Ventildeckeldichtung undicht?

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 10. Aug 2019, 20:31

Hallo,

nach der heutigen Ausfahrt habe ich vorhin den Ölstand kontrolliert und dabei festgestellt, dass irgendwo Öl ausgetreten ist. Im Bereich des hinteren Zylinders sieht es am schlimmsten aus.
Die Ventildeckeldichtung wurde vor ein paar Wochen nach Einstellarbeiten in einer Werkstatt gewechselt. Seit dem wurde der Kleine etwa 400 km gefahren.
Muss der Deckel nach einer bestimmten Laufleistung eventuell nachgezogen werden?
Vielleicht hat jemand anhand der Bilder eine Idee, wo das Öl ausgetreten sein kann.
Werde morgen alles reinigen und dann eine kleine Runde fahren. Eventuell ist dann besser zu sehen, wo das Öl herkommt.
Öl 1.jpg
Öl 2.jpg
Öl 3.jpg
Öl 4.jpg
Gruß
Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 820
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von andreas.clausbruch » 11. Aug 2019, 09:41

Hallo Thomas,
aus meiner Sicht ist Deine Diagnose richtig. Besorg' Dir eine neue Dichtung, nimm' den Ventildeckel ab, mach' ihn im Bereich der Dichtung richtig sauber, öl' die Dichtung vor Einbau ein wenig ein und -vor allem- zieh' die Ventildeckelschrauben nicht zu fest an. Etwas mehr als handfest reicht aus.
Octagonale Grüsse Andreas

midgie65
Beiträge: 49
Registriert: 23. Apr 2019, 20:47
Fahrzeug(e): Midget MK II - MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Wohnort: Zürich

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von midgie65 » 11. Aug 2019, 10:12

Hallo Thomas

Die neue (Kork?)Dichtung kannst Du mit Silikon am Deckel ankleben, dann hast Du dort schon Mal dicht.

Gruss, Jan
_________________________________
Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 536
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 Roadster und Mini Cooper F55
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von DirkH » 11. Aug 2019, 10:17

midgie65 hat geschrieben:
11. Aug 2019, 10:12
Hallo Thomas

Die neue (Kork?)Dichtung kannst Du mit Silikon am Deckel ankleben, dann hast Du dort schon Mal dicht.

Gruss, Jan
was dann auch den Vorteil hat, daß sie dort schon nicht mehr nach innen rein rutschen kann.
Klebt bei mir seit ewig so am Aludeckel, bei dem es gar nicht ohne kleben geht.
Bildschirmfoto 2019-08-11 um 10.15.54.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 13:52

Danke Andreas, Jan und Dirk für die eure Ratschläge.

Nachdem ich heute die verölten Stellen gereinigt hatte, bin ich eine Runde gefahren.
Nach 5km der erste Kontrollstop. (erstes Bild)
Den zweiten Stopp habe ich nach 20km gemacht. (zweites Bild)
Die Vermutung liegt nahe, dass es an der Dichtung liegt.
Allerdings sammelt sich auch schnell Öl an der Mutter am Stehbolzen über dem Heizungsventil. Hoffe doch nicht, dass dort Öl austritt. Denke aber eher, dass sich dort das Öl sammelt.
Eine Korkdichtung habe ich hier liegen und werde diese in den nächsten Tagen wechseln.
Hoffe, dass die Dichtung noch geht, da sie schon etliche Jahre in einem Karton liegt.
Zu dem Hinweis mit dem Silikon eine Frage. Beim abdichten sollten die Flächen fettfrei sein, was sich mit dem einölen der neuen Dichtung aber konträr verhält. Oder ölt man dann nur die untere Fläche der Korkdichtung ein?
Bin in diesen Dingen leider noch etwas unerfahren.
Nach 5km.jpg
Nach 20km.jpg
Gruß
Thomas
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 820
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von andreas.clausbruch » 11. Aug 2019, 14:00

Hallo Thomas,
die (neue) Dichtung etwas einzuölen macht natürlich nur Sinn, wenn man sie nicht verklebt. Nach meiner Erfahrung braucht man die Dichtung nicht zu verkleben, wenn man - wie Du - den serienmässigen Ventildeckel verbaut hat. Bei den nachgerüsteten Alu Deckeln ist das Verkleben allerdings sehr sinnvoll.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 15:08

Hallo Andreas,
das habe ich mir auch so gedacht.
Gibt es etwas bei der Demontage des Deckels zu beachten, oder einfach nur abnehmen, säubern und mit neuer Dichtung verschrauben?

Der Verbrauch ist übrigens nach dem letzten Werkstatt Aufenthalt von 13,5 l auf 11 l gesunken. Ist zwar nicht gerade wenig, aber besser als vorher.

Gruß
Thomas

kuepper.remscheid
Beiträge: 489
Registriert: 4. Apr 2010, 22:38
Fahrzeug(e): B, BGT V8, 280 SL, LeMans3, R90S, XT500
Wohnort: Remscheid

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von kuepper.remscheid » 11. Aug 2019, 15:25

Es gibt da nichts zu beachten.
Gruß
Stefan

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 15:37

Danke Stefan,

dann sollte mir der erste eigene Arbeitseinsatz an meinem kleinen B gelingen.
Werde dann Bericht erstatten.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 536
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 Roadster und Mini Cooper F55
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von DirkH » 11. Aug 2019, 17:37

Roadster-Tom hat geschrieben:
11. Aug 2019, 15:37
Danke Stefan,

dann sollte mir der erste eigene Arbeitseinsatz an meinem kleinen B gelingen.
Werde dann Bericht erstatten.

