SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: Gagamohn, JuanLopez

Josef Eckert
Beiträge: 3344
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Josef Eckert » 21. Jul 2019, 10:37

andreas.clausbruch hat geschrieben:
21. Jul 2019, 10:18
Hallo Dirk,
Die negativen Kommentare kann ich nicht nachvollziehen. Da halte ich es wie Günter - Deine Erfahrungen sind aus meiner Sicht durchaus lesenswert und hilfreich. Natürlich bin ich auch neugierig wie sich Dein Problem löst - das es lösbar ist, davon gehe ich aus.
Bleibt zu hoffen, dass diejenigen, die glauben, dass einem MG mit überschaubarem Aufwand mehr Leistung abzuringen ist, Deine posts mit besonderer Aufmerksamkeit lesen. Von MGDC‘lern wie Ralph habe ich gelernt wie komplex die Thematik ist und wie viel Zeit, Einarbeitung, Spezialistentum und Geld nötig sind das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Für mich: ‚lesson leant‘ bzw. Schuster bleib bei Deinen Leisten.
Good luck und octagonale Grüsse Andreas
Hallo Andreas,
dem schließe ich mich an. Ich habe mehrere Bekannte mit vollkommen serienmäßigen MG Bs und die gehen richtig eingestellt richtig, richtig gut. Da muss eigentlich garnicht noch was mehr sein und wenn man nicht Fachmann ist und das nötige Messequipment hat eigentlich nur Ärger und Verdruss. Es seidenn man ist die Sorte Mensch die einfach Spass am Basteln hat und mit einem Ergebnis nie zufrieden ist. Wenn das Projekt fertig ist wird es von Neuem angegangen.
Gruß
Josef

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3226
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Günter Paul » 21. Jul 2019, 10:58

Großartig Jungs.. :D

Erstens, Dirk, liegt dein Thread vorn und zweitens trudeln sie nun nach und nach ein. :wink: Experten und gleichzeitig Ur-MGler.

Ja, wenn man nicht alles mitbekommen hat, was in den Jahren zuvor geschehen ist, dann mag man den Eindruck des "Herumstocherns" bekommen, der Ausdruck an sich ist aber schon so etwas von negativ, herrjeh, zuletzt gehört in einem Anlageforum, als man sich Unwissenheit bei der Aktienauswahl vorwarf.

Ich denke, wenn es einen Preis für den intensivsten Leidensweg eines MGlers geben würde, Dirk hätte ihn in Händen :D :wink:
So ein Auto kann verdammt viel Lebenszeit in Anspruch nehmen und letztlich hofft man doch immer dieses wohlige Gefühl zu haben, welches der Wagen wie kaum ein anderer beim Fahren vermitteln kann.

Dirk, du hast jetzt jede Menge Mitleser , viele werden dazu lernen und andere den Kopf schütteln...wie auch immer eine Frage noch einmal zu der Frühverstellung um etwa 4 Grad, die du angesprochen hattest, nachdem dein screenshot zu dem Verteiler samt Tabelle eingestellt wurde.
Sollte m.E. das Leerlaufverrußen mindern oder beheben..oder habe ich bei dem geballten Text wieder etwas überlesen `? :wink:

Ach ja, Walter..
""alles bestens bei toller Ferienstimmung im sonnigen Maggiatal""..jetzt schwelge ich in Erinnerungen :D :wink:

Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 21. Jul 2019, 11:48

Danke Andreas, ich hoffe doch das sich das irgendwie regelt.
Tunen käme mir gar nicht in den Sinn, was nicht original ist, stammt ja aus den nun mal gegeben Vorarbeiten.

Hmmm Günter, an die Zündung bin ich noch gar nicht ran. Steht noch auf 15°bei, wenn ich es recht in Erinnerung habe 800rpm. so wie A.S. es beim Einbau des Petronax eingestellt hat.
In Sachen Zündung bin ich noch ahnungsloser als auf der Vergaserseite. Ich habe mich nur gefragt ob und welchen Effekt bes bringen würde die Zündung zurück zu nehmen.
Aber mit 13° bei 800rpm bin ich ja bei A.S. auf den Hof gefahren und hatte ja auch das verrußen.
Erst mal gibt es noch den Versuch noch mal die AAU einzusetzen und mit eher mageren 1,5 Umdrehungen von Grundeinstellung runter anzufangen. Kein großer Akt und zumindest komplettiert es die "Versuchsreihe"

Schöne Sonntag Euch

Benutzeravatar
Ralph 7H
Beiträge: 4700
Registriert: 17. Nov 2005, 01:01
Fahrzeug(e): TD, BGT, SLK
Wohnort: 26553 Neßmersiel

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Ralph 7H » 22. Jul 2019, 20:52

Hallo Dirk,

dieses Thema haben wir ja schon vor gut 11 Jahren. Damals waren es nur 5 Seiten...

