Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Antworten
sskora
Beiträge: 66
Registriert: 8. Apr 2018, 20:48
Fahrzeug(e): MGB 1975

Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von sskora » 11. Aug 2019, 20:23

Hallo zusammen,

nachdem mein '75 B Motor komplett überholt wurde und wieder zusammengebaut wurde, habe ich ihn dieses Wochenende das erste mal gestartet.
Nachdem mein Motorbauer und ich Probleme hatten den Zündzeitpunkt einzustellen, wollten wir es ohne die Unterdruckleitung am Verteiler probieren.
Zur großen Überraschung kam Benzin aus der Unterdruckleitung (wir haben die Leitung am Vergase raus gezogen). Es kam zwar kein konstanter Strahl an Benzin, aber über mehrere Minuten hat es getropft.

Folgende Probleme die damit zusammenhängen könnten haben wir identifiziert:
-Die Unterdruckdose am Verteiler ist kaputt. Zieht man am Unterdruck Anschluss an der Dose und hält fest, dreht sich die Platte im Verteiler wieder zurück auf die Ausgangsposition (Die Membran in der Dose wird wohl kaputt sein)
-Die Vergaser laufen zu Fett. Anfangs weil ich sie falsch auf Grundeinstellung gestellt habe (Schraube ganz rein und 1,5 Umdrehungen raus. Führte zu recht vollen Zylindern), und nach erfolgter korrekter Grundeinstellung trotzdem weiterhin zu fett (Kerzen waren Schwarz)
-Bei nicht laufendem Motor aber Zündung an lief die Benzinpumpe sporadisch weiter. Nicht durchgehend, aber alle paar Sekunden hat sie ein 'Tack' von sich gegeben. Ist das normal (weil sie evtl über die Zeit z.B. den aufgebauten Druck verliert) oder sind die Schwimmernadelventile undicht?
-Beim Abblitzen des Zündzeitpunktes bei mehr Gas als Standgas ist der Zündzeitpunkt extrem gesprungen, um ca 10°. Vermute das liegt ggf. an der defekten Underdruckdose

Hintergrundinfo: Vor der Überholung war der Motor ein US Motor mit Stromberg Vergaser. Jetzt hat er HIF4, einen 45D4 41610 Verteiler und HC Kolben.

Kann sich einer erklären, warum Benzin aus der Unterdruckleitung kommt? Dass die Benzinpumpe die komplette Ansaugbrücke geflutet hat, kann ich mir nicht vorstellen ...

Beste Grüße aus dem OWL
Sebastian

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 820
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von andreas.clausbruch » 12. Aug 2019, 11:18

Hallo Sebastian,
Sprit aus der Unterdruckleitung - das ist ein (für mich) wirklich neues Phänomen. Wo habt Ihr die Unterdruckleitung angeschlossen? Wie Du weist, gibt es hier beim B verschiedene Varianten, z.B. am Einlasskrümmer, am hinteren Vergaser nach oben, am hinteren Vergaser nach unten.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 106
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von 2sheep » 12. Aug 2019, 11:21

Hallo Sebastian,

Zündung bitte immer ohne Unterdruckschlauch einstellen.
Wenn dann noch Schwankungen da sind, wird es am Verteiler liegen.

Wenn die Pumpe ständig läuft, geht irgendwo Benzin verloren. Das können undichte Schläuche sein z. B.
Ich vermute in deinem Fall auch defekte Schwimmerventile. Dann läuft Benzin über , kommt dann aus den Überläufen. Diese sollten in Rohre auf den Motorblock geführt und dicht sein, sonst extreme Brandgefahr!
Ein Teil läuft ins Ansaugrohr. Daher ist auch alles zu fett.
Schau dir das alles mal genau an, Benzin ist recht brennbar.

viele Grüße

Matthias

sskora
Beiträge: 66
Registriert: 8. Apr 2018, 20:48
Fahrzeug(e): MGB 1975

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von sskora » 12. Aug 2019, 12:53

Hallo,
Ganz vergessen: der Unterdruckschlauch ist an der Ansaugbrücke angeschlossen.
Einstellen ohne den Schlauch klingt sinnig, aber herrscht an der Ansaugbrücke nicht im standgas gerade am meisten Unterdruck? Wenn ich den Schlauch dann zum einstellen ab mache, einstelle und dann wider anschließe, würde der ZZT dann nicht sofort direkt komplett verstellt sein?