Gruß
Thomas
Guter Mann,

aber mach nicht so ne Aktion draus wie ich mit meinem blöden verfetten von dem doofen Roten, wird schon :lol: :lol:

Wenn der Deckel erst vor ein paar Wochen runter war geht er auch gut runter. Gerne kleben die Dichtungen ein bißchen am Zyl. Kopf, sanfte seitliche Schläge wirken dann Wunder. Da geht nix kaputt.
Wenn Du die neue Dichtung auf den Deckel legst siehst Du schon ob sie Neigung zeigt, meist auf der langen Seite, nach innen auszuweichen. Dann kleb sie. Ob Silikon, irgendein Fugendicht fürs Auto, egal.
Nicht viel vom "Kleber" nur ein klein bißchen, das Zeug soll ja nicht im Ölkreislauf landen, damit sie hält. Nach dem anziehen des Klebers ruhig mit dem Finger leicht einölen, dann klebt sie nicht am Kopf fest.

Gutes Gelingen Dir🍺
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 17:55

Moin Dirk,

für mich ist das schon ein kleiner Akt, für die meisten anderen hier sicherlich eine Arbeit, die sie im vorbeigehen erledigen.
Jeder fängt mal klein an. :roll:

Was du an deinem kleinen Roten machst, wäre für mich schon höhere Mathematik. :wink:

Da die Dichtung erst vor einigen Wochen gewechselt wurde, verwundert es mich, dass sie jetzt schon wieder undicht sein soll. Oder muss diese Korkdichtung nach einer gewissen Zeit doch nachgezogen werden?

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 536
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 Roadster und Mini Cooper F55
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von DirkH » 11. Aug 2019, 18:15

Hi Thomas,

kein Thema. Wie Du im Forum lesen kannst, haben auch die erfahrenen Leute - nicht ich - immer wieder etwas wo sie um Rat nachfragen.
Und Leute wie wir, die eigentlich nur fahren wollten werden zu ausgemachten enthusiastischen Schrauber Dilettanten die versuchen ihr Spielzeug in den Griff zu bekommen. Manch einer der alten Hasen vergißt das gerne.

Du hast in dem Originaldeckel, wenn ich mich erinnere auch die Kork-Gummidichtung.
Deine Dichtung ist wahrscheinlich nicht kaputt, sondern schlicht und einfach nach innen gerutscht. Wenn sie nicht verknickt ist, mach sie sauber kleb sie in den Deckel. Wenn der "Kleber" angezogen hat, hast du das erste Ersatzteil auf Lager und kannst die Neue als Reserve ins Archiv legen.
Immer alte Schrauben und "überflüssige" Teile aufheben, ein Archiv ist wichtig.
Das nach innen rein flutschen passiert gerne wenn sie gut geölt und unverklebt zu fest verschraubt wird.

Alles wird gut!
Grüße von den Barbarathermen Dirk

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 18:52

Danke für die Erleuterung, Dirk.

Habe beim Kauf des B einen ganzen Stapel Kartons voller Ersatzteile dazu bekommen. Unter anderem auch viele Dichtungen.

Erstmal muss ich mir noch Bremsenreiniger besorgen und dann geht es am Dienstag an die Arbeit.

Im nächsten Jahr bekommt der Kleine eine Garage mit bescheidener Werkstatt auf dem Grundstück.
Vielleicht kann man dann einige Reparaturen alleine erledigen und muss nicht wegen jeder Kleinigkeit den B in eine Werkstatt bringen.
Bis dahin ist es aber noch ein langer Lernprozess.

Gruß
Thomas

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 911
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Noddy » 11. Aug 2019, 19:46

Roadster-Tom hat geschrieben:
11. Aug 2019, 15:08
Hallo Andreas,
das habe ich mir auch so gedacht.
Gibt es etwas bei der Demontage des Deckels zu beachten, oder einfach nur abnehmen, säubern und mit neuer Dichtung verschrauben?

Der Verbrauch ist übrigens nach dem letzten Werkstatt Aufenthalt von 13,5 l auf 11 l gesunken. Ist zwar nicht gerade wenig, aber besser als vorher.

Gruß
Thomas
Hallo Thomas :)

Ich klebe Ventildeckel immer mit Fett ein, macht wenig Probleme beim späteren erneuern. Auf der Innenseite sind, glaube ich, Führungsbleche, da sollte man die Dichtung etwas klemmen können.

Wenn Du das Auto noch nicht lange fährst wird der Verbrauch mit dem Gefühl für den Motor noch etwas sinken. Ich habe auch die Erfahrung gemacht, daß der Motor nach langer Standzeit erst wieder in die Gänge kommen muss. War bei meinem 71er so und auch beim aktuellen fällt mir die Wiederkehr von Elastizität und Spritzigkeit nach einem Jahr fahren auf.

Grüße

Micha
#2303

Benutzeravatar
Roadster-Tom
Beiträge: 67
Registriert: 18. Nov 2018, 13:55
Fahrzeug(e): MGB LHD 74

Re: Ventildeckeldichtung undicht?

Beitrag von Roadster-Tom » 11. Aug 2019, 20:38

Hallo Micha,

werde ja sehen, wie der Deckel von innen beschaffen ist. Wenn er eine Führung hat, sollte die ganze Aktion entspannt zu machen sein.

Leider kann ich meinen Schwiegervater (ehemaliger Besitzer) nicht mehr dazu befragen, da er an Demenz erkrankt ist. Er hat damals viel an dem Kleinen selbst geschraubt und hätte mir ohne diese Krankheit sicher viele Tipps geben können.

Mit dem Spritverbrauch kann ich gut leben, denn mehr als 5000km im Jahr werden es sicherlich nicht werden.

Gruß
Thomas

Antworten