Tipp noch da du alles demontiert hast. Ich habe bei mir zwischen Lack und der Schaumstoffmatte der Pedalbox eine Lackschutzfolie (Steinschlagschutzfolie) geklebt. Falls Bremsflüssigkeit ausläuft ist der Lack geschützt. Folie ist transparent so dass nichts davon zu sehen ist. Als Unterlage habe ich die Originale (Schaumstoff) genommen.

Gruß Igor

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 863
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Pedale

Beitrag von marc-ks » 29. Jan 2020, 09:33

Unter welchem Lagerbock ist da Schaumstoff oder geht es um die Dichtung unter Pedal Cover? Ich habe die aus Gummi geschnitten, von einem alten Reifenschlauch.
VG Marc
MGDC #2315

Antworten