Egal, welche Kolben oder Pleuel du da eingebaut hast, ein Motor mit fast 1,9 Litern sollte richtige und vor allem vernünftige Vergaser haben und der Verteiler muss passen! Anders wird das Nie was!

Bei den Vergasern solltest du HIF6 mit BDR-Nadeln und roten Federn montieren. Die passende Ansaugbrücke gibt es z.B. bei Moss für überschaubare Kohle. Verteilerseits bist du bei Aldon gut aufgehoben. Die Spezifikation des Abingdon Special Tuning Verteilers wird einwandfrei funktionieren und hat mich keine 200GBP zurückgesetzt. Einstellung 5°statisch, Kontakte, keine Vakuumverstellung. Keine Probleme!

Wenn die Ventilschaftdichtungen noch ihren Dienst erfüllen, bist du dann die Probleme los und kannst dich auf angenehmen und zuverlässigen Betrieb für die weitere Zukunft freuen. Die paar € für eine neue Lucas Hochleistungszündspule wären aber auch noch ganz oben auf meiner Liste!
Wie das dann so unter der Haube aussieht, zeige ich unten, wenn es geht.

War mal 1975er US-B, den ich um all den schwachsinnigen California Blödsinn erleichtert habe. Meine verstorbene Frau und ich haben dieses Auto sehr genossen. Vor 2 Jahren habe ich ihn verkauft, Alleine wollte ich damit nicht mehr unterwegs sein...

Safety Fast !

Ralph
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 22. Jul 2019, 21:11

Danke Ralph,
das werde ich mir Morgen früh ernsthaft zu Gemüte führen.
Jetzt fordert der Riesling seinen Tribut und das Abendessen will nicht kalt werden.

Einen schönen Abend Euch.

PS.: Vielleicht noch der Zwischenstand meines Einstellprotokolls.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

midgie65
Beiträge: 65
Registriert: 23. Apr 2019, 20:47
Fahrzeug(e): Midget MK II - MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Wohnort: Zürich

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von midgie65 » 22. Jul 2019, 22:39

Hallo Dirk

Meiner Ansicht nach nützt es nix, immer mit denselben drei Nadeln rum zu testen, es wird ja nicht besser - ich vermute, es sind schlicht die falschen. Es gibt - keine Ahnung - 400 verschiedene davon. Wenn Du genau weisst, wo er überfettet, findest Du sicher eine Nadel, die in diesem Bereich dicker ist (siehe die magische SU-Nadel-Tabelle).

Aber eben, ich bleib dabei: Vergaser (und ja, vermutlich halt auch die Zündung) EINMAL von Grund auf RICHTIG stellen. An Deiner Stelle wäre ich sehr zuversichtlich, damit - mindestens! - einen grossen Schritt weiterzukommen.

Viel Glück!

Jan
_________________________________
Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 23. Jul 2019, 08:11

Morgen die Herren,

Jan ich hatte die AAU noch mal getestet, da ich sie nach dem angleichen der Schwimmerstände gar nicht mehr drin hatte. die 10 Minuten für den Nadelaustausch sollten drin sein und wie Du siehst ist die AAB schon wieder drin.

Danke Ralph, das hört sich ja mal nach einer praktikablen Lösung an. Würdest Du mir als bastelfreudigen Laien bitte erklären, bestimmt auch für die Allgemeinheit interesssant, warum der HIF4 mit der BDR Nadel und anderer Brücke für Dich die richtige Wahl ist. Wenn ich mir den Chart ansehe ist im unteren Bereich viel dickere Nadel des Trudels Kern, warum andere Vergaser und Brücke, laß mich nicht dumm sterben. :o

Das Paket werde ich dieses Jahr nicht mehr in Angriff nehmen der kleine Rote hat dieses JAhr schon 5K. bekommen und muß im September noch die KingPins Überarbeitung über sich ergehen lassen. Sind dann eher 6.K anno 2019. Sein Budget ist erschöpft und KingPins die brechen bringen mich um, ein holpriger Leerlauf dann eher weniger. :D
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 23. Jul 2019, 08:30

Und Ralph, vielleicht ein paar Worte zu demVerhlaten im Leerlauf. Zieht ein, in meinem Fall leider aufgebohrter Motor weniger Luft und mehr Sprit.
Zumindest ansatzweise würde ich gerne kapieren was da passiert.

Mit meiner Testerei bin ich eh am Ende. :shock:

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1440
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Noddy » 23. Jul 2019, 08:46

Ralph 7H hat geschrieben:
22. Jul 2019, 20:52
Bei den Vergasern solltest du HIF6 mit BDR-Nadeln und roten Federn montieren. Die passende Ansaugbrücke gibt es z.B. bei Moss für überschaubare Kohle.
:)
#2303

midgie65
Beiträge: 65
Registriert: 23. Apr 2019, 20:47
Fahrzeug(e): Midget MK II - MGB GT V8 LHD (1 of 7)
Wohnort: Zürich

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von midgie65 » 23. Jul 2019, 09:34

Hallo Dirk

Grundsätzlich benötigt ein vergrösserter Brennraum natürlich mehr Luft-Sprit-Gemisch, ja. Im Grundsatz bestimmt das Füllvolumen der Zylinder die minimale Luftmenge, die ein Vergaser reinlassen können muss. Mit den erwähnten 6er-Vergaser (die Zahlen beziehen sich grob gesagt auf die maximale Luftmenge, die der Vergaser durchlässt) wärst Du luftmässig auf der sicheren Seite.