Die Überläufe gehen in den Aktivkohlefilter. Ich werde die Schläuche mal anziehen und schauen ob da Benzin in den Schläuchen ist oder bei Zündung Benzin da rein gepumpt wird.
Danke schon mal :)
Sebastian

Harry01
Beiträge: 42
Registriert: 23. Feb 2017, 10:39
Fahrzeug(e): MGB Roadster BJ. 79
Wohnort: Köln

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von Harry01 » 12. Aug 2019, 13:38

Hallo Sebastian,
evtl. kann auch der Choke nicht richtig schleißen, wenn der O-Ring des Choke defekt ist. Wurden die Vergaser komplett überholt? Auf jeden Fall Vergaser nochmal öffnen und alles prüfen! Die Kolben müssen leichtgängig in der Glocke laufen. Ich hoffe, du hast die Glocken von innen nicht irgendwie bearbeitet oder gestrahlt, dann stimmt nämlich das Spaltmass nicht mehr und du kannst die Vergaser entsorgen.

Zur Grundeinstellung den Düsenstock bündig mit der Brücke im Vergaser einstellen, dann zwei Umdrehung nach rechts, also Düsenstock ca 1,8 mm runter!

Es ist richtig, das im Leerlauf der größte Unterdruck in der Ansaugbrücke herscht, trotzdem wir die Zündung mit abgezogenem Schlauch eingestellt, Nippel an der Ansaugbrück dazu verschließen. Im Leerlauf verstellt die Unterdruckverstelllung die Zündung auf zusätzlich um ca 24° vor OT bei dem 41610 Verteiler, also wirst du im Leerlauf mit Vakkumanschluss ca 31 ° VOT haben. Bei meinem Verteiler beträgt die Unterdruckverstellung nur 14°, und im Leerlauf hab ich ca 22° vor OT gemessen. Bei abgezogenem Unterdruck hab ich ca 7 ° im Leerlauf bei ca 850U/min! Wenn du den Unterdruckanschluss im Leerlauf abziehst, wirst du merken, das die Drehzahl abfällt! Daher mußt du etwas Gasgeben, um wieder auf 1000 U/min zu kommen, dann die Zündung einstellen.

Das ganze bewirkt, das der der Motor im Leerlauf sparsammer läuft, wenn du dann Gas gibts, fällt der Unterdruck ab und die Zündung wir wieder etwas vorverstellt.

Wenn Dir aus den Überlaufschläuchen schon massig Benzin rausläuft, dann sind mit Sicherheit die Schwimmernadelventile defekt oder die Schwimmer arbeiten nicht richtig.

Gruss Harry

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 701
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von marc-ks » 12. Aug 2019, 13:39

Das ist nicht ungewöhnlich, dass sich in der Unterdruckleitung fein zerstäubtes Benzin sammelt, kondensierst und die Membran auf Dauer zerstört. Nimm mal testweise einen transparenten Schlauch und schau es Dir an. Früher hatte der B genau des wegen in der Zuleitung zum Verteiler eine Flametrap.
12H733-L.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
VG Marc
MGDC #2315

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4558
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: Benzin aus Verteiler Unterdruckleitung

Beitrag von Ralph 7H » 13. Aug 2019, 00:36

Hallo Sebastian,

deine Beobachtung ist eigentlich ganz normal. Wird die Zündung ausgeschaltet, bricht der Unterdruck zusammen und unverbranntes Gasgemisch aus dem Ansaugtrakt strömt kurz in Richtung Vakuumdose, wo sich Kondensat bildet.
Der letzte MGB lief im Herbst 1980 vom Band und vermutlich hat sich bisher niemand bei deinem Auto damit befasst.
Bremsenreiniger hilft ein wenig, wenn wirklich nötig, also der Verteiler nicht mehr seine Verstellspezifikation erreich, was aber recht selten passiert.
Hoffe das hilft...

Safety Fast !

Ralph

Antworten