Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Passt mal wieder nichts zusammen? Ein Ersatzteil ist nicht mehr lieferbar? MG Drivers sind hilfsbereit - und helfen sich in diesem Forum gegenseitig.

Moderatoren: JuanLopez, Gagamohn

Benutzeravatar
Günter Paul
Beiträge: 2913
Registriert: 14. Sep 2007, 16:53
Fahrzeug(e): MGB MKII

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Günter Paul » 8. Dez 2008, 13:13

Ich hab noch den Originalsicherungskasten mit Glassicherungen eingebaut und augenscheinlich sind die Flächen beim Flachstecker in Verbindung mit den Aufnahmeflächen des neuen Sicherungkastens größer.
Gruß
Günter
MGB MK II
Erstzulassung : Bonn 15.07.1971
Botschaftssekretär(Brit.Botschaft)Mr.T.T.MACAN
Kennz. 0-545

Benutzeravatar
Galileo67
Beiträge: 73
Registriert: 20. Feb 2016, 07:53
Fahrzeug(e): MGB Tourer BJ01/76 RB + other daily dr.
Wohnort: Schwobaland (Ba-Wü)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Galileo67 » 24. Mär 2020, 12:57

Hallo Jungs,

ich stehe mit Kontaktproblemen zur Zeit vor einem Rätsel. Mein Bremslicht geht nicht, habe daher vom Schalter am Pedalkasten bis nach hinten gemessen und festgestellt dass im Kofferraum auf der grün-violetten Leitung 12V anliegen (Bremspedal mit einem kleinen Spriess vom Sitz her gedrückt gehalten natürlich).

Wenn ich aber diesen Bulletstecker mit einem neuen Verbinder versehe kann ich schon am anderen Ende des Verbinders nichts mehr messen (kommt nix an). Gleiches auch beim alten oxidierten Verbinder. Kann sich einer von Euch darauf einen Reim machen? Einzige theoreische Möglichkeit sehe ich in nicht leitfähigem Material des Verbinders (Bullets und Verbinder stammen aus dem Set von "L"). Da aber alle anderen Verbindungen die ich damit erneuert habe funktionieren will mir das nicht wahrscheinlich erscheinen. Logisch habe ich auch mal einen anderen Verbinder genommen, allerdings mit gleichem Ergebnis. Die Bullets sitzen fest im Verbinder, sollten also Kontakt haben

Ehrlich gesagt bin ich kurz davor es mit einer Lüsterklemme zu versuchen, aber ich möchte nicht die Leitungen weiter verkürzen nur um dies zu versuchen.

Hat jemand von Euch eine andere Idee oder Theorie? Du eventuell Josef?

Danke Euch schonmal, Ihr seid großartig hier :-)

Ansgar

Josef Eckert
Beiträge: 3147
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Josef Eckert » 24. Mär 2020, 13:20

Hallo Ansgar,
Da Du mich direkt fragst, muss ich sagen, dass ich adhoc auch keinen Tip habe außer nochmal genau zu messen. Ich glaube nicht, dass ein Kontaktproblem zwischen Bullet und Verbinder besteht - mal einfetten.

Aber ich glaube ich bin da nicht kompetent, da ich keinen MG B habe und daher auch keinerlei langjährige Erfahrung mit solchen Autos. Das sollten besser die beantworten die diese Erfahrung haben. Meine Antwort ist auch bestimmt falsch.
Gruss
Josef

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1167
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Noddy » 24. Mär 2020, 13:57

Hallo Ansgar :)

Wo hast Du denn am Leitungsende gemessen, an der Kontaktfläche vom Stecker oder hast Du am Ende der Leitung in den Draht gepiekt? Im letzteren Fall fehlt schlicht der Kontakt zwischen Kabel und Stecker, die Verbindung ist gelötet, oder?

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
Galileo67
Beiträge: 73
Registriert: 20. Feb 2016, 07:53
Fahrzeug(e): MGB Tourer BJ01/76 RB + other daily dr.
Wohnort: Schwobaland (Ba-Wü)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Galileo67 » 24. Mär 2020, 14:22

Hallo Josef, hallo Micha,


Danke für die Antwort Josef, habe es erst mit Kontaktspray und dann auch mit Batteriepol-Fett versucht. Da es um Elektrik geht ist dies m.E. unabhängig vom Fahrzeug, und in Elektrik bist Du Profi wie ich gelesen habe.
Dank auch an DIch Micha, ich habe an der Kontaktfläche des Steckers und des Verbinders gemessen, an den Kontakt zwischen Litzen und Bullet hatte ich auch erst gedacht, deswegen an der Kontaktfläche gemessen.

Dann werde ich es jetzt doch mit einer Lüsterklemme versuchen. Im allerschlimmsten Fall braucht es den hinteren Kabelbaum und die Anschlüsse an den Lampentöpfen eben neu. Wegen Kurzarbeit hab ich gerade Zeit genug zum Basteln.

Meint Ihr dass auch hier eine neue zuverlässige Masseverbindung an den Lampentöpfen Sinn macht?