Auch deshalb bleibe ich bei meiner grundsätzlichen Überlegung: Deine aktuellen Vergaser sind auf Zusatz-Einrichtungen zur Abgasreinigung (war das nicht sogar Zusatzluft, bei Deinem Jahrgang?....) ausgerichtet. Nun hast Du aber a) diese Zusatz-Einrichtungen nicht mehr im Betrieb und b) vergrösserte Brennräume.

Jan
_________________________________
Das Leben ist zu kurz, um langweilige Autos zu fahren.

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 3226
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Günter Paul » 23. Jul 2019, 09:57

Hallo zusammen..
Verdammt warm, in der Eifel vermutlich nicht so, wie hier in der Gegend.
Man schraubt ja in Gedanken mit und deswegen hier noch einmal eine Grundsatzfrage.
Wenn nur im Leerlauf alle Zündkerzen verfetten und der Wärmewert der Kerzen i.O. ist sowie die Vergasereinstellung hoffentlich ebenfalls, warum soll man dann nicht versuchen die Zündung geringfügig vorzustellen , das würde doch dazu führen, dass der Abbrand im Leerlauf besser wäre.
Spricht irgendetwas dagegen es auszuprobieren, wie gesagt, wäre es mein Problem, würde ich es ausprobieren oder liege ich da etwa falsch?
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Josef Eckert
Beiträge: 3344
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von Josef Eckert » 23. Jul 2019, 10:17

Ich will mich hier in die Diskussion nicht großartig einmischen, denn in Dirk´s Fall würde ich gerne die Vergaser genauer am Wagen untersuchen, bevor ich irgendwelche Mutmaßungen anstelle.
Aber Verfettung im Leerlauf bei SU HS Vergasern bedeutet doch, es wird bei fast untenstehendem Vergaserdämpfer und der Nadel die weitestgehend in der Düse steckt zuviel Benzin im Verhältnis zur Luft angezogen. Also nochmal, Nadel steckt mit vollem oberem Durchmesser in der Düse ( wenn Dämpfer dabei stark abgehoben ist, dann stimmt etwas nicht - falsche Dämpferfedern, etc) und es zieht mehr Benzin heraus als es eigentlich soll. Da ist es eigentlich egal ob der Motor etwas mehr Hubraum zum Standard Motor hat. Er bekommt zu fettes Gemisch weil zuviel Benzin angesaugt wird.
Meine erste Folgerung, wenn sonst wirklich alles an den Vergasern stimmt, ist, die Nadel ist insgesammt im Durchmesser zu dünn - das kann nicht sein. Oder die Düsenstöcke sind zu weit im Durchmesser. Also mal sehen was für Düsenstöcke verbaut sind und diese ggf. tauschen.
Ansonsten Dirk, mein Angebot steht.
Gruß
Josef

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 23. Jul 2019, 10:20

Morgen Jan,

die Veragser sind sie gleichen HS4 wie sie in Europa verbaut wurden, lediglich die Deckel sind geändert. Der Sprit geht warum auch immer vorne rein.
Die Luftpumpe hat, über einen 2ten Keilriemen angetrieben, Luft in den Abgastrakt geblasen. Sprich das Abgas verdünnt, Heute würde man das unter Manipulation titulieren, aber damals war es dem US Gesetztgeber wohl noch egal ob durch Unfug die Werte erreicht wurden.
Clausager beschreibt das auf S.74 ganz schön.

Tja Zündung....
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1416
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von andreas.clausbruch » 23. Jul 2019, 10:25

Liebe Kollegen,
Hört doch einfach mal auf Ralph! Das führt zum gewünschten Ergebnis, die Kosten sind überschaubar und ihr spart Zeit und Nerven.
Ich schreibe das aus eigener Erfahrung. In den 80ern bin ich mit meinem Roadster am Ende so der Lösung nahe gekommen. Damals kannte ich Ralph noch nicht, daher war es eine lange und teure Lernkurve.
Heute würde ich beim Serienzustand mit leicht bearbeitetem Kopf ( 3 Winkel Ventilsitze und entgratete Kanäle) und 123 Zündung bleiben.
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
DirkH
Beiträge: 971
Registriert: 5. Apr 2004, 01:01
Fahrzeug(e): MGB Bj.71 open tourer
Wohnort: D, 54290 Trier

Re: SU Einstellung bei nicht serienmäßigem Motor

Beitrag von DirkH » 23. Jul 2019, 10:25

Morgen Günter, schau bitte mal nach Deinen PM

Antworten