Identifizierung 25D Verteiler

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 146
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Identifizierung 25D Verteiler

Beitrag von 2sheep » 21. Feb 2020, 08:26

Hallo Marc,

In meinem B (Okt73) war bis zur Umrüstung durch den Vorbesitzer immer ein 25D serienmäßig verbaut.
Es lässt sich nicht mehr herausfinden welcher, aber ich denke es wird ein dem 40897 sehr ähnlicher 41288 gewesen sein. Beide haben etwa 20 grad Fliehkraftverstellung und ein gleiches Setup statisch sowie beim Unterdruck.

viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1131
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Identifizierung 25D Verteiler

Beitrag von andreas.clausbruch » 21. Feb 2020, 09:11

Hallo Marc, hallo zusammen
bei weitem nicht alle 18V Motoren waren mit dem 45D ausgerüstet. Mein 74'er (ganz spätes Chrommodell) hatte noch den 25D. Den habe ich - von Josef fachgerecht überholt - im Reservefach falls die 123 doch einmal ausfalllen sollte.
Gute Fahrt und octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 2905
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Identifizierung 25D Verteiler

Beitrag von Günter Paul » 21. Feb 2020, 10:57

Ich hab`sie alle gehabt :D :o

Ich bin hier auch derjehnige, der ausreichend Erfahrung mit den Dingern sammeln durfte und dem Himmel sei Dank, dass ich nun schon etwa 10 Jahre nichts mehr davon angefasst habe...ruhig bleiben Jungs, keine Unruhe :wink: .

Und bevor hier wieder die Keuler auftreten, die womöglich behaupten, ich hätte alles falsch gemacht, gestehe ich natürlich jedem zu, dass diese Verteiler auch großartig ihren Dienst verrichten können und der Wartungsaufwand ja auch nicht wirklich groß ist.

Mein Problem war mein Motorwechsel, ich habe nach relativ kurzer Zeit einen nagelneuen Motor verbauen lassen und die Werkstatt hat den 25D des alten Motors in den neuen gesteckt, was natürlich irre war, denn der brauchte eine andere Kurve und einen anderen Verteiler, nämlich den 45D und da auch den passenden.
Wusste ich damals nicht, hätte der Werkstattmeister, der MG-Betreuer war aber wissen müssen.

Ich verzichte auf weitere Details, nur so viel, ich habe Jahre gebraucht, bis ich endlich die passende Kurve verbauen konnte und zwar mit meiner XXX ja, liebe Freunde, ich nehme Rücksicht, ich vermeide die Ziffernfolge, die hier manchen zur Schnappatmung führt :D ..und da hier ja manchem der Humor fehlt, ist das für mich selbstverständlich.

Im Niedervoltbereich hat mich der 25D erwischt, unter der Platte war das Kabel durch, konnte man schwer erkennen, weil ein Stoffmantel alles verdeckte, damals habe ich noch nicht geschraubt, ich vermute, die Werkstatt(ruhig bleiben) hat etwas zu stramm gearbeitet ud die Dehnung durch die Plattenverstellung nicht beachtet.Hat gedauert und richtig Nerven gekostet, die Werkstat hat öfter durchgemessen, dazu sage ich aber nichts mehr.
Außerdem war er nach Jahren auch schon in der Welle ein wenig wackelig, mancher nennt es wohl auch taumelig.

Hier wurde mir dann gesagt, dass eine Elektronische Zündung das Taumeln komprimieren könne, deswegen habe ich ihn mit Elektronik von Buttgereit umgebaut. Wurde besser, insbesondere das Startverhalten und Anfahren in den ersten Minuten ohne Choke, aber die Kurve passte einfach nicht, der kam nicht richtig in Schwung, selbstverständlich hatte ich zuvor die Fliehgewichte gereinigt und mit Waffenöl benetzt, daran lag es nicht.

Dann habe ich erneut investiert in einen 45D, der als Universalverteiler angepriesen wurde mit Breitbandabdeckung sozusagen, was natürlich Blödsinn ist, die Universalkurve verursacht zwar keine Ausfälle und der Wagen fährt einwandfrei, aber er fährt eben nicht so, wie nach einer erneuten Investition in die 123 (sorry, aber Neulinge müssen wissen wovon ich rede).

Mein Motor war und wurde noch nie geöffnet, war also nur Verschleiß, keine Veränderung als ich genau meine dafür erforderliche Kurve fand und den Verteiler entsprechend eingestellt habe, da hatte ich hier geschrieben, dass ich meine MG-Erfahrung neu beschreiben musste, so unterschiedlich, so bombig war das Ergebnis.

Und bevor ich wieder anfange zu schwärmen, ein Hinweis zu Andreas, keine Frage, Andreas, würde ich den Wagen noch einmal Richtung Spanien oder Süditalien bewegen, ich hätte einen Ersatzverteiler im Gepäck, denn wenn so ein Elektronisches Teil ausfällt, dann war es das, da gibt es nichts zu reparieren und schon gar nicht am Straßenrand :mrgreen: und hier in der Gegend haben wir ja den Engel, der uns zurückbringt.

Fazit ..macht eure Erfahrungen,damit ihr zu den wenigen zählt, von denen man dann behaupten kann, dass sie Erfahren sind :wink: , lest euch ein und macht es richtig, wenn alles passt...einfach nur wunderbar :D .

Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
2sheep
Beiträge: 146
Registriert: 6. Feb 2017, 16:16
Fahrzeug(e): MGB `73, Saab 900, W124
Wohnort: WW

Re: Identifizierung 25D Verteiler

Beitrag von 2sheep » 21. Feb 2020, 11:37

Hallo Günter,

Ich verstehe Dich vollkommen. Auch bei mir werkelt eine xxx Zündung, seit ich sie richtig justiert habe, völlig unaufgeregt vor sich hin. Das soll sie auch weiter tun, bis zum Ausfall. Wobei. So oft tun die das ja auch nicht, sonst wär meine ja nach drei Jahren schon mal fällig gewesen.

Aber ganz wie auch Andreas hätte ich gern Ersatz im Kofferraum falls mal der Fall der Fälle eintritt.
Und dann am besten den Original verbauten in gutem Zustand (also ohne wackeln, schlechte Kontakte, kaputten Kondensator, morsche Isolierung der Leitungen, defekte Kappe oder Finger...).
Brauche ich ihn nie, freut sich der nächste Besitzer über die Originalteile.

viele Grüße

Matthias

Benutzeravatar
marc-ks
Beiträge: 863
Registriert: 11. Mär 2013, 10:22
Fahrzeug(e): MGB Bj 67, MGB Bj 65, Spitfire Mk3 Bj 69
Wohnort: Kassel, Brühl, Walterschen

Re: Identifizierung 25D Verteiler

Beitrag von marc-ks » 21. Feb 2020, 17:26

Bei meinem 65er (18GB) war ein 25D 40853, gehört original in den MG 1100, eingebaut. Ich habe dann auf 25D 40897 umgerüstet. Das war ein Quantensprung. In meinem anderen B (18V) habe ich einen universellen elektronischen 45D von Akkuspark. Für den Preis echt ein guter Kompromiss, mit dem 40853 war er fast unfahrbar. Also Augen auf bei der Verteilerwahl.
VG Marc
MGDC #2315

Antworten