Gruß,
Ansgar

Benutzeravatar
andreas.clausbruch
Beiträge: 1140
Registriert: 6. Sep 2002, 01:01
Fahrzeug(e): MG B GT '74
Wohnort: 80469 München

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von andreas.clausbruch » 24. Mär 2020, 14:31

Hallo Ansgar,
Deine letzte Frage kann man mit einem ganz klaren JA beantworten. Beim B ist ein Grossteil der Elektrikprobleme auf 2 Ursachen zurückzuführen (a) fehlende Masseverbindung, (b) 'Modifikationen' am Kabelbaum.
Im Bezug auf die Lampentöpfe ist anzumerken, dass es beim B 2 Typen gibt, Metall und Gummi. Aber auch die Metalltöpfe sind oftmals sehr gut zum Kotflügel hin 'abgedichtet'.....
Octagonale Grüsse Andreas

Benutzeravatar
Retlaw
Beiträge: 782
Registriert: 17. Okt 2009, 23:19
Fahrzeug(e): MGB Roadster MK I (1966)
Wohnort: Region Basel (CH)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Retlaw » 24. Mär 2020, 14:40

Josef Eckert hat geschrieben:
24. Mär 2020, 13:20
Aber ich glaube ich bin da nicht kompetent, da ich keinen MG B habe und daher auch keinerlei langjährige Erfahrung mit solchen Autos. Das sollten besser die beantworten die diese Erfahrung haben. Meine Antwort ist auch bestimmt falsch.
Hallo Josef
Wenn Dir ab und zu von 1-2 Personen hier im Forum vorgeworfen wird, dass Du nichts von MG's verstehen würdest, dann solltest Du das einfach als "dummes Geschwätz" abtun.
Diese 1-2 Personen werden ihre Aversion gegen dich wohl nicht ablegen können, sie haben vermutlich grundsätzlich etwas gegen Dich, woher diese Abneigung auch immer kommen mag.
Ich möchte Dir raten, solche unsachlichen Bemerkungen einfach zu ignorieren und nicht darauf einzugehen, dann hört das am schnellsten wieder auf.
Ich jedenfalls spreche Dir Deine Kompetenz bezüglich alter Engländer nicht ab und freue mich auf weitere Beiträge von Dir in diesem Forum ... 8)

Das musste ich jetzt einfach mal loswerden.
Walter (Region Basel, Schweiz)

Josef Eckert
Beiträge: 3147
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Josef Eckert » 24. Mär 2020, 14:50

Danke Walter,
Aber ich habe Ende letzten Jahres eine Abnahnung bekommen, weil ich mich gegen diese Anfeindungen in sachlicher Form gewehrt hatte.
Das kann ich nicht vergessen.
Gruss
Josef

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1167
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Noddy » 24. Mär 2020, 14:54

Hallo Ansgar :)

Du sprichst sicher von den Masseverbindungen der Rückleuchten? Die solltest Du tatsächlich über 2 Leitungen vom Befestigungsbolzen zur Kofferraumschließfalle verbinden.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
Galileo67
Beiträge: 73
Registriert: 20. Feb 2016, 07:53
Fahrzeug(e): MGB Tourer BJ01/76 RB + other daily dr.
Wohnort: Schwobaland (Ba-Wü)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Galileo67 » 24. Mär 2020, 15:29

Hallo Josef,

ich schließe mich Retlaws (ich meine er heisst Walter) Aussage eindeutig an. Lass Dir von Trollen nicht die Kompetenz absprechen. Oder anderrs gesagt: Es gibt 2 Wege sich besser als Andere zu machen: 1: Man redet den Anderen schlecht, 2: Man ist tatsächlich besser. Ich empfehle den zweiten Weg, die Konkurenz ist deutlich kleiner! Ich sehe Dich viel helfen hier im Forum und das macht Dich zu einem feinen Kerl.

Auch ich hatte Dich einmal im Forum kritisiert, das war im Thread mit den Stabis vergangenen November. Mir ging es dabei um die Umgangsform, aber wenn Du solche Erfahrungen machen musstest kann ich das dort Gesagte durchaus nachvollziehen, also verzeih mir bitte die damals geübte Kritik. Ich hoffe dass Du Dich weiter so engagierst wie Du es seither tust.

Gruß,
Ansgar

Josef Eckert
Beiträge: 3147
Registriert: 7. Jun 2000, 01:01
Fahrzeug(e): verschiedene

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Josef Eckert » 24. Mär 2020, 15:41

Hallo Ansgar,
Nochmals Danke
Bevor Du den Bulletstecker abzwickst, schau mal ob Du ihn genügend weit in den Verbinder gesteckt hast und er auch den Kontakt zur Hülse im Verbindrr herstellt. Die Metallhülse verschiebt sich manchmal im Verbinder. Es gibt auch eine spezielle Zange die die Bullets richtig in die Verbinder drückt, geht aber auch mit einen kleinen Schraubenzieher.
Gruss
Josef

Benutzeravatar
Galileo67
Beiträge: 73
Registriert: 20. Feb 2016, 07:53
Fahrzeug(e): MGB Tourer BJ01/76 RB + other daily dr.
Wohnort: Schwobaland (Ba-Wü)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Galileo67 » 24. Mär 2020, 16:25

Hallo Josef,

ist schon abgezwickt, aber der Bullet war auch ganz in die Hülse eingeschoben und ging nur stramm hinein, Kontakt muss also hergestellt gewesen sein. Die erwähnte Zange zum Verbinden habe ich, genauso die Crimpzange für die Bullets. Leider funktioniert die elektrische Verbindung auch mit Lüsterklemme nicht wirklich, das ist mir aber ein echtes Rätsel. Ich suche jetzt mal eine passende Aderendhülse und verpresse die 3 Leitungen in EINER Hülse; Kann ja wohl nicht sein sagt meine Logik. Aber bitte, ich bin kein Elektriker ...

Ansgar

Benutzeravatar
Noddy
Beiträge: 1167
Registriert: 26. Aug 2012, 13:23
Fahrzeug(e): MGB GT Bj. 1979
Wohnort: Schalksmühle im Sauerland

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Noddy » 24. Mär 2020, 17:23

Hallo Ansgar :)
Manchmal kann Elektrik ganz schön tückisch sein. Da hilft nur systematisches Vorgehen, erste Maßnahme ist die Gläser der Rückleuchten abschrauben und gucken ob Blinker und/oder Rückleuchten glimmen, das spräche für ein Masseproblem. Dann die Lampen selbst kontrollieren und dann auf der Leitung messen. Nach Deiner Schilderung hast Du auf der getrennten Leitung ohne Last gemessen, an der abgezogenen Leitung kannst Du die Spannung messen weil kein Strom fließt. Zusammengesteckt bricht die Spannung ein weil davor ein Übergangswiderstand besteht, das kann der Steckverbinder im Motorraum sein oder der Schalter selbst. Ich vermute angeschlossen werden die Fäden der Bremslichter glimmen und Du wirst an dem Verbinder Spannung anliegen haben wenn Du beide Lampen entfernst.

Grüße
Micha
#2303

Benutzeravatar
Meenzerbub
Beiträge: 1352
Registriert: 13. Jun 2009, 08:23
Fahrzeug(e): MGB '66er - LHD -
Wohnort: 55124
Kontaktdaten:

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Meenzerbub » 24. Mär 2020, 17:33

Hallo Ansgar,
Galileo67 hat geschrieben:
24. Mär 2020, 16:25
Hallo Josef,
Ich suche jetzt mal eine passende Aderendhülse und verpresse die 3 Leitungen in EINER Hülse;
Ansgar
wie meinst Du das jetzt? wieso jetzt 3 Leitungen? ein Bullet (Ader) geht (normalerweise) immer nur in eine Hülse... :roll:
Hab hier noch mal diese "Spezial-Zange" rein gebastelt...
Bullet Closing Tool.JPG
Grüße vom alde Mann, Michel
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Grüße vom Michel, Meenzer und RENTNER ;-)
MGB-Roadster; Bj.66; Fabr.Nr.:GHN3L-89xxx; Motor:18GB-U-H-42xxx;
# 2039

Benutzeravatar
Galileo67
Beiträge: 73
Registriert: 20. Feb 2016, 07:53
Fahrzeug(e): MGB Tourer BJ01/76 RB + other daily dr.
Wohnort: Schwobaland (Ba-Wü)

Re: Kontaktprobleme - dauerhaft lösen

Beitrag von Galileo67 » 24. Mär 2020, 17:36

Juhuuuuuu, Bremslicht geht!

es lag an einem Kontaktproblem in einer der Steckverbindungen direkt neben dem Bremslichtschalter. Muss wohl so sein dass zwar 12V hinten ankamen, aber ohne "Potenzial" wenn ich mich richtig ausdrücke (?). Daher konnte ich hinten 12V messen, nur dass diese miese Verbindung das "Potenzial" komplett heruntergedimmt hatte. Klaus hatte mir ne mail geschickt mit dem Topic "Bremslichtschalter, also hab ich mir gedacht ich überbrücke ihn mal. Als ich die Steckverbindung zu diesem Zweck lösen wollte ging das Bremslicht an. Die Steckverbindung habe ich daraufhin mit sämtlichen Komplizen zur lebenslangen Haft im Müll verurteilt :mrgreen: Neue Verbindung gecrimpt und mit Polfett vor Oxidation gesichert, eben so wie mit allen anderen Verbindungen die ich schon getauscht habe.

@Meenzerbub: Ich wollte einfach alle über frisches Kupfer verbinden. Die Leitung von vorne und die 2 Leitungen für R und L
@Micha: Deinen Post habe ich erst gesehen als ich diesen abgeschick hatte, aber das hätte geholfen, so war es Zufall dass ich das Problem fand, mal von der Idee von Klaus abgesehen.
@Klaus: Danke dass Du mir die Idee mit Überbrücken hast entstehen lassen

The Master of Darkness war's also. So, jetz eine neue Frage an die Profi-Elektriker: Kann man soetwas messen, und wenn ja, wie denn bitte?

Gruß und nen schönen Abend Euch Allen! Und Danke an ALLE für die Ideen :-)
Ansgar

Antworten